Nolte-Küche auf 13qm - Preis realistisch/akzeptabel

4,90 Stern(e) 15 Votes
.. ah dann ist bei Deiner Küche kein einziger Beschlag dabei?...

und nebenbei bemerkt; auch Spanplatten gibts in ganz unterschiedlichen Qualitäten und Preisklassen ..
 
So muss man vergleichen
Die Einteilung von Herstellern in Klassen dient nur einem Zweck: Begehrlichkeit zu erzeugen und den Kauf einer Zugehörigkeit in eine gesellschaftliche Gruppe zu ermöglichen. Manchen Menschen ist es psychologisch kaum möglich ungeachtet der tatsächlichen Qualität ein Produkt zu kaufen, welches "nur" untere Mittelklasse ist. Damit wird Mehrwert suggeriert aber noch lange nicht geleistet. Wer sich daran orientiert steigt in ein rat-race ein, welches keinen Beitrag zur Zufriedenheit bietet. Die Klasseneinteilung dient nur dem Zweck dem in der Entscheidung überforderten und tendenziell verunsichertem Käufer eine Budgeterhöhung nach oben nahe zu bringen. Ich kenne Marketing, Vertrieb und Verkauf.

Meine Empfehlung ist, sich genau nicht daran zu orientieren, sondern daran was man für das Geld bekommt. Und ja, vergleichen ist eine gute Methode, wenn man Wesentliches vergleicht und nicht eine "Klassenbezeichnung" des Herstellers. Kaufe eine Küche und keine "Klasse".

Im Ergebnis kann da natürlich (fast) jeder der von Dir genannten Hersteller heraukommen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Die Einteilung von Herstellern in Klassen dient nur einem Zweck: Begehrlichkeit zu erzeugen und den Kauf einer Zugehörigkeit in eine gesellschaftliche Gruppe zu ermöglichen. Manchen Menschen ist es psychologisch kaum möglich ungeachtet der tatsächlichen Qualität ein Produkt zu kaufen, welches "nur" untere Mittelklasse ist. Damit wird Mehrwert suggeriert aber noch lange nicht geleistet. Wer sich daran orientiert steigt in ein rat-race ein, welches keinen Beitrag zur Zufriedenheit bietet. Die Klasseneinteilung dient nur dem Zweck dem in der Entscheidung überforderten und tendenziell verunsichertem Käufer eine Budgeterhöhung nach oben nahe zu bringen. Ich kenne Marketing, Vertrieb und Verkauf.

Meine Empfehlung ist, sich genau nicht daran zu orientieren, sondern daran was man für das Geld bekommt. Und ja, vergleichen ist eine gute Methode, wenn man Wesentliches vergleicht und nicht eine "Klassenbezeichnung" des Herstellers. Kaufe eine Küche und keine "Klasse".

Im Ergebnis kann da natürlich (fast) jeder der von Dir genannten Hersteller heraukommen.
Das mag teilweise stimmen - in so gut wie jeglichen Kaufentscheidungen in allen möglichen Bereichen.

Das will ich damit aber nicht ausdrücken!!

Wenn ich mir die laut "Ranking" untere Herstellerklasse kaufen möchte weil ich mich diesem rat-race nicht hingeben will - dann bitte, gib nicht zu viel Geld dafür aus!!!! :D

Ich bin voll bei dir und glaube auch, dass die Unterschiede wirklich für den alltäglichen Gebrauch nicht wirklich entscheidend/wichtig sind (auch das muss jeder selbst für sich entscheiden). Aber wenn ich doch dann rein psychologisch den persönlichen Vorteil habe, dass ich mir darüber auch überhaupt keine Gedanken mache und mir das untere Preissegment durchaus genügt, wieso sollte ich dann dafür viel zu viel bezahlen? :D
 
Oben