Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
111
Gäste online
979
Besucher gesamt
1.090

Statistik des Forums

Themen
29.873
Beiträge
387.668
Mitglieder
47.415

Kühlung über FBH mit Sole-WP

4,30 Stern(e) 3 Votes
... Ich hab dazu mal noch eine Frage. Man kann die Ansaugluft der KWL doch auch über ein im Erdreich vergrabenes Rohrleitungssystem "schicken". Ich weiß, dass das dann nur Sinn macht, wenn man nicht über die Solepumpe kühlen kann, auch im Winter würde das Sinn ergeben, da die kalte Luft etwas vorgewärmt wird. Hintergrund meiner Frage: wir können keine tiefe Sole-WP bauen, dafür liegt Erdgas am Grundstück an und der Anschluss wird ca. 1000€ kosten, damit scheiden aus meiner Sicht derzeit fast alle anderen Heizungssysteme aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten aus (aber: ich habe es noch nicht bist zum Ende durchgerechnet).

Gruß
 
So, ich liefere dann auch mal einen Zwischenbericht ab. Unsere Kühlung läuft nun auch bei diesen Temperaturen. Wir haben sie auf 20 Grad gestellt. Wir laufen hier immer noch alle barfuß rum. Allerdings haben wir in den meisten Räumen Parkett bzw. Kork. Nur in Flur, Bäder und Küchen haben wir Fliesen, was bei diesen hohen Außentemperaturen aber nun auch nicht unangenehm, sonder eher eine schöne kühle Erfrischung ist. Hier im Haus ist es richtig angenehm und wir mögen gar nicht raus.
 
Hallo, ich belebe dieses Thema mal wieder.

Grund ist, dass wir uns eine modulierende Sole-WP zulegen wollen (entweder RGK oder Erdwärmebohrung), mit der man im Sommer auch die Kühlfunktion nutzen kann (dies trägt ja neben des positiven Kühleffekts auch zu einer schnelleren und besseren Regeneration des Bodens bei, gerade beim RGK).

Kälter als 19 °C (mal so als pauschaler Wert) sollte man aufgrund der Taupunkt-Problematik die Vorlauftemperatur der FBH-Rohre nicht einstellen. Zudem ist noch eine KWL ratsam (aufgrund der dann abtransportierten Feuchtigkeit im Raum).


Jetzt meine Frage: im HS Dialog wird immer stark dazu tendiert, sich in die Filigran-Betondecke ein paar zusätzliche Rohre zu verlegen um dort eine Betonkernaktivierung nutzen zu können.

Dies kostet aber mehr (ich weiß, nicht sonderlich viel wenn man es selbst verlegt) und ist einfach etwas mehr Aufwand (ich weiß, der hält sich auch in Grenzen) und zudem vielleicht sogar eine Statik-Frage der Betondecke. Und ich weiß, dass man über eine Betondecke eigentlich besser kühlen kann als über den Fußboden. Jetzt möchte ich aber gerne wissen:
ist der Fußboden im Sommer mit etwa 19-20 °C Vorlauftemperatur wirklich ungemütlich oder ist er sogar vielleicht angenehm und trägt einen kleinen Teil zur Abkühlung (erst gar nicht sonderlich Erhitzung) des Gebäudes teil?

Würdet ihr die Kühlung über die FBH-Rohre mittels der Sole-WP wieder so machen @Manu1976 und andere Forum-Nutzer? Oder doch die Kosten und den Aufwand für die BKA in der Decke investieren, weil 20°C kalte Fliesen im Bad ungemütlich sind oder sonstige Gründe dagegen sprechen?
:)



Danke für eure Meinungen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Es ist kein richtiges Kühlen eher ein Puffern. Richtige Klimaanlage ist das Mittel der Wahl.
Kühlen über Decke und Wände macht mehr Sinn. Für das Geld kannst du aber auch Fancoils oder Splitgeräte installieren...
 
Nein richtige Klimaanlagen/-Geräte wollen wir nicht.
Ja so ein richtiges Kühlen mag es nicht sein, doch andererseits wieder schon? Wenn die Ziegel des Hauses 25 Grad haben im Hochsommer und der Boden „nur“ 20 Grad dann trägt das schon etwas zum Abkühlen der Lufttemperatur ab (wenn auch nur minimal). Aber da nicht alle Seiten des Raumes warm abstrahlen, sondern der Boden eher kühl empfindet man es doch definitiv kühler als ohne kühlende Sole-WP oder?
Du sagst Decke oder Wand wäre besser - ja wie viel macht das wirklich aus und wieso eigtl?
 
An den Decken und Wänden ist die Taupunkt-Thematik nicht so stark ausgeprägt und du hast ordentlich zusätzliche Fläche.
Somit erhältst du zusätzliche Kühlleistung.
Mit der Kühlung am Boden kannst du 1-2° puffern. Bei langer Hitzeperiode und wenn das Mauerwerk durchgeheizt ist reicht die Kühlleistung nicht mehr aus um spürbar zu kühlen. Nur die Füße sind kalt.
Wichtig ist auch die Entfeuchtung welche mit einer Klimaanlage erreicht wird und das Temperaturempfinden stark beeinflusst. Der Effekt fehlt bei dir dann ebenfalls. Die KWL entfeuchtet nicht wirklich. In Sommernächten läuft der Bypass und tagsüber vermutlich aus da ansonsten das Haus weiter aufgeheizt wird.
Insgesamt besser als nichts aber erwarte keine Wunder.
 

Ähnliche Themen
01.02.2019KWL mit Kühlung: Sole-EWP statt LWWP?Beiträge: 30
06.06.2019Kühlen im Sommer mit LWWP, FBH und/oder Lüftungsanlage?Beiträge: 29
24.07.2019ENEV2016 oder KFW 55 für Bungalow mit LWWP & KWL optional PVBeiträge: 47
18.12.2018FBH, Laminat oder Fliesen fußwärmer?Beiträge: 35
20.03.2015Fliesen, Vinyl oder anderweitiger Bodenbelag bei FBH?Beiträge: 22

Oben