Bien-Zenker Wohlfühlklima Heizung plus / Proxon, Kosten und Leistung

5,00 Stern(e) 5 Votes

Empfehlen Sie eine Wohlfühlklima Heizung plus bei einem E70-Fertighaus mit 145m²?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    13
Cascada

Cascada

Hallo,
Eben genau das lässt sich nicht exakt sagen.
Wenn der Bedarf extern ermittelt wurde, sollte das passen. Sind die 12000 kWh eine reine Angabe eines WPM muß man hoffen, dass diese Angabe stimmt. Wie weit man sich auf Hoffnungen verlassen sollte, muß Jeder selbst beurteilen.
Bei meinen Planungen ermittle ich stets den tatsächlichen Bedarf (Leistung, Energie) vorab. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe:
1. Der Bauherr weiß mit welchen Verbräuchen, je nach technischer Lösung, er künftig leben muß.
2. Bei spürbaren Abweichungen, weiß man an welchen Stellen man "schrauben" muß/könnte.
Eine wesentliche "Krankheit" von Wirtschaftlichkeitsberechnungen (online). AfA, Zinsen u. Inflation werden gern vergessen Das kann Proportionen gewaltig verschieben. Bei SWP kann man sicher die Quelle bei der AfA aussen vor lassen, bei LWP gibt es keine zu berücksichtigende Quelle.
Es gibt WP aus den 80 zigern, die heute noch laufen. Andererseits erleben einige Bauherren bereits nach 2..3 Jahren einen Verdichtertod!
Der unmittelbare Zusammenhang mit dem Takten, dürfte dabei selbst einem Nichtfachmann auffallen.
Überdimensionierung der WE gehört heute nach wie vor, zu einer der Todsünden. Besonders kritisch bei nicht vollmodulierenden LWP.
"Viel hilft viel" stimmt hier besonders nicht, im Gegenteil, es schadet mitunter heftig!

v.g.
Hallo,

vielen Dank für das nette „Gespräch“.

Ich werde meine Anlagen/Verbrauch weiter im Auge behalten und Buch führen und nicht unbeaufsichtigt im Keller werkeln lassen

MfG
 

€uro

Hallo,
...vielen Dank für das nette „Gespräch“.
Ich werde meine Anlagen/Verbrauch weiter im Auge behalten und Buch führen und nicht unbeaufsichtigt im Keller werkeln lassen
Dank zurück! Nette Gespräche auf Augenhöhe können insgesamt sehr hilfreich sein.
Es ist für mich stets hilfreich, aus der Praxis Rückmeldungen zu erhalten. Diese helfen sehr, den Spagat zwischen Theorie und Praxis mit Leben zu erfüllen.
Bei Fragen keine Scheu, ggf direkte e-Mail!

v.g.
 
W

wombel007

Es kommt auch immer darauf an um welches Haus es hier geht . Bei einem Kfw70 Passive Haus ist es sehr wohl eine Sparsame Lösung denke ich.
Wenn es über die 80m² Fläche geht wird es von der Heizleistung schwach. Bien-Zenker hatte uns gesagt das wir die WFKA nicht verwenden
soll über die 90m² wenn man sehr frier anfällig ist. Außerdem kann man sich noch einen Ofen bei stellen mit integriertem Druckwächter.
Wenn ihr euch natürlich solche Buden baut über 120-220m² ist es demjenigen sein Problem. Ich habe es lieber etwas kuscheliger. Ich bin auf alle Fälle gespannt auf unser Haus. wenn die Werte am Schluss nicht stimmen ziehe ich Bien-Zenker mit dazu.
 
C

ck222

Hallo,

ich klinke mich hier mal ein, hab das gerade in Google gefunden und war auf der Suche nach der Proxxon Wärmepumpe ob es schon Erfahrungen im Internet gibt.
Ich wohne seit Sommer 2013 in einem Bien-Zenker KFW 70 Haus mit 118qm.
KFW 70 heißt bei Bien-Zenker Kfw55 Wände, nur das Dach und die Fenster (3 fach Verglasung) sind wohl KFW70.

Als Heizung haben wir die Proxxon FWT 1. Genannt Wohlfühlkilma Plus. Sie hat zwei Warmluftheizungen, eine für das untere Geschoss, eine für das obere. Jeder Raum hat ein Thermostat. Es gibt pro Geschoss aber ein Hauptthermostat an den sich die Heizung richtet.
Als Warmwasserquelle haben wir ebenfalls eine Warmwasserspeicher mit Luft-Luft Wärmepumpe.
Ein Aussengerät gibt es bei diesem Heizsystem nicht! Alles steckt in dem Proxxon Gerät.
Wohnraumtemperatur ist durchgehend 21° außer im Wohnzimmer, dort haben wir 22° eingestellt.

Die Heizung wurde Anfang Oktober eingeschaltet! Bis dahin also 0kw/h verbraucht.
Der Stromverbrauch sieht nun mit dem Wärmepumpentarif (Tag/Nacht) wie folgt aus:
Stand: 20.2.2014 (ca. 5 Wintermonate)
Haupttarif: 581kwh
Nebentarif: 988kwh

Das sind bei unserem Stromanbieter (DEW21) schlappe 410€ an Heizkosten für diesen Winter.
Zugegeben ein sehr milder Winter!
Einen Zusatzheizstab hat die Heizung nicht! Es gibt in den Luftauslässen Wärmeelemente, diese waren diesen Winter aber nicht in betrieb, dafür war es einfach kein Winter. Sie sollen erst ab ca. -15°C anspringen. Oder anders gesagt, wenn die Raumtemperatur unter 3° Solltemperatur fällt und die WP es nicht mehr schafft die Temperatur zu erreichen, dann gehen sie mit an.

In den Bädern sind Konvektoren angebracht, diese laufen über den Normalen Hausstrom. Wir haben nur den im Bad an, Gästeklo kann etwas kalt bleiben mit den 2qm.
Aber auch hier kann ich mich nicht beschweren, der Allgemeinstrom liegt unter dem was wir früher in der Mietwohnung mit Durchlauferhitzern benötigt hatten.

Mein Fazit:
Ich bin begeistert von dieser Heizung.
Kein Lärm, günstig und gutes Raumklima. Nie Fenster öffnen (seit Oktober) und geringe Luftfeuchtigkeit (30%).
Allerdings immer mit dem Hintergedanke....es war ein milder Winter!

mfg
ck222
 
Cascada

Cascada

Hallo ck222,

wir haben auch ein Bie.-..nker Haus, Einzug 01/2012. Auch KFW70 - inkl. Keller. Unser Berater hat uns damals von dieser Heizung eher abgeraten. Haben nun eine Sole-WP, ca. 200qm beheizte Fläche (inkl. teilbeheiztem Keller) und letzten Winter (lang und streng) 2250 kW/h verbraucht. Bei unserem WP-Stromtarif waren das Nichtmal 42,-€/Monat für Heizung+WW (4 Personen). Und das in einer kalten Region.
Somit sind die knapp 1600 kW/h für 5 Monate bei "nur" 118qm und einem Winter, der den Namen nicht verdient hat, kein guter Wert.
Wartet mal einen normalen Winter ab. In welcher Klimaregion wohnt ihr?
Was kostete die Wohlfühlklimaheizung?
MfG
 

€uro

... Auch KFW70 - inkl. Keller. Unser Berater hat uns damals von dieser Heizung eher abgeraten....
Hierfür wird er Gründe angeführt haben.
Äpfel mit Birnen zu vergleichen, geht meist in die Hose! Daher werden Nachweisverfahren ja auch qualitativ, leider primärenergetisch, auf Grundlage normierter Randbedingungen geführt.
Tatsächliche Verbräuche lassen sich hieraus jedoch nicht ableiten oder vergleichen, im Gegenteil, es ist unzulässig!
Auch KfW Definitionen bedürfen einer Erklärung. Wie schon häufig hier dargestellt, werden diese durch zwei Parameter festgemacht! Ht´und qp´´ ! Letzterer ist nicht die tatsächlich zu bezahlende Endenergie!!!
Das verführt recht häufig Anbieter zu Schönrechnungen, die unbedarfte Bauherren in deren Auswirkung einfach nicht verstehen/ können! Wie auch?
Ich habe BV begleitet, die im Nachweisverfahren wegen qp´´ gerade einmal KfW 70 oder EnEV Standard waren, bei den tatsächlichen Verbräuchen sind sie mit PH gleichwertig! Wie merkwürdig!

v.g.
 
Zuletzt aktualisiert 10.08.2022
Im Forum Bien-Zenker GmbH gibt es 11 Themen mit insgesamt 225 Beiträgen

Ähnliche Themen
03.01.2018Bien-Zenker Wohlfühlklima Erfahrungen gesucht - Seite 4Beiträge: 30
26.10.20132-Familienhaus KFW70 Heizung mit Luft-Wärmepumpe Be/Entlüftung. Beiträge: 14
23.10.2015Fertighaus: Qual der Wahl -> Heizung: Gas/LWP/FBH Beiträge: 22
13.03.2022Maximale Fördermittel bei Austausch von Öl-Heizung Beiträge: 13
22.07.2022Bauverlauf: Doppelhaus mit WU-Keller und ausgebauten Spitzboden - Seite 4Beiträge: 797
12.04.2022Ab wann lohnt sich eine Wärmepumpe im Altbau? Beiträge: 13
30.06.2016Rolladen Zwangsentriegelung an einem Fenster vorgeschrieben? - Seite 5Beiträge: 41
14.09.2018Heizung (WP) Falsch, Wärmeleistung zu hoch? Beiträge: 14
03.11.2016Welche Heizung bei Heizungstausch nach 36 Jahren? - Seite 3Beiträge: 24
14.10.2019Grundrissentwurf Stadtvilla mit Keller Verbesserungsvorschlag? - Seite 5Beiträge: 78

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben