"Betonsockel" des Nachbarn "unterirdisch" auf unserer Seite

4,80 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: "Betonsockel" des Nachbarn "unterirdisch" auf unserer Seite
>> Zum 1. Beitrag <<

P

Pinkiponk

Hätte ich auch noch angemerkt, aber Du warst schneller als ich: der beste L-Stein ist kein L-Stein. Wo ist denn der böse Nachbarsockel? Im Norden auf der Carport-Seite? Dann Glückwunsch - einfach dranpflastern, fertig! Oder im Süden auf der anderen Seite - dann stört er erst Recht nicht. Spart euch den L-Stein Kram und gönnt euch lieber eine vernünftige Heizung ;)

Zum Carport eine Anmerkung: lasst den Pfosten auf der Fahrerseite weg - das erleichtert das Ein/Aussteigen.
Der Nachbarsockel ist im Süden, unseren Carport werden wir, wie jede/r in der Straße, im Norden hinstellen. Ich würde die L-Steine ja liebend gern weglassen, aber mein Mann ist der Ansicht, wenn wir von Carport zu Haus keine Stufen wollen, muss eine Ebene geschaffen werden, die mit L-Steinen ca. 30cm hoch abgestützt werden muss. Vielleicht eröffne ich dafür noch einen Extra-Thread in einer anderen Untergruppe. Evtl. gibt es Alternativen zu den L-Steinen, die uns nicht einfallen.
Danke auch für den Tipp mit dem Weglassen des Pfostens. Meinst Du, wir können noch mehr Pfosten weglassen? Wir wollen das Carport-Dach allerdings begrünen.
 
hanghaus2000

hanghaus2000

Was sagt denn Euer Planer dazu? Hast die Empfehlungen das Haus etwas tiefer zu setzen angesprochen?

Ich blicke das nicht. Die Bilder zeigen doch mMn die Grundstücksgrenze im Sueden. Da wuerde doch nur eine Unterfangung des Nachbarn Sinn ergeben, Da der ja Hoeher liegt. Falls man sowas vor hat bitte erst durchplanen und dann die Kosten rechnen. Dann nimmt man von so einem Unsinn schnell Abstand.

Im Norden ist vermutlich eher nur eine Rasenbordkante und Gartenzaun? Bitte mal Bilder der Situation im Norden und im Sueden einstellen.

Im Norden das Grundstück so einebnen, das an die Rasenbordkante angepflastert wird. Nie und nimmer einen L Stein setzen. Ausser man kann nicht 5 m mit geringer Steigung bewaeltigen wenn man zum Eingang geht. Das geht mMn sogar ohne Stufen.
 
Hangman

Hangman

Auch ich bin verwirrt: was hat ein unterirdisches Söckelchen auf der anderen Grundstücksseite in ca 15m Entfernung mit der Höhen-Situation von Carport/Hauseingang zu tun? Wenn überhaupt müsste man ja im Norden den Carport etwas höher setzen um auf Hauseingangsebene zu kommen. Aber auch das sehe ich nicht, denn zum einen solltet ihr dringend die schon im Parallelthread angesprochene Höhe des Hauses überprüfen (soll das wirklich so viel höher als Straßenniveau?). Zum anderen ergibt sich daraus eine Höhendifferenz von Hauseingang zu Straße bzw Carport die sehr, sehr wahrscheinlich besser und günstiger ausgeglichen werden kann (und ästhetisch auch sollte!).

Unser Haus (ebenfalls Holzständer) liegt 70 cm unter Straßenniveau, und danach geht es direkt relativ steil nach unten. Wir haben dennoch einen schwellenlosen Eingang indem wir die Zuwegung mit Gefälle verlegt haben. Damit das zum Carport passt, haben wir innerhalb des Carport 20cm Gefälle und zum Abstellraum einen Versprung von weiteren 50cm. Das kann man alles prima gehen, braucht keine Stufen oder Aufschüttungen, und es sieht prima aus:

betonsockel-des-nachbarn-unterirdisch-auf-unserer-seite-537950-1.jpg

Zu den Carport-Pfosten siehst Du wie wir es gelöst haben: den hinteren Pfosten 1m nach vorne gerückt um die Spannweite zu vermindern und zusätzlich Kopfbänder (das sind die diagonalen Streben nach oben) hat den Statiker echt gefreut :) Wir liegen in einer zünftigen Schneelastzone und wir werden das Dach im Frühjahr extensiv begrünen (ca 70kg/qm Last). Man hätte auch die lange Pfette auch 4cm stärker ausführen können und wäre dann bei 140kg Auflast... leider habe ich das verpennt :rolleyes:
 
N

Nida35a

wie entwässert der Plasterweg des Nachbarn? Nicht dass das Wasser 15 Jahre zu euch geflossen ist und ihr jetzt bei Starkregen m3 weise sein Wasser noch dazu habt. Unsere Kante ist höher als das Pflaster und das Gefälle vom Nachbarn weg.
Schaut mal bei Starkregen drauf, von wo Wasser kommt und wohin es geht
 
H

hampshire

aber mein Mann ist der Ansicht, wenn wir von Carport zu Haus keine Stufen wollen, muss eine Ebene geschaffen werden, die mit L-Steinen ca. 30cm hoch abgestützt werden muss.
Männer denken manchmal sehr minecraftmäßig rechtwinklig. 30cm Höhenunterschied kann man oft anstelle einer Stufe sehr leicht auch mit einer leicht schrägen Fläche organisch ausgleichen - sieht oft sogar besser aus.
 
11ant

11ant

unseren Carport werden wir, wie jede/r in der Straße, im Norden hinstellen.
Die selbstgebackenen Probleme schmecken wohl immer noch am besten. Eures Südnachbarn Norden ist Euer Süden. Wo der durch seinen Carport verschattet ist, wird es Eurem Auto auch von Süden nicht zu heiß. Dann steht der Carport auch gleich anders relativ zur Haustür, wohin man übrigens geschwungen völlig ungetreppt hinkommt.
Auch ich bin verwirrt:
Äh, ja, @Hangman und @hanghaus2000 : könnte sich bitte wenigstens einer von Euch mal ein Profilbild zulegen ? - die zwei himmelblauen H´s machen mich ganz jeck.
 
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 2987 Themen mit insgesamt 39957 Beiträgen

Ähnliche Themen
20.01.2022Platzierung Stellplätze / Carport auf dem Grundstück - Seite 3Beiträge: 42
07.01.2019Haus mit Bodenplatte bei Gefälle Beiträge: 52
28.01.2023Carport mit Bodendübeln befestigen - wie ausrichten? - Seite 9Beiträge: 55
09.09.2020Wie Carport selbst bauen - Seite 2Beiträge: 10
25.02.2021Einfahrt pflastern, Carport später - Vorgehensweise? Beiträge: 24
10.10.2018Gefälle von der Straße zum Haus normal? Bitte um Feedback! - Seite 2Beiträge: 13
28.06.2015Kniestockhöhe / Vorschlag vom Bauamt Beiträge: 33

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben