Innenwände OG Leichtbau statt Mauerwerk?

4,60 Stern(e) 5 Votes
K

Kurt1985

Ich halte nicht viel von diesen Trockenwänden und stehe auf Mauern. Das ist zwar aufwendiger, aber auch massiver. Dort lassen sich auch besser Dinge befestigen als an den Gipsplatten.
 
B

Bauexperte

Hallo,

Ich halte nicht viel von diesen Trockenwänden und stehe auf Mauern. Das ist zwar aufwendiger, aber auch massiver.
Klar, besonders bei 17.5er Wänden und darunter Aufwändig ist es, Gipskarton anstelle Mauerwerk zu verbauen, deshalb ist diese Form des Innenausbaus etwas teurer gegenüber Mauerwerk.

Das Thema im DG ist in aller Regel Schallschutz zur Abgrenzung der Schlafräume und dieser läßt sich nicht mit Spielzeugstärken - auch nicht massiven - erreichen. Einzig KS bildet hier eine Ausnahme, jedoch vertragen die wenigstens Steine den Materialmix. Also entweder ganz in KS + WDVS oder Klinker oder einen anderen Stein und im DG Gipskarton oder Gipsdielen, wenn der Bauherr geräuschempfindlich ist.

Dort lassen sich auch besser Dinge befestigen als an den Gipsplatten.
Du benötigst zur Befestigung für jeden Stein einen speziellen Dübel; weder an KS, noch HLZ, Blähton oder auch Porenbeton usw. hält - abseits eines Bildes - etwas ohne spezielle Aufhängung.

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
K

Kazazi

Vielen Dank für alle Antworten! Ich komme gerade zwischen beruflichen Terminen und Virenattacken kaum ins Forum, habe aber alle Argumente registriert und werde sie ins nächste Gespräch mit unseren Verhandlungspartnern mitnehmen.

Herzliche Grüße,

Kazazi
 
kosan

kosan

Mal Tipp am Rande: Fermacell Gipsfaserplatten und diese doppelt beplankt, dazwischen Dämmung (Isover Akustik) . Vorteil, die können einfach demontiert werden, bei einem späteren Umbau, sind schlank und einfach zu montieren - Grundierung darauf + Anstrich, fertig. Alternativ würde ich einen 11,5 er KSV / KSL (Vollstein, Lochstein) nehmen, nach Statik. Allerdings TW aufwendiger herzustellen + beidseitig verputzen. Gipsdielen, Blähton oder Ziegel geht auch.

Grüße
 
N

Nordlichtchen

Wirt haben 6x8 cm KVH Ständerwerk mit 12mm OSB beidseitig und beidseitig 12,5 mm GKB (soviel zum Thema Wandbefestigung pro Mauerwerk, ich brauch zumindest keinen Dübel und muss nicht vorbohren und hab kaum Staub und Dreck ich kann direkt in die Wand schrauben und nageln, sogar der 50Zoll Flachbildfernseher hält Bombe dran) und innen mit 6 cm Trennwandplatte ausgefüllt.

Das Ständerwerk zur Nebenwohnung (ist quasi wie eine Doppelhaushälfte) ist doppelt und in der Mitte habe ich einfach 5cm Betonplatten gepackt als Masse, funktioniert auch super. Im Vergleich zum Haus meines Nachbarn in Porenbetonbauweise mit Kalksandinnenwänden (gleiches Baujahr) ist nicht besser
 

Ähnliche Themen
04.10.2018Gartenhaus selber bauen (Maße Ständerwerk) 8x8 Kantholz gut?Beiträge: 13
01.10.2017Traumgrundstück, aber TAFF-Haus - erster Fehler schon passiertBeiträge: 90
13.01.2021Empfehlung Dübel oder ähnliches für Befestigung an TrockenbauwandBeiträge: 16
26.03.2021Sauna selbst bauen mit Dachschräge - Anregungen/Hinweise/PlanungenBeiträge: 216

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben