Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
87
Gäste online
1.049
Besucher gesamt
1.136

Statistik des Forums

Themen
30.357
Beiträge
399.077
Mitglieder
47.722

Grundstück für Haus kaufen bitte um Rat !

4,60 Stern(e) 5 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Hallo Gool,

wie schon geschrieben kann man ganz grob die 1500€ pro qm ansetzen. Macht bei 130qm fast 200k €. Den Wunsch für 300k inkl. GS ein Haus zu bauen hätten wir auch mal. Und als ein bekannter mir sagte das er mit 400k plus plant haben wir gedacht wer weis was er alles in sein Haus einbauen will. Die Ernüchterung kam aber schnell. Wenn man so 130 qm mit Wärmepumpe und Lüftungsanlage und Keller haben möchte kommt man sehr schnell in diese Regionen. An dieser stelle eine ehrliche Warnung an dich sich nicht auf ein vermeintliches Sonderangebot einzulassen was in dein Budget passt. Denn ein Stück Haus egal ob Massiv, Fertigteil oder Holz kostet immer min. Eine bestimmte Summe. Schnäppchen wie im Sommerschlussverkauf gibt es und wird es nie beim Hausbau geben. Persönlich habe ich schon ein Problem wenn manche Anbieter Extras wie Wärmepumpen oder etc. in befristeten Aktionen kostenlos oben darauf legen.
 
Die 320000€ sind das Gesamtbudget Haus und Grundstück.
Wobei wir noch keine Preise eingeholt haben wegen dem Haus. Daher rechne ich schon mal 20.000€ als Reserve mit ein.

Unsere Rechnung sieht wie folgt aus:
Grundstück: 124.500 €
Notar, Steuer, Makler: 12.500 €
Haus: 120.000 - 150.000€
Keller: 30.000€
Außenanlagen: 15.000€ 10% der Baukosten
Baunebenkosten: 31.000€ 18% der Baukosten

Somit Untergrenze 333.000€ Obergrenze 363.000€
Mir gefallen die 320.000€ aber wesentlich besser.
Eine Garage hab ich noch nicht mit eingerechnet da muss ich erst schauen.

Davon gehen dann die 50.000€ EK ab. Somit müssen mindestens 270.000€ finanziert werden.

Hab ich was vergessen ?

Danke und Gruß
Notar, Steuer, Makler: 12.500 €
Da fehlt noch das Gericht, für den Grundbucheintrag.

Was die Kosten für das Haus angeht, bist du ja schon gewarnt worden.
130qm ohne Keller für 150.000€ wird leider ein Loch im besten Fall ein Ausbauhaus. Aber auch dann kommen weitere Kosten auf dich zu.

Mit 1.500€ mal 130qm biste schon bei 195.000€. Das ist zwar nur eine grobe Richtung, aber 150.000€ (~1.150€ pro qm) ist leider zu schön gerechnet. Wenn du Glück hast, kommst du vielleicht noch auf 1.400€ pro qm und das ist schon sehr optimistisch.

Die 30.000€ für den Keller halte ich auch für sportlich, zumindest, wenn Wohnräume drin sein sollen.

Zur Finanzierung. Die 1.700€ sollten auch nicht voll ausgereizt werden. Denn Geld für Rücklagen und Wohnnebenkosten sollten ja auch noch bleiben.

Auch wenn das nun alles viel und vielleicht auch viel zu klingt. Besser es jetzt schon mal gehört zu haben. Du findest vielleicht auch jemanden, der dir auf nem Zettel einen Preis macht, der in der Budget passt, aber das wird dann wohl eher ein Groschengrab. Hier will die auch keiner was ausreden, lies dir mal ein paar Themen im Bereich der Baukostenschätzung durch.

Am Ende ist es deine Entscheidung :)

Vielleicht doch noch auf die Suche nach Bestand machen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hi,
noch zum Grundstück: Wenn da bislang nur Garagen waren, kommt eventuell noch eine Erschließung hinzu. Das ist vor allem Wasser, Strom, Abwasser. Danach noch Telefon / DSL und sowas.

Kann man das Grundstück nicht noch bissel herunterhandeln? Is ja Wucher. Würde ich versuchen, wenn da keine anderen Käufer anstehen. Mal nach dem Bodenrichtwert für diesen Ort erkundigen. Gibts meist bei der Stadt irgendwo zur Einsicht.

Insgesamt sehr knappe Budgeplanung. Ich schätze das reicht nicht. Ich würde auch von 400T ausgehen, bei dem Grundstückspreis.
 
Hi,
noch zum Grundstück: Wenn da bislang nur Garagen waren, kommt eventuell noch eine Erschließung hinzu. Das ist vor allem Wasser, Strom, Abwasser. Danach noch Telefon / DSL und sowas.
Zumindest die innere Erschließung (an der Straße sollte ja alle sein, wie die Situation beschrieben ist). So wie bei fast jedem anderen Neubau auch.
Typische Baunebenkosten ab 35.000€.

Kann man das Grundstück nicht noch bissel herunterhandeln? Is ja Wucher. Würde ich versuchen, wenn da keine anderen Käufer anstehen. Mal nach dem Bodenrichtwert für diesen Ort erkundigen. Gibts meist bei der Stadt irgendwo zur Einsicht.
Naja, der qm-Preis hängt ja bekanntlich an der Lage.
Kostet bei uns in Ecke auch zwischen 270€ und 550€ der qm.
Und da habe ich den Ort Nichtmal verlassen.

Das heißt aber nicht, dass man nicht versuchen sollte was am Preis zu drehen :)
 
meine Erfahrungen zu Preisverhandlungen: Dann geht das Grundstück an den nächsten in der Warteschlange :)
Bei uns fängt der qm Preis bei 300 € an. nach oben offen. Deshalb sind wir raus aufs Land :) Aber das wird ja ausgeschlossen. Allerdings dachten wir zu beginn auch so, bis wir die meisten Zahlen auf dem Tisch hatten.
Du wirst für ein Haus dieser Größe um die 250 000 € rechnen müssen, und zwar ohne Keller. Ich will sogar behaupten, dass man locker die 400 000 € Marke knackt, denn dort wo Grundstücke teuer sind, sind Handwerker auch teuer. Meine Erfahrung. Bei uns auf dem Land waren die Angebote der Handwerker IMMER 30%-60% niedriger, als von Unternehmen aus dem Raum Karlsruhe.
 

Ähnliche Themen
01.01.2020Liste der anfallenden Baunebenkosten. "Bauseits" teurer?Beiträge: 128
04.05.2019Grundstück mit Preis deutlich höher als BodenrichtwertBeiträge: 23
30.09.2019Grundrissoptimierung EFH mit Keller auf kleinem GrundstückBeiträge: 178
26.10.2018Kaufpreisbewertung Neubau REH Bayern - Preis plausibel?Beiträge: 51
14.07.2017Was darf mein Grundstück maximal kosten?Beiträge: 21

Oben