Sichtschutz auf abgesackter, schiefer Mauer montieren

4,40 Stern(e) 5 Votes
Fundament ist das, was im Boden ist; da solltest Du die Tiefe angucken. Wie gross ist der Höhenunterschied zwischen Nachbars Gelände und euch? - wer liegt höher? Das Mäuerchen ist wohl gekippt aufgrund der Belastung durch die Autos, was ich aus den Fahrrillen schliesse; evt. ist die Geschichte auch etwas unterspült?
das meinte ich mit meiner Aussage, deswegen kann ich erst heute abend sagen, wie tief das Fundament ist, weil ich dafür ja ein paar Steine hochnehmen und ein Loch graben muss.

Kann man nicht mit dem Nachbarn vereinbaren, dass er seinen Kirschlorbeer höher wachsen lässt und ihr ihn dafür von eurer Seite schneidet ? Das wäre die einfachste - und hübscheste Variante.

Ich schätze mal, der bräuchte 3-5 Jahre um die gewünschte Höhe zu erreichen, der steht da ja wohl schon länger und ist gut verwurzelt.
Das wäre auch eine Lösung, die auch für die Nachbarin ok wäre (hatte ich auch schonmal mit Ihr bequatscht), allerdings möchte meine Partnerin gerne lieber gestern als heute einen Sichtschutz haben. Wenn das mit der Mauer aber überhaupt nicht geht, wird sie sich vielleicht nochmal mit diesem Gedanken anfreunden müssen.
 
Wie gross ist der Höhenunterschied zwischen Nachbars Gelände und euch? - wer liegt höher? Das Mäuerchen ist wohl gekippt aufgrund der Belastung durch die Autos, was ich aus den Fahrrillen schliesse; evt. ist die Geschichte auch etwas unterspült?
ganz vergessen: wir sind etwas höher aber nicht viel. Ca. 15cm. Die Vorbesitzerin hat die Garage regelmäßig für Ihr PKW zum Parken verwendet, von daher kann es gut sein, dass die Mauer aufgrund des Gewichts des Autos abgesackt ist. Wir nutzen die Garage aber nur noch für Fahrräder, ginge ja aufgrund des Gartentürchens auch gar nicht mehr mit Auto. Somit ist da zukünftig keine große Belastung mehr zu erwarten.
 
So ich bin heute erst zum Buddeln gekommen. Die Mauer ist von der Oberkante bis zur "Unterkante" des Fundaments ca. 67cm hoch. Da sie auf unserer Seite auf Höhe der Garage, wo wir den Sichtschutz setzen wollen, auf unserer Seite ca. 10cm aus der Erde ragt, ist sie dort also ca. 57cm im Erdboden, auf der Seite der Nachbarin, die ja etwas tiefer ist, sind es dann noch ca. 42cm.

Also nicht so tief, wie man ein Fundament eigentlich setzen sollte, meines Wissens nach. Lässt sich mit diesen Daten irgendwie berechnen, wieviel Seitendruck auf einen Sichtschutz treffen kann, bevor dieser die Mauer umhebelt? Oder hat hier noch jemand Erfahrungswerte oder weitere Ideen?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Du musst ja kein 2 Meter hohes, schweres Monstrum dorthin bauen oder ?
Es könnten ja auch passende Baustahlmatten sein, die bepflanzt werden.
Wenn es auch um Einfachheit geht wäre es vlt. eijne Option, dass Du ein Kantholz außen an die Garahenwand dübelst und von dort dann 2-3 Felder machst. Wie wäre es, wenn du jeweils nach 1,5-2m ein paar Klinker wegnimmst und zur Sicherheit direkt in den darunter befindlichen Beton gehst, z.B. mit ner einfachen Metallfuß aus dem Baumarkt. Dort stellst dann den Pfosten rein und ab zum nächsten. Die Felder dazwischen kannst ja revht leicht halten., also auch winddurchlässig, warum sollten die dann umfallen?
Es wäre ja anders, wenn Du darauf eine Terrassenüberdachung mir Glas stellen würdest aber nein einfachen Sichtschutz hält das soch oder übersehe ich da irgendetwas?
Damit die Klinker nicht vom Beton wegbrechen würde ich diese in dem Bereich eben wegnehmen. Anschließend kann man das ja wieder ansprechend beimauern.
 
hmm...Baustahlmatte gefällt mir persönlich nicht so gut. Ich wollte schon gerne Holz da haben. Der Sichtschutz den ich bisher geplant hatte, nachzubauen, ist der, den Jonas Winkler auf Youtube gebaut (Google Jonas Winkler Zaun), vielleicht das nochmal als Info, damit klar ist was wir da so hinstellen wollen. Der ist auf jeden Fall auch luftdurchlässig.

Wegen rausbrechender Ziegel habe ich mir bisher noch gar keinen Kopf gemacht, meine Befürchtung war mehr dass die Mauer komplett mit Sichtschutz obendrauf umkippt (oder zumindest weiter zur Seite kippt und somit der Sichtschutz schief steht). Aber das ist ein guter Hinweis, sollte sich doch aber einfach lösen lassen indem ich pro Pfosten vier Löcher durch den Klinker bis runter in das Fundament bohre, dann entsprechend lange Gewindestangen dort einsetze und mit Injektionsmörtel festklebe und damit dann den U-Pfostenträger auf der Mauer (mit Unterlegscheiben zur Ausrichtung) festschraube?

Vielleicht mache ich mir auch viel zu viel Gedanken, habe heute gesehen, dass auf der anderen Seite des Grundstücks mein Nachbar einen Standard-Sichtschutz (also 1,80m hoch) mit einfachen Einschlaghülsen im Erdboden gesetzt hat (also ohne Beton, allerdings ist es dort auch windgeschützter). Also, wenn Deine einzigen Bedenken wären, dass Ziegel rausbrechen, dann hilft mir das auf jeden Fall auch schon weiter, besonders wenn sich das durch längere Gewindestangen lösen lässt.
 
hmm...Baustahlmatte gefällt mir persönlich nicht so gut.
....wenn bewachsen isse wech.....
meine Befürchtung war mehr dass die Mauer komplett mit Sichtschutz obendrauf umkippt
genau deswegen würde ich dort, wo ein Pfosten hinkommt den Ziegel wegnehmen, damit das Metallprofuil direkt auf dem Beton aufliegt. Danach kannst doch die Steinchen wieder hinpfriemeln, warum denn da durch bohren. Wenn die mal wegbrechen (sie werden vlt. eh brechen beim Bohren) steht Dein Zaun auf den Zahnstochern.... das erscheint mir unnötig schwierig gemacht. Steine später wieder hinkleben und basta oder Steine ganz weg und gg etwas Anderes nach Geschmack ersetzen.
 
Oben