Widerrufsbelehrung verbraucherbauvertrag t&c

4,30 Stern(e) 3 Votes
Ich sehe da auch das finanzielle Risiko, dass T&C das vermutlich in den Rechtsstreit laufen lässt. Weil sie ja einen Anwalt haben der das vertragsrechtlich anders sieht. Und über Juristerei brauche wir in einem Onlineforum überhaupt nicht diskutieren, wenn sich da selbst die Fachanwälte drüber streiten können.
Im Streitfall hängt man da häufig Jahre drin. Bis man Gerichtstermine bekommt, bis das final geklärt ist, das kann sich schon ziehen. Und auch längst nicht alle Verfahren enden im Urteil. Häufig kommt es irgendwann zu einem Vergleich, und dann trägt idR jede Partei die Anwalts- und Prozesskosten anteilig selbst (korrigiert mich, falls ich irre).
Das kann richtig teuer werden, und T&C wird's vermutlich eher drauf ankommen lassen (und am Ende vllt auch auf Zeit spielen), da die finanziell vermutlich am längeren Hebel sitzen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ein Vergleich muss nicht in geteilten kosten enden. Es kann Teil des Vergleichs sein, das eine Seite die Kosten ganz oder zu einem größeren Teil übernimmt. Oder
 
Mich würde interessieren, ob es sich bei der ganzen Ursache tatsächlich um Gründe zur Auflösung des Vertrages handelt. Kann es eventuell sein, dass man sich da einigen kann? Seid Ihr sicher, dass die Gründe ein Einzelfall sind und diese nicht auch mit anderen Firmen „passieren“? Also, seht ihr die Dinge klar, dass tatsächlich das BU fehlerhaft ist? Manche Bauherren sind da ja etwas verpeilt, meinen, immer Recht haben zu müssen, weil sie bezahlen. Das soll jetzt keine Unterstellung sein.
 
Bitte stell doch mal den Passus ein der laut deines Anwaltes fehlerhaft ist! Kann hier natürlich keine Rechtsberatung machen aber es gibt eventuell die ein oder andere Meinung dazu.
 
Oben