Statistik des Forums

Themen
30.900
Beiträge
365.376
Mitglieder
46.102
Neuestes Mitglied
Bochum2019

Wie hoch sind eure Lebensunterhaltungskosten nach Hausbau?

3,10 Stern(e) 10 Votes
Da hilft eigentlich nur noch das altbekannte Haushaltsbuch. Wenn man das im Nachgang analysiert fällt immer was ab. Ich sehe aber eigentlich keine Zahlen, an denen viel einzusparen geht. Was mir selbst öfters was bringt ist, mal wieder die Tarife für Versicherungen und Energie zu kontrollieren. Manchmal wird ein langjähriger Vertrag jedes Jahr ein bißchen teurer so dass er am Ende eigentlich nicht mehr konkurrenzfähig dasteht.

Viele Grüße Gabriele
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Die Aufstellung zeigt einen Haushalt, der mit Bedacht und Verstand geführt wird. Völlig egal was Andere so ausgeben. Wenn das Einkommen diesen Haushalt gut finanziert ist doch alles in Ordnung. Unglücklich wird entweder der, der sich in die falsche Richtung vergleichend orientiert und auch noch dauerhaft über seine Verhältnisse lebt, oder der, für den das Einkommen zum Leben einfach nicht reicht.
Da ist es egal ob jemand Anderes viel Geld für Autos, Reisen, Immobilien, Kunst, Boote, Flugzeuge Fußballvereine, Hobbies, Raumfahrt, Elefantenpolo oder was es sonst noch so alles gibt ausgibt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ich finde, das sieht recht normal aus.

Wir zahlen monatlich 360 für private RV und Riester , außerdem 150 betriebliche RV. Bin manchmal unsicher, ob das zuviel ist?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Eure Ausgaben für Lebensmittel, Drogerie, Kleidung, Haus, Kind finde ich sparsam. Da haben wir sicher das Doppelte, genauer weiß ich es nicht.

Wenn Du sparen willst, dann würde ich auf die wiederkehrenden Kosten schauen. Versicherungen, Nebenkosten, Strom, Handy etc. das ist bei uns alles weniger.

Seit dem Umzug geben wir deutlich mehr aus, nicht für das Wohnen selber: Andere Umstände durch Nachwuchs, wir kochen jetzt, andere Umgebung. Hier und da noch Möbel, Anschaffungen für Haus und Garten. Ich hoffe das normalisiert sich irgendwann :)

PS: Vergesst nicht mal Urlaub zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Seit dem Umzug geben wir deutlich mehr aus, nicht für das Wohnen selber: Andere Umstände durch Nachwuchs, wir kochen jetzt, andere Umgebung. Hier und da noch Möbel, Anschaffungen für Haus und Garten. Ich hoffe das normalisiert sich irgendwann :)
Das geht uns übrigens ähnlich. Hier und da Optimierungen und vor allem für den Garten die ganzen Neuanschaffungen, die wir vorher eben nicht hatten. Oder Unmengen von Rasensamen, da mein im Frühjahr wunderschön eingesäter Rasen den Sommer leider zum Großteil nicht überlebt hat...
Dann noch mal Rindenmulch für 500 Euro und doch noch das Gartenhaus, das eigentlich erst in ein paar Jahren kommen sollte...
Ich hoffe auch, dass das irgendwann aufhört...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben