Statistik des Forums

Themen
30.057
Beiträge
346.946
Mitglieder
45.559
Neuestes Mitglied
MeisterKleiste

Fensterangebote wie Tag und Nacht

4,30 Stern(e) 6 Votes
Mmh, das ist zum Haare raufen.
Unser Berater ist nicht bereit, nach Alternativen zu suchen, damit die Fenster nicht so viel schmaler werden. Der will einfach 10cm weg nehmen. Wir haben den Eindruck, dass ist der falsche Mensch für uns - der macht mehr Neubau. Wir brauchen einen Experten für Altbausanierung, insbesondere hinsichtlich EnEV-Verordnung. Wo findet man einen solchen Menschen?

Die Fenster sind von außen mit Klinker "vermauert". Dort gibt es nur 1cm Fenster-Rahmen. Diese Verklinkerung abzusägen, wäre ein Wahnsinn - utopisch - is nicht drin. Eine Dämmung von innen wäre zwar möglich, soll aber hinsichtlich EnEV kaum Effekte haben, da die Kälte ja dann bereits drin ist in der Mauer.

Es bleibt tatsächlich nur eine möglichst schmale und dafür hoheffektive Laibungsdämmung und etwas kleinere Fenster, so wie wir das sehen. Wir prüfen jetzt, ob 3cm links und rechts ausreichen mit hochwertigen Dämmstoffen. Wenn jemand noch Materialvorschläge hat, gern her damit. Erstmal gucken uns wir die von @dertill geannten Resol und Bauderplatten an und schnarchen das Internet ab.

Davon ab, das Fensterangebot von Anbieter 2 war dann doch nicht so billig, wie wir dachten. Er hat ein paar Positionen vergessen. Die haben wir jetzt nach gefordert. Mal sehen, was dann raus kommt.

Das klingt alles sehr nach konkreten Maßnahmen - was drängt denn davon schon, bevor überhaupt erstmal das Nutzungskonzept steht ?
Der Eigner möchte gern bis Ende März noch Maßnahmen durchführen, damit er die in der Steuer ansetzen kann.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
100 Euro investieren für Max. 50 Euro Erstattung und am Ende noch für die Katz‘

Würde ich nicht machen

Will auch nix sagen altes Industriegebäude wie sieht es da mit Denkmalschutz aus?
 
Fenster wurden eben nochmal gemessen - insbesondere der Rahmen außen. Da gucken doch 2cm raus (nicht nur 1cm). Also ist der Plan: 4cm Dämmung links und rechts, dafür die 2cm noch ausnutzen und dann 2cm links und rechts weniger Breite. Gäbe einen Verlust an Glasfläche von insgesamt 4cm, wenn der Rahmen komplett eingeputzt wird.

altes Industriegebäude wie sieht es da mit Denkmalschutz aus?
Da ist kein Denkmalschutz drauf.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
4 cm Verlust ist nicht viel. Höchstens es sind ehr Schießscharten

Dann ist es gut wobei das eine Möglichkeit ist um die Dämmung Drumherum zu kommen.
 
Wo findet man einen solchen Menschen?
Du kannst auf der Seite energie-effizienz-experten nach Beratern in deiner Umgebung suchen. Die dann mal abklopfen. "Energieberater" werden ist scheinbar nicht sonderlich schwer und stellt für viele (ich finde gefühlt besonders die Schornsteinfeger) einfach nur ne zusätzliche Einnahmequelle dar, weil die Bauherren ja von der KFW genötigt werden einen Berater einzubinden. Unser erster hat drum gebeten aus dem Vertrag entlassen zu werden, als ich ihn auf das Luftdichtigkeitskonzept angesprochen habe...

Die Fenster sind von außen mit Klinker "vermauert". Dort gibt es nur 1cm Fenster-Rahmen.
Du meinst, die Fenster besitzen einen so genannten "Anschlag", die Fensteröffnung ist Innen also größer als Außen? Da würde ich an eurer Stelle auch nix dran machen.
Die Fensterlaibung dämmen ist generell ne sinnvolle Maßnahme, hat aber eigentlich nix mit der ENEV zu tun (da gibt es keine Vorschrift, die sagt, dass man die dämmen müsste); da geht es eigentlich nur um die Wärmebrücke "Fensterlaibung" und die kann man tatsächlich auch ganz gut von Innen mit ner Kalziumsilikatplatte entschärfen.
Sinn und Zweck der Maßnahme ist, die Oberflächentemperatur der Laibung zu erhöhen, damit es dort nicht zu Kondensat und in Folge zu Schimmel kommt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ja, wir fragen uns auch gerade, wieso und ob man die Fensterlaibung überhaupt dämmen muss? Is ja Quark, oder? Zumindest was die EnEV betrifft. Für die ist nur die Wand wichtig.
Außerdem frgae ich mich, wie direkt ich die 40% Puffer für Altbauten auslegen darf? Wenn also ein Neubau 0,24 U-Wert einhalten muss, bräuchte ein Altbau dann tatsächlich nur 0,24 x 1,40 = 0,336 einhalten? Dann lägen wir mit 0,366 mit unserer 60er Ziegelwand ja schon fast im Normbereich und brauchen uns nur um die anderen Wände zu kümmern.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben