Energiemanagementsysteme und Steuerung von WM, Trockner und GS

4,70 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Energiemanagementsysteme und Steuerung von WM, Trockner und GS
>> Zum 1. Beitrag <<

M

motorradsilke

Echt? das wäre mir zu viel Aufwand. Ich räume die Geräte dann ein wenn ich mag/muss und nicht wenn der Wetterbericht Sonne voraussagt. Was allerdings nicht gleichzusetzten ist dass ich nicht gern Geld für Energie spare und die geräte möglichst dann laufen lassen würde wenn Strom vom Dach kommt.


Denkfehler(übrigens der Klassiker). Nichts wird dich daran hindern deine Wäsche zu waschen wann du es willst, mit oder ohne EMS.
Dann macht doch aber diese Steuerung keinen Sinn. Was bringt sie mir dann? Einsparung von Strom für ein paar Waschmaschine Ladungen, die zufällig laufen, wenn genug Sonne scheint? Trockner würde bei mir schon rausfallen, weil der abends läuft, wenn ein paar Maschinenladungen durch sind.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Dann macht doch aber diese Steuerung keinen Sinn.
Du machst den üblichen Fehler und denkst alle Menschen wären gleich und auch dass das Energiemanagment die einzige Funktion wäre. Tatsächslich ist das Ganze immer ein Konzept von vielen kleinen Dingen, welche dann zu einem großen Ganzen werden und in dem üblichen Szenario ist das Anstellen von Weißware zu günstigen Zeiten in Sachen Verbrauch nur Beifang und nicht die Hauptaufgabe des Systems.

Eine Zentrallverriegelung ist ja auch sinnfrei, mann kann doch alles per Hand aufmachen, denn quasi alles ist doch per Hand erreichbar und den Schlüssel brauchst du eh. Eine Lüftung ist doch auch doof, man kann doch das Fenster aufmachen usw.

Und dennoch steuert man die Tankstelle an, welche 1 cent günstiger ist. Auch wenn man nur 20-30 Liter tankt.
 
kati1337

kati1337

Wir haben nen Sunny Home Manager, der kommuniziert schonmal mit der Wärmepumpe und schleust Stromüberschuss in die Warmwasser-Generierung.

Wir könnten auch so spezielle Steckdosen-Zwischenteile kaufen um Waschmaschine / Trockner damit automatisiert nur dann zu betreiben, wenn die Geräte ihre Programme nicht "vergessen" bei Strom-Verlust. Das ist bei älteren Geräten aber leider oft so. Ich konnte es für meine Maschine ohne weiteres gar nicht rausfinden.
Mir war aber der Anschaffungspreis dieser Steckdosen-Vorschaltung (vergessen wie das Teil heißt) einfach zu teuer. Wenn ich dafür 80€ bezahle, dann kann ich mir ja ausrechnen wie viele Photovoltaik-Strom-Waschgänge das Teil mir bescheren müsste damit ich alleine die Anschaffungskosten raus hätte.
Davon ab gefällt mir auch dieses Prinzip "Gerät geht ständig an und aus" nicht, wenn's mal bewölkt ist (?). Kann mir vorstellen, dass es besser für die Wäsche wäre wenn das Programm regulär durchläuft, ohne viele Unterbrechungen.

Wir machen das jetzt wirklich stumpf manuell, funktioniert nicht schlecht. Liegt aber auch am Home Office, da sind wir eh zu Hause wenn die Sonne scheint.
 
WilderSueden

WilderSueden

Es ist in der Tat umständlich, wenn man immer schon daran denken muss, morgens die Waschmaschine zu füllen damit sie Mittags wenn maximale Leistung von der Photovoltaik kommt läuft. Auch Entscheidungen sind nervig wie: Ist es mir wichtiger Strom zu sparen, oder dass meine Kinder saubere und trockene Sachen zu einem bestimmten Zeitpunkt haben :) Oder: Spülmaschine springt immer dann an, wenn ich im Wohnzimmer einen Mittagsschlaf machen will usw.
Mehr Entscheidungen treffen ist auf jeden Fall mehr Stress.
Das mit der Spülmaschine kann ich noch nachvollziehen, da ist ein automatisches Management aber eher kontraproduktiv wenn du nicht auch noch Sperrzeiten für den Mittagsschlaf programmierst. Ansonsten sehe ich den Komfortgewinn nicht. In beiden Varianten muss man morgens die Wäsche einräumen und Abends aus. In der einen Stellt sich die Maschine automatisch an, in der anderen nach Timer. Vom Komfort ist das das Gleiche.
Mit Energiemanagement mag etwas effizienter sein, aber bis man die notwendigen Anfangsinvestitionen rausgeholt hat, muss man wohl für eine Großfamilie jahrzentelang waschen
 
M

motorradsilke

Du machst den üblichen Fehler und denkst alle Menschen wären gleich
Nö. Aber bei allen steht das Problem der Be- und Entladung der Waschmaschine, die manuell erfolgen muss.

Klar, wenn Einem so etwas Spass macht und man es als System aus vielen Einzelteilen sieht, die sich nicht unbedingt rechnen muss (die Anschaffungskosten musst du ja erst mal reinholen) mag das erstrebenswert sein.


Eine Lüftung ist doch auch doof, man kann doch das Fenster aufmachen usw.
Stimmt, deshalb haben wir keine.
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Smarthome gibt es 133 Themen mit insgesamt 3252 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben