Welches SmartHome System für unseren Neubau?

4,60 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 03.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 17 der Diskussion zum Thema: Welches SmartHome System für unseren Neubau?
>> Zum 1. Beitrag <<

Mycraft

Mycraft

Moderator
Der Elektriker hat vorallem die Sternverkabelung hervorgehoben das die das aufwendigste im Smart Home ist und für ihn sehr viel Arbeit ist und teuer ist (wahrscheinlich keine Lust zu)
Ja sicher ist es aufwendiger. Würde ich aber heutzutage in jedem moderen Gebäude machen. vor allem wenn man einen Hang/Drang zu so etwas hat und Sachen im Haus automatisieren möchte. Völlig unabhängig davon, welches System hinterher dann oben draufsitzt.

Möglicherweise weiß der Elektriker einfach, dass eine Sternverkabelung eben länger dauert und er immer nur 7-14 Tage je Auftrag kalkuliert. Somit würde jetzt dein Bau ihn aus der Bahn werfen.

KNX und weitere kabelgebundene setzen schon in diesem Stadium an. Andere wie viele Funksysteme lassen diesen wichtigen Aspekt jedoch ausser Acht und tauchen erst viel später auf. Das liegt eben hauptsächlich daran, dass Funk vordergründig für der Nachrüstmarkt und Bestand entwickelt wird.
 
R

RotorMotor

Wir müssen leider WAND AP nehmen Deckenmontage war lt Bauträger nicht möglich (angeblich wegen der Statik)
wir haben vor den WAND AP hinter dem TV auf den jeweiligen Etagen zu verstecken (oben an der Wand gefällt uns optisch nicht)
Hinterm TV liegt auch sowieso immer ein LAN Kabel
Uiuiui, das klingt nach einer ganz schlechten Idee.
APs müssen so hoch wie möglich und schon gar nicht hinter einen Fernseher der abschirmt.

Vor allem wenn du über Smarthome mit Wlan nachdenkst ist der Empfang doch sehr wichtig!
 
D

DaHias81

was muss aufjedenfall gemacht werden:
-Alle Taster werden aufjedenfall benötigt (uns würden die MDT Glastaster gefallen)
Zumindest dort / für da, wo keine Melder sind. Ansonsten gilt - Busleitung dorthin legen (lassen), wo Du evtl. mal einen Taster benötigst, aber an die Wand hängen kann man die auch nach und nach. Taster eher sparsam kaufen/bestellen. Wir haben z.B. in jedem Kinderzimmer nur einen GT II, der macht alles inkl. Rollladen und Musiksteuerung.

-Alle Brennstellen Sternförmig in den Kellergelegt und an die Aktoren angeschlossen
Jein. Zumindest sollten Leitungen vom Verteilerkasten dahin führen, wo Du später mal Licht benötigst. Ob Du da jetzt schon eine Lampe anschließt (und dann einen Aktorkanal benötigst), musst Du wissen. Wir haben z.B. noch einige Zimmer, wo wir später noch LED Streifen bekommen könnten. Das ist verkabelt, aber noch nix angeschlossen.

-Alle Präsenzmelder müssen installiert werden
Jein. Wenn Du Taster hast, dann geht es auch sehr gut nach und nach. Auch hier gilt wieder: Busleitung lieber haben als brauchen.

-Wetterstation muss installiert werden.
Ja, die brauchst Du bei jedem System, wenn Du Raffstores hast.

-FBH Heizung muss wahrscheinlich auch gemacht werden (damit die KNX Taster den ERR ersetzen können)
Lass in den HKV Strom und Busleitung legen, dann kannst Du da die Aktoren einbauen - oder es "vergessen", wenn die Heizungsbauer und Du einen guten thermischen Abgleich gemacht haben.

Was kann man weglassen und später nachrüsten:
-Fenstersensoren kann man später eventuell mit Enocean lösen (ist für uns wahrscheinlich ey zuspät die Fenster sind schon bestellt) (Elektriker Termin hat sich leider extrem verzögert bei uns)
Die sind für mich einer der größten Komfortfunktionen im Haus. Schauen, ob alles zu ist, Lüftungsfunktion, Aussperrschutz an der Tür... Aber wenn das schon vorbei ist, dann hilft es nichts. Evtl nochmal beim Fensterbauer nachfragen, vielleicht geht noch was.

-Steckdosen kann man später unterputz KNX RF oder andere Funk Steckdosen (brauchen wahrscheinlich auch nicht viele) verwenden (wir wollen sowieso einige Steckdosen die außerhalb vom Standard sind selber nachrüsten)
Ich würde mir Gedanken machen, wo Steckdosen schaltbar oder sogar messbar sein sollten (TV? AV-R? Trockner, WaMa, damit Du weißt, wenn sie fertig sind? Vitrine mit Stecker für Beleuchtung? Ansonsten schauen, wie viel der Eli mehr verlangt, wenn die Räume mit je einer 5- oder sogar 7-adrigen Leitung angefahren werden, dann kannst Du mehrere Dosen später schaltbar machen. Da muss ich aber zugeben, das haben wir auch nicht konsequent so gemacht.

Habe ich noch irgendwas vergessen?
Ich habe mir in der Bucht dann selbst noch 200m Busleitung bestellt und in einigen Zimmern antlang der Steckdosen verlegt. Das kostet nicht viel und es liegt die grüne Leitung, falls Du später noch eine irgendwo brauchst.
ETS Home kaufen, ETS Kurs vom Eibmeier kaufen, lesen lesen und YT schauen, dann bekommt man die Einrichtung selbst hin und braucht später nicht den Elektriker für jeden ***
 
P

Pacc666

Uiuiui, das klingt nach einer ganz schlechten Idee.
APs müssen so hoch wie möglich und schon gar nicht hinter einen Fernseher der abschirmt.

