WLAN Neubau - Netzwerkdosen/Kabel

4,30 Stern(e) 13 Votes
K

knalltüte

Ein (relativ teures aber gutes) 12-fach Telegärtner Patchfeld mit nur 5 Kabeln zu belegen - Pfui!
Wenn es nicht zu spät ist den (kleinen) Aufpreis für voll belegte Doppeldosen zahlen. Warum immer
alle auf die dumme Idee kommen hier zu sparen :-(

Dann Steckdosen neben Netzwerkdosen (oder besser im oberen Bereich in ca. 220!cm Steckdose über Netzwerkdose!), dann mehrere – nach Bedarf - AVM 2400 Repeater als AP konfigurieren. So geht keine Antennenleistung durch „repeating“ verloren.
Trotzdem geht Mesh.
Für Normalsterbliche sehr viel einfacher als Ubiquiti vom Konfigurationsaufwand. Damit habe ich gute
Erfahrungen gemacht. Als Goodie kann man hierfür im 3D-Druck passende Abdeckungen erstellen die
das ganze nahezu unsichtbar machen.
 
H

hanse987

Grundsätzlich hat supperzapp schon alles schön zusammengefasst.

Ich würde auch nur Doppeldosen nehmen. Ich hoffe der BT ist flexibel und verlangt keine Mondpreise.

Aufgrund deiner Fragen gehen ich davon aus, dass du nicht sehr tief in dem Thema steckst. Somit würde ich dir alles von AVM empfehlen, da dies ohne die ganz großen Kenntnisse eingerichtet werden kann. Für den AP im EG getrennt vom WZ würde ich noch eine eigene LAN Dose zentral setzten lassen. Für die AVM Geräte benötigst du natürlich noch zusätzlich Strom. Anordnung so hoch wie möglich an der Wand.

Im HWR Platz für die Gerätschaften frei halten.
 
F

fragg

Finde den Fehler....

Für das Geld hab ich 24 Port Switch, 8 Port POE Switch, 3 Ubiquiti AP, 1 Fritzbox und sämtlichen nötigen Kleinkram gekauft.
Sorry, aber dein Vorschlag ist nicht gerade gut.
ich hab die drei fritzboxen in ner knappen stunde montiert und eingerichtet. ich bräuchte aber mindestens das zehnfache bis ich überhaupt eine kaufentscheidung getroffen habe, wenn ich was anderes mache, als im mediamarkt drei mal die teuerste fritzbox in den wegen zu werfen. und dann sind die Ubiquiti noch nicht eingerichtet.
 
rick2018

rick2018

Wenn man sich mit Unifi auskennt geht die Einrichtung ebenfalls schnell und die Einstellungen können kopiert werden.
Aber viele Wege führen nach Rom...
 
A

apokolok

Also drei Fritzboxen aufzustellen um WLAN-Empfang zu haben ist einfach sowas von am Thema vorbei.
Die Dinger sind riesig, häßlich, brauchen zuviel Strom und machen noch Nichtmal sonderlich gutes WLAN.
Allein aus optischen Gründen würde ich hier empfehlen, die Geräte zu verkaufen und noch mal neu anzufangen.
Finde auch nicht, dass Unifi so schwer zu konfigurieren ist.
Im Gegenteil ist z.B. die Erweiterung eines bestehenden Systems mit zwei Klicks erledigt.
 
H

Hausbaer

Was ich bisher so mitgenommen habe: AP an der Decke bieten meist die beste Abdeckung. Bei Betonstahldecken sollte man wahrscheinlich die Antennen möglichst nach unten richten, falls möglich. Gibt es bei dem Vorhandensein einer Trockenbauwand (evtl. mit Metallständern) auch etwas zu beachten? Habt ihr im Rohbau bereits Messungen gemacht, um die optimalen AP Positionen herauszufinden? Oder ist das alles übertrieben, und am Ende des Tages nicht den Aufwand wert?
 
Zuletzt aktualisiert 03.10.2022
Im Forum Elektrik / Elektroplanung gibt es 602 Themen mit insgesamt 10490 Beiträgen

Ähnliche Themen
03.08.2020Welcher Router in Verbindung mit Ubiquiti Geräten? Beiträge: 18
12.08.2020Unifi AC Pro einrichten Probleme Beiträge: 19
27.08.2018LAN, WLAN, Bandbreiten und Inhalte? - Seite 4Beiträge: 92
19.02.2020WLAN Access Points - nur welche? - Seite 9Beiträge: 59
29.08.2021Wie bekomme ich WLan und Telefonie, Technik im UG - Seite 4Beiträge: 80
08.06.2021Unifi NanoHD an Betondecke - welche Dose vorsehen? - Seite 8Beiträge: 61
11.08.2022Welches SmartHome System für unseren Neubau? - Seite 33Beiträge: 230
02.05.2017LAN / WLAN / Telefon - passende Hardewarekomponenten gesucht Beiträge: 23
28.10.2020WLAN / LAN - Welche Geräte werden kommen? Beiträge: 18
11.05.2017WLAN Reichweite/Ausleuchtung verbessern Beiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben