Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
85
Gäste online
870
Besucher gesamt
955

Statistik des Forums

Themen
29.977
Beiträge
390.404
Mitglieder
47.483

Lösungsansätze nach unverheirateter Trennung.

4,70 Stern(e) 3 Votes
Im welchen Bundesland steht denn das Haus?
Das Haus steht in Bremen in einem Stadtteil, in dem nur freistehende Häuser vorhanden sind.

Spielt dafür eine Rolle, wie wesentlich sein Anteil an der Bewohnung ist ?
2 Zimmer sind quasi übrig. Mein Schlafzimmer hat 40qm und ist damit wesentlich größer als die beiden anderen Zimmer.

Die gute Fee wohnt ja im Haus. Der TE will ja nicht ausziehen...
Korrekt, ich bin dann die "gute Fee". Einen Auszug muss man der Bank ja eh melden und ob die da mitspielt, muss auch wieder abgesegnet werden... Ich werde das nach meinem Urlaub einmal durch meinen Kreditvermittler prüfen lassen. Auch die Verkaufslösung bleibt auf dem Zettel. Dann müssen aber so um die 420.000 € dabei rumkommen, sonst mache ich das nicht. Und in Bremen nicht ganz ungewöhnlich, die liegen hier alle so um den Dreh, wenn die nicht so alt sind.

Viele Grüße!
 
....ob wir da Alle das Gleiche meinen und ob die/der Fee weiß, dass sie/er eine(r) ist?-:)
 
Eine Frage fällt mir noch ein, evtl. kann mir das einer beantworten...
Wenn ich den Kredit übernehmen sollte und meine Partnerin mir Ihre 25% schenkt, fällt Schenkungssteuer an, korrekt? Da das Haus aber ja durch ein Darlehen belastet ist, relativiert sich das dann wieder? Letztlich gehören Ihr die 25% ja erst, wenn das Darlehen abgezahlt ist.
Und somit kann ich ja keine Steuern für etwas bezahlen, dass faktisch noch der Bank gehört.

Grüße und ein schönes Wochenende!
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich mag deinen Gedankengang und wünschte du wärst der nächste Finanzminister, aber so geht das nicht, denn dann würde ja jeder, der finanziert, nur Steuern auf seinem nicht beliehenen Anteil zahlen. Aber es ist eben eine Grunderwerbsteuer, keine Grundschuldloses Eigentum Steuer...
 
Ich habe jahrelang in einer WG gewohnt, so schlimm finde ich das nun nicht. Außerdem kann ja auch irgendwann wieder eine Partnerin kommen, die dann einzieht...
Ich würde es auch nicht so schlimm finden. Da kann man sich sicherlich arrangieren, fühlt sich wieder jung, kommt auf andere Gedanken und irgendwann weiß, man, was man mit dem Haus will. Das ergibt sich dann von selbst.
Seit dem vermietet sie wohl ein Zimmer über Airbnb (was öfters mal zu Schwierigkeiten mit den Nachbarn wegen übergriffiger Gäste führt, aber das ist ein anderes Thema). Finanziell läuft es wohl so, aber das muss man wollen.
Dann hast Du wechselnde Gäste, die das Klo benutzen und Du musst hinterher deren Spuren hinterherputzen. Und dann auch noch bei Corona... die Auflagen muss man ja als Gastgeber auch beachten .
Ich glaube auch, dass man nur etwas hinausschi
Eine Trennung - auch vom Haus - dauert so lang wie es dauert.
Da kann man vernünftigen Rat in die Tonne kloppen. Du wirst Dich immer ärgern. Deshalb geh im Takt mit Deinem Bauch: mach ne WG, die kann man auch wieder kündigen, wenn es nicht passt oder Du soweit bist.
Das wäre mein (emphatischer) Vorschlag.
 
Wenn ich den Kredit übernehmen sollte und meine Partnerin mir Ihre 25% schenkt, fällt Schenkungssteuer an, korrekt?
Ja, das ist so. Wenn sie ihre 25% in eine "Immobilien Investment" UG oder GmbH gibt, dann kannst Du die GmbH kaufen und es fällt keine Grunderwerbssteuer an. Hat aber andere Haken und Ösen, die man kennen sollte.
 
Oben