Vor allem wenn du über SmartHome mit Wlan nachdenkst ist der Empfang doch sehr wichtig!
Ich hätte gerne ein Funk Smart Home wo nicht jedes Gerät ins WLAN muss
zb Enocean, Thread, Zigbee oder ähnliche Funksysteme würde ich bevorzugen

Wir würden es bevorzugen wenn die AP im Lowboard unter dem TV versteckt wären
unser Haus 150qm + Keller (Wände auf Kalksandstein) ist ja auch nicht so groß und sollte trotzdem mit 1 AP pro Etage auskommen oder? (trotz das die nicht optimal aufgestellt sind)

Welches Accesspoint system würdet ihr empfehlen?

Unifi, TP-Link Omada, Netgear oder doch einfach AVM und die Repeater mit LAN versorgen?


Zum Thema KNX werde ich erstmal mit dem Elektriker sprechen wie teuer die Sparvariante bei ihm ist
Ja der Elektriker wird zeitdruck haben vom Bauträger er muss viele Doppelhaushälfte relativ schnell machen und kann eventuell die längere Zeit für die Sternverkabelung nicht gebrauchen und macht deshalb Abwehrangebote
(Das ist nur der Ersatz Elektriker der richtige Elektriker ist abgesprungen und hat sich nicht gekümmert)
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

Wir würden es bevorzugen wenn die AP im Lowboard unter dem TV versteckt wären
unser Haus 150qm + Keller (Wände auf Kalksandstein) ist ja auch nicht so groß und sollte trotzdem mit 1 AP pro Etage auskommen oder? (trotz das die nicht optimal aufgestellt sind)

Welches Accesspoint system würdet ihr empfehlen?

Unifi, TP-Link Omada, Netgear oder doch einfach AVM und die Repeater mit LAN versorgen?
ich habe viele Kunden die Ihre APs im Sideboard oder ähnlichen schlechten Positionen verstecken. Mit einem AVM 6000 kann man z.B. etwas die schlechtere Position ausgleichen (z.B. gegenüber einem gut angebrachten 1200AX). Aber von einer guten Lösung ist das so weit entfernt wie die Sonne vom Pluto. Hier funktioniert auch nicht mit dem Fuss aufzustampfen und rufen "ich will, ich will, ich will", Physik lässt sich hier nicht austricksen. Von TE erwarte ich das sie fachlichen Rat, so denn sie ihn hier suchen, mindestens zur Kenntnis nehmen und nicht total ignorieren und deswegen identische Fragen immer wieder stellen.

APs hoch gehören an die Wand oder unter die Decke, sparsam ist evtl. ein AVM 2400 mit daneben gebauter LAN Dose, aber auch hier gibt es unaufälligere Geräte (z.B. von Unifi) mit POE die keine Steckdoese benötigen (die ja beim Elektriker vermutlich mehr kostet als die Differenz zwischen dem AVM 2400 und einen Unifi HD)
 
P

Pacc666

@i_b_n_a_n Ja ich suche hier Hilfe für meine AP

die Decken AP waren optisch für uns kein problem (da hat der Bauträger uns ein Strich durch die Rechnung gemacht der Bauträger lässt es wegen der Statik nicht zu das der Elektriker Decken AP vorbereitet)

Die Wand AP finden wir optisch leider sehr unschön und würden die dann doch lieber versteckt anbringen (auch wenn die Leistung dadurch verschlechter wird ich brauche auf kein Gbit im Wlan)
Durch die schlechtere Position würde ich dann auch direkt gute APs nehmen wollen mit dem neuen Wifi6 Standard damit das durch die schlechte Position ausgeglichen wird

Die Wand AP von Unifi oder Omada haben sogar noch ein integrierten Switch dann hat man aufjedenfall genug LAN Ports

und wir müssen nicht für jeden AP 200€ netto für ein einfach CAT Kabel ausgeben

TP Link oder Unifi sind besser als AVM oder?

im Internet wird bester Router oft Fritzbox genannt

Was können Unifi oder Omada besser als die Fritzbox? außer den POE betrieb der für uns nicht so wichtig ist (da die AP ja versteckt werden)
 
Zuletzt aktualisiert 03.02.2023
Im Forum Smarthome gibt es 113 Themen mit insgesamt 3006 Beiträgen

Ähnliche Themen
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 4Beiträge: 67
29.08.2021Wie bekomme ich WLan und Telefonie, Technik im UG - Seite 13Beiträge: 80
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau EFH (190qm) inkl. KNX - Seite 2Beiträge: 32
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 75Beiträge: 572
01.08.2022KNX-Vorbereitung Neubau mit GU - Was muss ich alles mitbedenken Beiträge: 20
08.06.2021Unifi NanoHD an Betondecke - welche Dose vorsehen? - Seite 8Beiträge: 61
01.10.2020(Smarte) Türsprechanlage an Fritzbox in Neubau planen - Seite 2Beiträge: 16
03.10.2021KNX sinnvoll für Rollladen-, Heizung-, Lichtsteuerung? - Seite 2Beiträge: 12
19.06.2018Planung eines einfachen KNX-Systems - Welche Möglichkeiten gibts? - Seite 4Beiträge: 78
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave? - Seite 8Beiträge: 59

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben