Einsparung PV-Anlage, Speicher, Stromcloud - Diskussionsthread

4,80 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Einsparung PV-Anlage, Speicher, Stromcloud - Diskussionsthread
>> Zum 1. Beitrag <<

N

Neubau2022

Bitte entschuldige die falsche Bezeichnung. Denk dir den / einfach weg :rolleyes:

Ich versuche es mal zu vereinfachen.

Dank PV-Anlage, Speicher und Stromcloud habe ich letztes Jahr insgesamt 719,23 an Kosten gehabt.

Hätte ich die Stromcloud nicht gehabt, sondern einen normalen Stromtarif mit 9,90€ Grundgebühr im Monat und einem Arbeitspreis von 30Cent pro kwh, hätte ich 1.386,34 gezahlt, also 667,11€ mehr. Also wäre die Stromcloud in dem Fall günstiger.

Hätte ich keinen Speicher gehabt, hätte ich mehr eingespeist und auch mehr aus dem Netz beziehen müssen. Das wären Mehrkosten von 611,67€ gewesen.

Hätte ich gar keine PV-Anlage gehabt, hätte ich bei dem erneut angenommenen Strompreis von 9,90€ Grundgebühr und 30 Cent pro kwh insgesamt 3.498,45€ gezahlt. Das wäre also eine Ersparnis von 2.779,22€ in einem Jahr.

Bei einem Invest von 15.000€ hätte die Anlage sich somit nach 5,4 Jahren amortisiert.
Bei ohne Speicher fehlen noch die Kosten der Anschaffung des Speichers die dann wegfallen, sowie die Wartungskosten. Das gleiche vermutlich bei inkl. und ohne Senec.
 
D

DaGoodness

Habe jetzt im Screenshot tatsächlich keinen Widerspruch gefunden. Für euch scheint es - jetzt - aufzugehen. Wie sicher ist die Grundgebühr auf die nächsten Jahre? Ist das vertraglich fixiert?
Die Preise werden natürlich auch bei Senec jährlich angepasst. Grad letzten Monat haben wir auch ein Schreiben bekommen, dass die monatliche Gebühr um 6€ angehoben wird. Wenn ich dagegen, die Preiserhöhungen bei anderen Anbietern sehe, scheint das aber noch human zu sein. Der Anbieter vom Arbeitskollegen hat jetzt die Grundgebühr von 10€ auf 30€ im Monat angehoben und den Arbeitspreis von 30 Cent auf 35 Cent.

Euer Break Even sehe ich aber auch auf teufel komm raus aus dem Stromzähler geprügelt. Gerade das mit dem Wassertank regelmäßig zum Spaß leerbaden finde ich persönlich sehr fragwürdig und dann wird mit Heizstab wieder erwärmt? Warum?

Ganz zu schweigen davon, dass die Kids vorgelebt bekommen, dass Strom und auch besonders WW kostenlos immer verfügbar ist. Die werden sich später bei der ersten eigenen Wohnung bei euch bedanken, nach Eingang der ersten Nebenkosten-nAchberechnung.
Darüber kann man natürlich diskutieren und ich gebe dir da vollkommen Recht dass wir da Einsparpotenzial haben. Aber es ist jetzt auch nicht so schlimm wie es vielleicht rüber kam. Es ist jetzt nicht so, dass die Kinder das bei jedem Duschen machen, sondern es kommt schonmal vor. Unsere beiden sind jetzt 8 und 4 und da wird dann halt auch gerne noch Spielzeug mitgenommen und gespielt beim Duschen. Ich gehe jeden Morgen duschen, meine Frau geht jeden Morgen duschen. Bei dem Wetter aktuell gehe ich abends dann nochmal duschen. Da wird halt einiges an Wasser verbraucht und dementsprechend auch durch die Wärmepumpe bzw. die Heizstäbe wieder erwärmt.
Und wir erklären unseren Kindern schon, dass das auch alles Geld kostet ;)

Bei ohne Speicher fehlen noch die Kosten der Anschaffung des Speichers die dann wegfallen, sowie die Wartungskosten. Das gleiche vermutlich bei inkl. und ohne Senec.
Das stimmt. Die Anschaffungskosten würden natürlich wegfallen. Bei einer Ersparnis von 600€, die der Speicher laut meiner Berechnung jährlich bringen würde, könnte man sagen, dass der Speicher selbst sich nach ca. 10 Jahren amortisiert hat.
Ich habe für mich somit berechnet, dass sich der Speicher bei einer Laufzeit von mehr als 10 Jahren rechnen würde.
Da ja oft gesagt wird Speicher lohnen nicht. Kommt natürlich dann auch auf den Preis des Speichers an. Ich denke meiner war halt sehr günstig.

Wartungskosten habe ich jetzt keine Erfahrung mit. Die Anlage ist jetzt etwas über 2 Jahre alt und bislang musste da nichts gewartet werden. Eigentlich sollte so eine Anlage doch auch wartungsfrei sein, oder nicht. Eventuell auftretende Reparaturen zwischendurch müsste man dann im Nachhinein natürlich wieder mit in die Rechnung miteinbeziehen.
 
N

Neubau2022

Die Preise werden natürlich auch bei Senec jährlich angepasst. Grad letzten Monat haben wir auch ein Schreiben bekommen, dass die monatliche Gebühr um 6€ angehoben wird. Wenn ich dagegen, die Preiserhöhungen bei anderen Anbietern sehe, scheint das aber noch human zu sein. Der Anbieter vom Arbeitskollegen hat jetzt die Grundgebühr von 10€ auf 30€ im Monat angehoben und den Arbeitspreis von 30 Cent auf 35 Cent.


Darüber kann man natürlich diskutieren und ich gebe dir da vollkommen Recht dass wir da Einsparpotenzial haben. Aber es ist jetzt auch nicht so schlimm wie es vielleicht rüber kam. Es ist jetzt nicht so, dass die Kinder das bei jedem Duschen machen, sondern es kommt schonmal vor. Unsere beiden sind jetzt 8 und 4 und da wird dann halt auch gerne noch Spielzeug mitgenommen und gespielt beim Duschen. Ich gehe jeden Morgen duschen, meine Frau geht jeden Morgen duschen. Bei dem Wetter aktuell gehe ich abends dann nochmal duschen. Da wird halt einiges an Wasser verbraucht und dementsprechend auch durch die Wärmepumpe bzw. die Heizstäbe wieder erwärmt.
Und wir erklären unseren Kindern schon, dass das auch alles Geld kostet ;)


Das stimmt. Die Anschaffungskosten würden natürlich wegfallen. Bei einer Ersparnis von 600€, die der Speicher laut meiner Berechnung jährlich bringen würde, könnte man sagen, dass der Speicher selbst sich nach ca. 10 Jahren amortisiert hat.
Ich habe für mich somit berechnet, dass sich der Speicher bei einer Laufzeit von mehr als 10 Jahren rechnen würde.
Da ja oft gesagt wird Speicher lohnen nicht. Kommt natürlich dann auch auf den Preis des Speichers an. Ich denke meiner war halt sehr günstig.

Wartungskosten habe ich jetzt keine Erfahrung mit. Die Anlage ist jetzt etwas über 2 Jahre alt und bislang musste da nichts gewartet werden. Eigentlich sollte so eine Anlage doch auch wartungsfrei sein, oder nicht. Eventuell auftretende Reparaturen zwischendurch müsste man dann im Nachhinein natürlich wieder mit in die Rechnung miteinbeziehen.
Bei Speichern lässt die Speicherkapazität nach. Sollte man auch einrechnen. Dann bist Du bei 11-12 Jahren. Die Frage ist ob die Speicher so lange halten?
 
R

Reggert

Würde mich jetzt wirklich auch mal interessieren

Für wie viele Zyklen sind die Speicher denn ausgelegt bis die Kapazität unter x (x sind 70/80% nehme ich an?) Sinkt?
 
D

DaGoodness

Senec wirbt mit 100% Speicherkapazität garantiert für 20 Jahre.
Ist im Prinzip ganz einfach. Mein Speicher hat aktuell 4 Akkus mit jeweils 3,28kwh Kapazität, also eigentlich 13,12kwh.
Nutzen kann ich aber immer nur 10kwh. Um die 100% über 20 Jahre zu gewährleisten, gibt Senec mit sinkender Speicherkapazität über die Jahre immer mehr des eigentlich verfügbaren Speichers frei und kann somit immer die 10kwh gewährleisten.
 
Mahri23

Mahri23

ich habe 3x Akkus drin. Also 9,84 kwh. Angeben tut Senec 7,5 kwh als Kapaziät. Sie lassen immer einen Puffer um die Kapaziät über den garantierten Zeitraum gewährleisten zu können. Nicht schlimm und besser so als andersrum. Glaube aber was von 10.Jahren gelesen zu haben.
Bei uns kam noch eine Förderungsprämiere vom Land dazu. Somit fiel die Entscheidung pro Speicher leichter. Also bei uns passt die Cloudlösung bis jetzt auch sehr gut. Trotz der 5,00 Euro Erhöhung diesen Monat. Und da der Vertrag auch jährlich kündbar ist,kein Risiko.

Zitat von der Senec Seite:100 % Kapazitätsgarantie für die ersten 10 Jahre
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Im Forum Erneuerbare Energie gibt es 327 Themen mit insgesamt 6317 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben