Nebenkosten arbeiten Rate Tilgung

4,20 Stern(e) 5 Votes
Na gut, dann haben wir versucht mögliche Streitpunkte zu minimieren.
Rational betrachtet ja voll Zustimmung . Gefühle sind später irrational
Aber das wäre dann ja das Problem, was hier aufkommt, auch wenn es hie und da etwas abdriftet.
Man stelle sich vor, bei Dir zieht jemand ein.... weil es einfach einfacher geht, zahlst Du weiter die Rate fürs Haus und setzt sogar noch die Tilgung rauf, weil Deine Freundin von ihrem Gehalt die Haushaltskosten übernimmt. Nehmen wir mal an, prozentual und Pi mal Daumen zahlt ihr für das gemeinsame Leben (Miete/Abtrag, Essen/Trinken/Haushalt) gleich viel, auch im Verhältnis zum Gehalt, nur dass Du ins Haus butterst, sie Euch täglich füttert und reinigt.
Vereinfacht gesehen jetzt:
in 10 Jahren trennt ihr Euch. Sie zieht aus. Du gehst aus dieser Zeit gut genährt mit ca. 10 Kilo mehr raus und hast sogar Dein Haus abbezahlen können, weil Du für Bier und Brot nicht einen Pfennig zahlen musstest.
Sie geht mit leeren Händen und mit nix, worin sie eingespart hat. Sie hat ihr Geld in das tägliche Leben gesteckt. Dafür hat sie mietfreies Wohnen gehabt.
Wenn sie Dich nicht kennen gelernt und selbst statt Miete in eine kleine ETW investiert hätte, hätte sie auch in eine Vorsorge gespart.
Deshalb wäre es eine unfaire Milchmädchenrechnung.
Dieses Beispiel ist noch nicht mal mit Kinder oder ehelich verbunden, es nur nur ein sehr einfaches Szenario, wie es oft gelebt wird.
aber die hat doch kostenlos dort geschlafen ! verstehst du das nicht :))


ne, wie gesagt soll jeder machen wie er denkt. Für mich bleib ein ehevertrag eher ein malus als ein liebesbeweis. Wenn man sich liebt geht man durch dick und dünn und teilt auch.

Ehervertrag macht für mich nur sinn wenn zb ein Unternehmer privatrechtlich vom geschäftlichen trennt und seine familie schützt.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich versteh dein Beispiel und geb dir da teilweise recht. Aber wenn man sich die Kosten des täglichen Lebens 50 zu 50 teilen würde dann könnte Frau ja zB die Kosten die sie monatlich eigentlich im Leben als Miete oder von mir aus auch als Rate für ein gemeinsames Haus zahlen würde irgendwie weg legen.

Nur mal ganz grob jetzt. Beide verdienen 2000€ netto.
Die Tilgung Haus wäre bei 1000€ netto und jeder würde 500€ für die Tilgung aufbringen wenn jeder sein eigenes Konto hat.
Rest bei jedem 1500€ netto.
Zahlt jetzt nur der Mann hätte Frau ja 500€ mehr also weiterhin 2000€ der Mann halt nur noch 1000€. Frau könnte also 500€ weg legen oder wirklich zB eine ETW kaufen. Die restlichen Kosten Summe X werden dann entweder geteilt oder von mir aus wird der Rest des Geldes einfach zusammen geworfen what ever. Dann hätte man also noch 2500€ für Nebenkosten usw und beide Partner würden vorsorgen. Wenn beide gleich verdienen könnte man sogar immer noch sagen das man da als Mann etwas besser weg kommt aber wenn jetzt der Mann zb 3000€ verdient und Frau 2000€ und der Mann dann die Rate für das Haus von 1000€ zahlt dann würde das doch grob in kommen oder hab ich da jetzt nen Denkfehler.
 
Wobei sie, wenn sie gemietet hätte, auch keine eigene Vorsorge getroffen hätte. Dieses Szenario ist nicht inhärent unfair, sondern nur je nach Ausgestaltung. Wer spart durch zusammenleben mehr (billiger als Allein leben sollte es sein, Synergieeffekte), wer kann sich den gelebten Lebensstandard evtl. eigentlich aus seinem Einkommen nicht leisten und wie gehen beide damit dann um, wie sehr ist das Arrangement auf dauerhaft ausgelegt, etc.
Ich kenne auch Fälle, wo sie in sein Haus mit eingezogen, das direkt neben seinem Elternhaus. Sie hätte gar kein Eigentum an dem Haus gewollt, sie mochte es schon so nicht besonders und dann auch noch bei Schwiegereltern. Da muss man eben sehen, dass sie in der gemeinsamen Zeit auch Vermögen aufbauen kann, das müssen ja nicht zwangsläufig Immobilien sein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
@ HilfeHilfe.

Ich geb dir vollkommen Recht wenn
man sich liebt geht man durch dick und dünn und trotzdem kann es einfach passieren das Liebe erlischt oder hattest du das noch nie. Bist du noch mit dem allerersten Partner zusammen. Es kann auch wirklich mal vorkommen das der eine Partner den anderen betrügt, soll ja angeblich trotz Liebe passieren. Es ist doch ein bewiesener Fakt das immer mal was passieren kann das Liebe erlischt.
 
Ich versteh dein Beispiel und geb dir da teilweise recht. Aber wenn man sich die Kosten des täglichen Lebens 50 zu 50 teilen würde dann könnte Frau ja zB die Kosten die sie monatlich eigentlich im Leben als Miete oder von mir aus auch als Rate für ein gemeinsames Haus zahlen würde irgendwie weg legen.

Nur mal ganz grob jetzt. Beide verdienen 2000€ netto.
Die Tilgung Haus wäre bei 1000€ netto und jeder würde 500€ für die Tilgung aufbringen wenn jeder sein eigenes Konto hat.
Rest bei jedem 1500€ netto.
Zahlt jetzt nur der Mann hätte Frau ja 500€ mehr also weiterhin 2000€ der Mann halt nur noch 1000€. Frau könnte also 500€ weg legen oder wirklich zB eine ETW kaufen. Die restlichen Kosten Summe X werden dann entweder geteilt oder von mir aus wird der Rest des Geldes einfach zusammen geworfen what ever. Dann hätte man also noch 2500€ für Nebenkosten usw und beide Partner würden vorsorgen. Wenn beide gleich verdienen könnte man sogar immer noch sagen das man da als Mann etwas besser weg kommt aber wenn jetzt der Mann zb 3000€ verdient und Frau 2000€ und der Mann dann die Rate für das Haus von 1000€ zahlt dann würde das doch grob in kommen oder hab ich da jetzt nen Denkfehler.
ja würde gehen, aber macht ihr das auch so^^ teilt ihr wirklich alles zu 50 % auf. essen gehen, kino, urlaub, lebensmittel einkauf , nebenkosten ?

wie ist es geplant mit den kindern. Erst kindergeld heranziehen und dann teilt ihr euch die kosten auf ? Was ist mit dem ausgleich teilzeit oder verlangst du das sie wieder vollzeit arbeiten geht ?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Es geht in keinster Weise um Kinder.
Im Moment machen wir das so das ich ALLES zahle auch die Nebenkosten alleine.
Sie zahlt dafür komplett das Essen exklusive mein Mittagessen auf der Arbeit. Der Vorschlag kam so von ihr mir war das eigentlich egal. Hätte auch ruhig 200€ in die Essenskasse geworfen. Wir sind auch noch keine 10 Jahre zusammen. Kino und was es alles gibt zahle ich empfinde das irgendwie als meine Pflicht da ich auch deutlich mehr verdiene. Sie zahlt also 200€ und hat dann 1600€ für sich. Sie kann davon ganz ordentlich leben.

Wenn ein Kind da wäre würde ich natürlich nicht verlangen das sie Vollzeit arbeiten geht, da braucht man sich sonst meiner Meinung nach kein Kind anschaffen wenn beide eh Vollzeit arbeiten gehen aber Teilzeit wie viele % auch immer würde ich nach so 24 Monaten schon erwarten.
Ich würde selber auch auf 80% reduzieren wenn dies was bringen würde. Als Beamter relativ einfach möglich, wie viel Geld da flöten geht weiß ich gar nicht.
Also bei einem Kind würde sich definitiv eine für beide Seiten faire Lösung finden da bin ich mir sicher.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben