Fensterangebote wie Tag und Nacht

"Fenster / Türen" erstellt 5. 02. 2019.

Fensterangebote wie Tag und Nacht 5 5 1votes
5/5, 1 Bewertung

  1. 11ant

    11ant

    1. 02. 2017
    6.561
    1.633
    Wird es aber. Du siehst ja selbst, da hängt ein Rattenschwanz dran: die Fenster hängen ja zusammen mit der Laibungsdämmung (die muß nicht unbedingt gleich mit gemacht werden, aber schon konstruiert). Und dann kommt es nachher anders und die Fenster sehen entweder von außen rahmenlos aus (mit Teilungen oder Sprossen besonders schräg !) oder man baut sie vorsichtshalber doch zu "klein". Dilemmata sind Honig für Philosophen, aber Essig für Praktiker.
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    5.003
    1.459
    Alter Schwarzmaler. :D
    Momentan ist es so geplant: Die Fenster erhalten eine Laibungsdämmung von ca. 4cm und werden entsprechend kleiner gemacht.

    Folgende Varianten:
    1. Die Laibungsdämmung brauchen wir gar nicht für die EnEV - nach meiner Einschätzung nicht unwahrscheinlich. Dann haben wir die umsonst.
    2. Die Laibungsdämmung ist zu schwach. Hier ließe sich mit der Materialauswahl nachbessern oder an anderer Stelle durch die 40% Regel evtl. kompensieren.
    3. Die Fenster werden beim Ausbau der Decken beschädigt. Dann ist das Geld pfutsch - wäre es aber beim Finanzamt auch.
    4. Die Fenster sind optisch unpassend - ein Schicksal, dass mich sehr schmerzt aber nicht mehr zu ändern wäre.
     
  4. 11ant

    11ant

    1. 02. 2017
    6.561
    1.633
    Dann male ich mal weiß:
    1. / 2.: eine Dämmung wird die Werte auch dann verbessern, wenn sie die Zielgröße verfehlt - d.h. statt des Optimums wahrscheinlich zumindest eine akzeptable Annäherung erreichen;
    4.: ungeteilt und unbesproßt sehe ich diese Gefahr gering, Farbe läßt sich billig ändern.
     
  5. Dr Hix

    Dr Hix

    9. 11. 2016
    237
    153
    zu 1/2) Egal was ihr macht, die Laibungsdämmung wird in keinem Fall Pflicht. Wird die Fassade als separate Maßnahme betrachtet, muss sie insgesamt die Vorgaben der ENEV erfüllen und nicht je Backstein.
    Und im Rahmen der 140%-Regel darf selbst die gesamte Fassade die Anforderungen der ENEV unterschreiten, solange anderswo kompensiert wird.
    zu 3) Was hat es mit dem Finanzamt auf sich?

    Edit: Es gibt, meines Wissens, in den üblichen Programmen nicht einmal die Möglichkeit den Einfluss der Laibungsdämmung auf den U-Wert der Wand bzw. des Fensters zu berechnen.
    Da geht es einzig um das Thema Wärmebrücken und die spielen nur dann eine Rolle, wenn man sie je Bauteil konsequent berücksichtigt und anschließend einen detallierten Nachweis führt.
    Wer, wie die meisten "Energieberater" bei Altbauten ohnehin lustlos abwinkt und die pauschalen 0,1 ansetzt, hat davon am Ende gar nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. 02. 2019
    11ant gefällt das.
  6. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    5.003
    1.459
    Ich habe bislang auch überhaupt noch nirgends gelesen, gesehen geschweige denn verstanden, wer wie und warum eine Laibungsdämmung fordert. Allerdings haben sowohl der Berater wie auch der Fensterbauer unabhängig von einander auf den 4cm Dämmung bestanden und wir haben uns denen aus Zeitmangel und mangels besserem Wissen mehr oder weniger gefügt.

    Heute haben 2 Energieberater angerufen, die sich die Sache mal ansehen würden. Ich denke, wir werden davon einen auswählen und uns nochmal beraten lassen. Aber erstmal prüfen wir die Statik.

    Mit dem Finanzamt hab ich jetzt auch nicht den kompletten Durchblick. So in etwa: bis März können noch Rückstellungen für unterlassene Instandhaltung des Vorjahres vom zu versteuernden Gewinn abgezogen werden.