Welchen Fertighaus-Anbieter - Preise, Erfahrungen?

4,40 Stern(e) 35 Votes
Climbee

Climbee

Ich meine mich erinnern zu können, daß in der Serie "Traumhäuser" vom BR auch ein Haus auf einem sehr schmalen Grundstück dabei war - mal in die Mediathek schauen. die hatten das sehr pfiffig gelöst!

Aber das ist halt dann kein Fertighaus mehr.

Was mir noch nicht so ganz klar ist, warum ein Fertighaus so favorisiert wird. Das geht nicht unbedingt schneller als ein regionaler Anbieter und bei uns war es so, daß die Kosten nur dann deutlich niedriger bei einem Fertighaus waren, wenn man genau die Häuser von der Stange genommen hat, die die jeweiligen Anbieter im Programm hatte. Klar planen viele Anbieter auch individuell, aber dann ist da keine Preisersparnis mehr. Und bei den Anforderungen durch's Grundstück würde ich persönlich einen individuellen, pfiffigen Plan in jedem Falle vorziehen.
Aber das ist nur meine Meinung.

Besuche in Musterparks finde ich trotzdem gut, man kriegt ein Gefühl für die Räume und kann gut Ideen abgreifen.
 
S

saralina87

Wäre interessant zu wissen, was in der Höhe erlaubt ist. Auf dem Screen sieht es in der Nachbarschaft ja nach Satteldach aus. Wie viel Geschosse haben die anderen?

Doppelhaus wäre hier wirklich ne tolle Sache, aber da seh ich völlig schwarz, dass sich der Nachbar jetzt dazu überreden ließe. Versuchen würd ich es dennoch.
Die umliegenden haben entweder 2 oder 2,5 Vollgeschosse.

Ja, das mit dem Doppelhaus wäre wirklich die optimalste Lösung gewesen. Aber der Nachbar lässt sich nicht dazu überreden. Verstehe ich auch, er weiß eben noch überhaupt nicht ob das Grundstück dann nicht doch verkauft wird und so weiter.
 
S

saralina87

Ich meine mich erinnern zu können, daß in der Serie "Traumhäuser" vom BR auch ein Haus auf einem sehr schmalen Grundstück dabei war - mal in die Mediathek schauen. die hatten das sehr pfiffig gelöst!

Aber das ist halt dann kein Fertighaus mehr.

Was mir noch nicht so ganz klar ist, warum ein Fertighaus so favorisiert wird. Das geht nicht unbedingt schneller als ein regionaler Anbieter und bei uns war es so, daß die Kosten nur dann deutlich niedriger bei einem Fertighaus waren, wenn man genau die Häuser von der Stange genommen hat, die die jeweiligen Anbieter im Programm hatte. Klar planen viele Anbieter auch individuell, aber dann ist da keine Preisersparnis mehr. Und bei den Anforderungen durch's Grundstück würde ich persönlich einen individuellen, pfiffigen Plan in jedem Falle vorziehen.
Aber das ist nur meine Meinung.
Danke, schau ich mir heute Nachmittag mal an!

Eine individuelle Planung und ein Fertighaus schließen sich ja erst mal nicht aus. Gussek, baufritz, Kampa... Die planen alle individuell.
Dass das nicht günstiger ist mir klar.

Aber: Nachdem wir ja keinen Zeitdruck haben werden wir uns auch mal umhören ob es in der Umgebung Architekten oder GU gibt, zu denen man auch mal unverbindlich kommen kann. Favorisiert wäre ein Fertighaus von uns ja nicht wegen der geringeren Kosten. Aber das wurde ja nun zur Genüge diskutiert.
 
A

Altai

Ich bin zwar aus Thüringen, aber ehemalige Nachbarn haben auch ein schmales Grundstück und die haben genau den Kunstgriff mit einem Erker gemacht. Und der wird tatsächlich für das Treppenhaus genutzt. Auf der anderen Seite gibt es den Erker auch, umlaufend verglast, da ist der Essplatz drin.

Ich bin völlig bei @Climbee , ich denke, ihr solltet hier individuell planen, um das Beste zu erreichen. Egal, mit welchem Anbieter. Und wie schon zuvor geschrieben, ich wünsche euch viel Erfolg bei dem Projekt! (Und ich bin keineswegs irgendwie eingeschnappt).
 
kaho674

kaho674

Favorisiert wäre ein Fertighaus von uns ja nicht wegen der geringeren Kosten.
Ich glaub, das haben hier auch alle verstanden.

Für mich liegt der Vorteil des Architekten bzw. GUs eindeutig in der Flexibilität. Mal schnell noch ne Katzenklappe in die Wand? Klar, Säge ran, fertig. 2m Aquarium auch noch? Ok, FBH schnell drumrum gelegt, damit die nicht zerquetscht wird und Esstrisch verstärkt. Alles kein Problem. Da muss man nicht 3 Tage nen Antrag stellen und hoffen, dass die Planung nicht 3000 Euro mehr kostet. Aber da hat vielleicht jeder andere Erfahrungen.
 
H

haydee

Die umliegenden haben entweder 2 oder 2,5 Vollgeschosse.

Ja, das mit dem Doppelhaus wäre wirklich die optimalste Lösung gewesen. Aber der Nachbar lässt sich nicht dazu überreden. Verstehe ich auch, er weiß eben noch überhaupt nicht ob das Grundstück dann nicht doch verkauft wird und so weiter.
vielleicht sollte man den Nachbarn das Max. mögliche Baufeld und die Hausgröße einzeichnen. Einmal als EFH und einmal als DHH.
DHH sind jetzt keine Raritäten mehr. Die Zeiten, dass das ein Zeichen von Armut "Ich kann mir kein ganzes Haus leisten" sind vorbei.
2 x 3m breite Streifen sind nicht viel Garten und schwer zu nutzen.
1x 6m bringt viel mehr nutzen
 
11ant

11ant

Mich dünkt nach dem Luftbild zum einen, daß ein Doppelhaus lediglich eine Alternative, aber kein "notwendiger" Gewinn wäre; und zum anderen, daß die Ebenheit des Geländes eher für Spitzboden als für Keller spräche.
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Bauplanung gibt es 4632 Themen mit insgesamt 90771 Beiträgen

Ähnliche Themen
22.06.2019Exklusive Grundstück Liste der Fertighaus-Anbieter? Beiträge: 17
12.06.2019Grundstück richtig teilen für EFH + Doppelhaus Beiträge: 15
07.12.2021Planung Grundriss Doppelhaus, kleines Grundstück, Bauhausstil - Seite 4Beiträge: 34
15.01.2019Quadratischer Grundriss für ein Doppelhaus gesucht - Ideen? - Seite 2Beiträge: 87
26.11.2019Doppelhaus oder Zweifamilienhaus? Beiträge: 23
27.02.2013Fertighaus schlüsselfertig - Gesamtpreis i.O.? - Seite 2Beiträge: 59
02.03.2021Fertighaus oder Massivhaus? - Seite 2Beiträge: 21
22.12.2019Kran vom Nachbarn auf meinem Grundstück Beiträge: 67
05.04.2022Machbarkeit Finanzierung Neubau (Grundstück+REH bzw. DHH) - Seite 8Beiträge: 93
10.05.2022Ein Grundstück auf 2 für DHH teilen - Vorgehen? Beiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben