Bau eines 144 qm Bungalows in Fichtenwalde (nähe Potsdam)

5,00 Stern(e) 28 Votes
T

Tom1978

korrekt. Ich habe eine 8 m³ Zisterne neben unserem Haus "versenkt". Gut unser Grundstück ist nur 700 m² groß.
Wir sind super über den Sommer gekommen. Sie war nur einmal "fast" leer. Einmal eine ordentliche Schüttung und sie ist imnu voll.
Wir haben auch alle Dachanschlüsse,Carport und vordere Pflasterflächen eingebunden. Da kommt schnell einiges Zusammen.
Sie steht ca. 3 Meter vom Haus entfernt. Lies sich beim Einbau von der Strasse perfekt bewerkstelligen. Würde ich immer wieder machen. :)
Da wir auch im Wasserschutzgebiet gebaut hatten,konnten wir leider auch keine Erdbohrung bzw.Brunnenbohrung durchführen.
Somit blieb leider nur die LWP. Hätte eventuell auch gern Ringgrabenkollektoren verbaut. Nur da wollte meine Frau nicht ran. Dafür wäre das Grundstück schlecht geeignet gewesen und sie hätte nicht mehr Ihre Bäume anpflanzen können.

Ist das eine Betonzisterne? Merkwürdigerweise sind die günstiger als die Kunststoffzisternen :)

Garten wird hinten "nur" ca. 750 qm gross sein. Das Haus steht recht weit im Grundstück. Vorne kommt ein Carport mit der Zeit und es wird überwiegend gepflastert. Somit fallen schon mal 16,5m (Entfernung Strasse -> Haus) + 13,5m Hausbreite = 30m x 20m Grundstücksbreite = 600 qm. Dazu grosse Terrasse. Somit bleiben ca. 750 qm Garten.
 
Mahri23

Mahri23

yep,Betonzisterne.
In einem Berliner Onlineshop bestellt. Korrekt,die waren günstiger als die Kunststoffteile.
Komplett dürften bei uns noch gut 350-400 m² Fläche übrig sein.
Haben auch eine große Terrasse am Haus.
 
H

HausTmMike

Hat jemand Erfahrung zu Ringgrabenkollektoren und Regenzisterne?

Vor allem bei der Regenzisterne wundert es mich, dass die so weit vom Haus eingegraben werden soll.
Ich würde statt der Zisterne die Entwässerung über eine drainage direkt über den Ringgrabenkollektor legen.
spart Geld, und steigert die Effizienz der Heizungsanlage.
funktioniert bei mir hervorragend
 
T

Tom1978

Ich würde statt der Zisterne die Entwässerung über eine drainage direkt über den Ringgrabenkollektor legen.
spart Geld, und steigert die Effizienz der Heizungsanlage.
funktioniert bei mir hervorragend
Habe jetzt mit der externen Baubegleiterin gesprochen. Die hat es bestätigt. Jedoch muss es, wie warhscheinlich alles, richtig ausgeführt werden. Ich habe jetzt den Bauunternehmer angeschrieben das ich mit ihm darüber schnacken möchte :cool:
 
M

MG-Paint

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Die 4800€ sind das so eine Art Pfand die ihr im besten Fall zurück bekommt?
Da in Borkwalde nicht unser erstes Haus ist, kann ich dir zu deiner Zisterne unsere Erfahrungen mit unseren beiden Häusern mitteilen.
Wir hatten mal ein Haus in Stahnsdorf auf ca. 700 qm mit ca. 240 qm Dachfläche, wenn es bei den Extremwetterlagen zur Sache ging, dann hatten wir an den Fallrohren chinesische Wasserspiele, auch aus der Erde. Dann haben wir Sickerkörbe nachgerüstet und hatten Ruhe. Die Tonne wäre schnell voll gewesen. Wenn sie voll ist wohin dann mit dem Wasser, also danach Sickerkörbe, die auch nicht billig sind. Von den Kiefernnadeln mal ganz abgesehen, da müssen in den Fallrohren Gitter sein sonst landen die alle in der Tonne. Die Nadeln werden so komprimiert, das ich teilweise mit der Zange ran musste um die Rohre wieder frei zu machen. Natürlich immer im Regen oder bei Unwetter. Jetzt haben wir eine Miethütte mit 6m3 in der Erde. Wenn wir da eine Saugpumpe vom Vermieter anschließen, kommt nur ein pipistrahl raus. Da würde ich nicht versuchen ein großes Grundstück mit zu wässern. Da gibt es bestimmt bessere Lösungen, damit man eine Pumpe hat, evtl. in der Tonne, die richtig Druck macht. Ich persönlich wüsste nicht was ich mit den 10m3 machen würde. Ich bin ein Freund von automatisch bewässern und da braucht man schon so ca. 2000 Liter Förderleistung damit auch größere Kreise vernünftig bewässern. Das müsste ich dann noch koppeln mit Frischwasser, weil die Tonne im Sommer bestimmt mal leer ist. Für mich wäre das zu viel Aufwand. Auch die Ringe eingraben kann natürlich mit der Hand erfolgen, weil sie nachrutschen, aber spätestens beim 4 Ring muss die Erde erstmal nach oben und das beklemmte Gefühl in der Erde ist auch nicht jedermanns Sache. Also muss Technik ran, die kostet natürlich. Wenn mit der Zeit irgendwas mit der Zisterne sein sollte oder man sie einfach nicht mehr nutzt und sie raus haben will, dann fährt in ?? Jahren ein Bagger durch deinen Fertigen Garten. Da wüsste ich ja was meine Frau davon hält. Da müsste dann der oberste Ring weg und anschließend immerhin 10m3 Erde wieder zu schütten und den Restbestand in der Erde lassen. So wie ich mein Glück kenne will ich genau an der Stelle irgendwas in der Erde montieren, wo mich die Ringe die verblieben sind stören. Wenn ich mich dennoch für Wasser im Garten entscheiden sollte würde ich den Vorgarten wählen. Wir planen auch 15m von der Straße, da währe genug Platz. Wenn die Zisterne voll ist kannst du länger als drei Tage wässern. Ihr haut doch nicht 3000 Liter an einen Abend in den Garten.
 
T

Tom1978

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Die 4800€ sind das so eine Art Pfand die ihr im besten Fall zurück bekommt?
Ist eine Sicherheitsleistung, falls die ersten Bäume auf den Ersatzflächen nicht wachsen sollten. Theoretisch bekommt man das Geld nach Jahren wieder, ich rechne aber nicht unbedingt damit :)

Mit den Ringgrabenkollektoren habe ich nicht ganz verstanden. Die werden komplett von dem Bauunternehmen, bzw. dem Fachbetrieb verlegt. Also muss ich mich nicht drum kümmern. Die kommen dann ca. 1-1,5m tief in die Erde. Der einzige Nachteil ist, das man dort keinen Tiefwurzer verpflanzen darf und auch kein Häuschen etc. bauen. Wir haben jedoch genug Platz hinter dem Haus, desewegen haben wir damit kein Problem. Außerdem haben wir beide immer in "kleinen" Wohnungen gelebt, da ist der Umstieg auf ein Haus und großen Garten schon ein Erlebnis :)

Zu der Zisterne muss ich mir noch Gedanken machen und mit dem Bauunternehmer sprechen. Evtl. sparen wir uns die ca. 4.000 € Investition und kriegen eine andere bessere Lösung hin.
 
Zuletzt aktualisiert 26.01.2022
Im Forum Bauplanung gibt es 4482 Themen mit insgesamt 87137 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.03.2021Grundrissplanung EFH ca. 170 m² auf schmalem 750m² Grundstück - Seite 5Beiträge: 59
18.05.2021Platzierung auf dem Grundstück - Seite 5Beiträge: 43
26.07.2021Wie würdet ihr das Haus auf dem Grundstück ausrichten? - Seite 2Beiträge: 17
08.09.2021Platzierung EFH und Großraumgarage auf Grundstück mit Abwasserkanal - Seite 2Beiträge: 20
09.05.2021Platzierung Haus, Terrasse, Carport & Co. im Baufenster Beiträge: 40
24.12.2020Ausrichtung auf dem Grundstück und Grundriss Beiträge: 10
17.12.2013Grundriss EFH mit Doppelgarage und Terrasse Beiträge: 19
27.02.2019Grundstück inkl. schlüsselfertigem Haus - Erfahrungen? - Seite 6Beiträge: 46
23.12.2020Erbpacht-Grundstück die einzigste Lösung? - Seite 3Beiträge: 53
24.11.2020Grundstück real teilen aber beide das gleiche Baurecht haben - Seite 8Beiträge: 69

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben