Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
123
Gäste online
1.101
Besucher gesamt
1.224

Statistik des Forums

Themen
29.908
Beiträge
388.745
Mitglieder
47.442

Würdet ihr diese Finanzierung machen?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Wir haben mit 5500 netto nur eins ... Egal , wie gesagt Einkommenssituation kann man nicht ändern. Kann es nur betonen geht tief in euch .​
 
Dann sollten Personen, die was zu den BNK sagen auch dazuschreiben was Sie gebaut haben. Hier im Thread wurde geredet von 40k BNK, komisch das es bei uns nur Rund 20k waren??????
Hier noch mal der Thread mit den BNK
https://WWW.Hausbau-Forum.de/Threads/liste-der-Baunebenkosten.9737/

Stadt und Land bietet nicht mehr als andere GUs, in der Ausstattung eher weniger als andere, kleinere Bonbons wie eine Bodenebene Dusche sind nicht drin.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Guten Morgen,

Dann sollten Personen, die was zu den BNK sagen auch dazuschreiben was Sie gebaut haben. Hier im Thread wurde geredet von 40k BNK, komisch das es bei uns nur Rund 20k waren??????
Du solltest einen Blick in den, von Yvonne, erneut geteilten link der BNK werfen. Beim lesen der Beiträge darin wirst Du erkennen, daß er Bundesland abhängig, höher oder niedriger ausfällt. Auch kommt es stets darauf an, was der Einzelne unter BNK verstehen will.

"5. Erdarbeiten: Der Mutterboden wird bis zu einer Stärke von 30 cm abgetragen. Der Bodenaushub verbleibt auf demGrundstück.
Normal.

Die Fehlhöhe wird durch frostsicheres Material ersetzt ... [...] ... auf dem kürzesten Weg bis zu 50 cm vor die Hausaußenkante geführt .."
Die Kosten wurden entsprechen der Auswertung des Bodengutachtens berechnet.
Also hast Du die Kosten der Gründung getragen, unabhängig der Bodenverhältnisse?

Gut das du mein Haus schon gesehen hast :) Dann mal los, lass mich überraschen.
Ich brauche Dein Haus nicht zu sehen; ich kenne die Basis, auf welcher es errichtet wurde. Ich werde ganz sicher keinen Anbieter diskreditieren; deshalb habe ich im bezogenen post im Konjunktiv gefragt. Weiters habe ich stets darauf hingewiesen, daß Anbieter, wie der Deine, aus meiner Sicht ihre Berechtigung am Markt haben. Mir war es lediglich wichtig, Deinen Beitrag #85 ein Stück weit an die Realität anzupassen, denn was Du beschreibst, erfahren die meisten anderen Bauherren auch, welche nicht mit Deinem Anbieter bauen und häufig auch, wenn sie ihr BV via Architekt realisieren.

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
Zuletzt bearbeitet:
Du schreibst, es bleiben Euch bei Teilzeit Frau knappe 3000 €
Für Kredit und Nebenkosten (nach Hauskosten-Berechnung T&C ohne Sonderwünsche) müsst Ihr mit um die 1500 € rechnen (so einige Poster, was nachvollziehbar ist)
Verbleiben Euch monatlich 1500 € zum Leben.
Rechnen musst Du selbst: Versicherungen inkl RV, Lebenshaltungskosten, Drogerie + Bekleidung, Taschengeld, später Kita etc... defekte E-Geräte müssen mal ausgetauscht werden, ein Ausflug, der Sportverein...

Das Problem ist, dass bei einem Hausbau es gut laufen kann (innerhalb der kalkulierten Kosten), aber auch des Öfteren (also nicht selten) mal Tausende von zusätzlichen Kosten aufkommen können. Ein Verzug des Einzuges um mehrere Monate führt zur Doppelbelastung wegen der Bereitstellungszinsen (monatlich im drei-stelligen Bereich)
Die vorzeitige Kündigung bedeutet Einzug in eine Ferienwohnung mit durchschnittlich Tausend pro Monat.
Höherer Verschleiss des Pkws bei EL von Garten und Pflasterarbeiten - wenn man die Anlieferung von Steinen mit 100 € nicht bezahlen kann, dann muss man selbst hin und her fahren. So kommt das eine zum anderen. Wenn der Puffer dann durch eine Küche, Gardinen, Plisses, Lampen und Rasenmäher verbraucht ist, dann kommt durch das geringe Einkommen auch nichts nach. Das muss man kalkulieren! Es ist nichts da, um mal jeden Monat ein paar Pflanzen zu kaufen.
Das schlimmste (und auch nicht seltenste) Szenario ist dann, dass durch Geldsorgen die Partnerschaft leidet. Dazu ein schreiendes Kleinkind - da wünschen nicht selten die einzelnen Ehepartner, dass die Zeit doch gern zurück zu drehen sei. Das Haus wird letztendlich verflucht, dem Partner Vorwürfe gemacht.

Eine Gebraucht- oder Starterimmobilie ist einfacher zu kalkulieren. Man bezahlt das, was ausgerechnet ist, neue Farbe für die Wände kann man mit einkalkulieren und die Terrasse macht man erst in drei Jahren. Außerdem kann diese Bestandsimmobilie mit meist einigen Sonderausstattungen aufwarten, von die Ihr in Eurem Neubau immer noch träumen mögt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben