Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringen

4,00 Stern(e) 13 Votes
Mycraft

Mycraft

Moderator
...wenn KNX eh schon vorhanden. Dann ist die ERR eine Sache von ner Stunde. Die Motoren liefert der Heizi. Die Tastssensoren brauchts du eh. D.h. die Realisierung der ERR ist mit KNX nur das Verkabeln von den Heizungsaktoren im HKV und anschließende Parametrierung. Wie gesagt ne Stunde Arbeit und die Extrakosten für die Aktoren. Hier kann man die einfachsten nehmen die es gibt, man braucht keine super highend selbstlernenden etc. denn wird ja eh kaum benutzt

Natürlich ist die ERR unsinnig in modernen Häusern mit einem gut/optimal eingesteltem Wärmeerzeuger. Aber wenn man kein Stress mit der Befreihung haben möchte und ggf. etwaige Fördermittel in Anspruch nimmt, dann sollte man diese schon einbauen. Geregelt wird dann auch höchstwahrschweinlich kaum was. (Vorausgesetzt alles ist optimal eingestellt).

Ansonsten sind deine Überlegungen bezüglich Heizung korrekt.

Ob du die Heizung mit KNX koppeln kannst und wieweit das möglich ist, hängt davon ab was deine Heizung kann und ob es ein Gateway für KNX(oder z.B. über den Umweg über den Herstellereigenenbus) für deine Heizung gibt. Es gibt viele Hersteller und Modelle, welche KNX unterstützen und man in die Steuerung und Regelung der Heizanlage vom Sofa aus eingreifen kann. Natürlich sind auch Laufzeiten, diverse Zähler und Monitoring somit eine Sache von wenigen Mausklicks.(Falls man Interesse darana haben sollte). Zum Einstellen ist es z.B. schon praktisch die genaue Funktionsweise der Anlage direkt auf dem Bildschirm sehen zu können und nicht nur auf der Anzeige auf der Heizung. So geht es einfach viel schneller und einfacher und Anpassungen sind Jederzeit möglich.
 
D

Daniel-Sp

Es ist eine Wärmepumpe gewünscht mit FBH. Also wird ein kontinuierlicher Volumenstrom in allen Heizkreisen benötigt, sonst taktet sich die Wärmepumpe zu Tode. Die Zimmertemperaturen regulierst du über den Durchfluss. Was willst du da noch mit KNX erreichen. Die Stellantriebe kennen nur an oder aus. Ob über gewöhnliche ERR (=Effizienzreduktionsregler) oder KNX ist da egal...
 
D

dhd82

Sinnvoller wäre es die KWL über KNX ansteuern zu können.
Denkbar wäre hier die Leistung der KWL in Abhängigkeit der Luftfeuchtigkeit (Badezimmer ) regeln zu können / in Abhängigkeit ob sich jemand im Bad aufhält
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Ja das wäre doch selbstredend...und noch andere Sachen. Wenn der TE einen fähigen Partner an seiner Seite hat dann sollte er ein Projekt haben, welches die Möglichkeiten ausnutzt.

Sprich ein Konzept und Integration des geamten HVAC und allem was noch so im Haus verbaut ist.
 
untergasse43

untergasse43

Kurzer Einwurf zur Einzelraumregelung: Mit so gut wie jedem KNX-Taster kann man die Temperatur erfassen, so hätte man die schon mal in jedem Raum. Was man definitiv nicht braucht, sind Raumtemperaturregler oder Thermostate (KNX-Taster mit Display und Temperaturverstellmöglichkeit) in jedem Raum. Das kann man schön zentral irgendwo auf einem kleinen Display belassen. Da dreht im Normalbetrieb sowieso keiner dran rum und es spart Geld, wenn man das nicht in jedem Raum vorsieht. ERR hat man dann immer noch! Im Bad macht man eine sofort verfügbare Zusatztemperatur sowieso nicht über die FBH, sondern eher über einen elektrischen Handtuchheizkörper oder sowas. Den triggert man dann über einen Schaltaktor mit einer freien Taste oder über Präsenz/Durchflussmessung/Zeitschaltuhr/sonst was.

In die eigentliche Regelung der KWL würde ich mich auch nicht einmischen, nur je nach Messwerten in Bad (Feuchte) oder Wohnräumen (CO, Luftqualität) die Lüftungsstufen noch mal zusätzlich hoch oder runter fahren. Sowas ist in Häusern mit KWL und irgendeiner Form von professionellem "Smart Home" aber sowieso Standard..

Genauso würde ich die eigentliche Heizung in Ruhe lassen und nur die Ventile ansteuern. Höchstens die Zirkulationspumpen könnte man ggf. noch über Präsenz in den Sanitärräumen anfahren, Heizkurven oder ähnliches würde ich aber nicht anfassen wollen. Wenn die mal sauber eingestellt wurden, läuft das ohne Eingriff.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tarnari

Tarnari

Schon mal vielen Dank für das tolle Feedback bisher!
Ich hoffe, dass ich es später schaffe, Euch zu antworten.

In aller Kürze aber schon mal vorab.
Wie sieht das denn mit KNX gesteuerter ERR in Bezug auf ENEV-Vorschriften aus und ist es ausreichend für die BAFA-Förderung?
Weiß da jemand was?

Nach der neuen Regelung seit 2020 würden die 35% für uns nach meiner Rechnung ca. 17.000 € bedeuten. Die würden sehr gerne liegen lassen.
 
D

Daniel-Sp

Eine Wärmepumpe braucht einen konstanten Fluss in der FBH. Die Temperatur wird einmalig über den Fluss eingestellt. Jede vermeintlich smarte oder konventionelle zusätzliche Regelung ist der Effizienz und Lebensdauer der Wärmepumpe abträglich. Spart das Geld für andere Dinge.
Wenn man natürlich meint, man muss die Wärmepumpe kaputt regeln, kann man das gerne machen. Smart ist das nicht...
 
Zuletzt aktualisiert 10.08.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 66 Themen mit insgesamt 2300 Beiträgen

Ähnliche Themen
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 60Beiträge: 572
18.04.2016Heizkreise/Thermostate für Wohnen/Essen/Küche bei FBH/Wärmepumpe Beiträge: 35
18.03.2019ERR Einzelraumregel weglassen? KWL + Gasheizung, Neubau - Seite 4Beiträge: 57
16.10.2019Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + FBH + PV + KWL? - Seite 2Beiträge: 18
14.05.2022Altbau WHG mit Gastherme - FBH jetzt, Wärmepumpe später Beiträge: 14
06.11.2015Heizung/Warmwasserkreis/KWL bei KFW 70 mit FBH richtig einstellen Beiträge: 18
12.11.2021zentraler Raumtemperaturregler für ERR der FBH Beiträge: 76
22.09.2021Zusatzheizung für unser Bad - Welche? Erfahrungen? Beiträge: 11
03.02.2017Traumhaus mit unseren finanziellen Mitteln möglich? - Seite 6Beiträge: 60
17.07.2020Bodenaufbau in der Höhe mit KWL-Rohrführung von Vallox fragwürdig. Beiträge: 34

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben