Gutes Angebot für junge Familie? Kaufen ja oder nein

5,00 Stern(e) 32 Votes
wir eigentlich mal wieder nach 2 Jahren in Urlaub wollten
Man kann auch über z.B. Homelink einen Haustausch Urlaub machen, vielleicht möchte eine italienische Familie, die an der Adria wohnt, Urlaub in Bayern machen ? Das Ganze ist sogar inkl. Versicherung.
Spielzeug wäre schon im Ferienhaus vorhanden, genug Betten auch. So hätte man nur noch Spritkosten und Ausflugsnebenkosten zu bezahlen.
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Sehr reflektierte Einstellung. Aber natürlich trotzdem Schade wenn es dann letzten Endes wirklich nicht funktionieren würde. Vielleicht mal noch schnell einen freien Kreditvermittler anfragen. Da kommen oft andere Informationen als man bei der Hausbank erhält.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Naja und ganz zu Schweigen vor der Zukunft... Was passiert, wenn es tatsächlich eine Pleitewelle geben wird und Häuser verkauft werden, dann verliert alles an Wert... Das ist alles so die Frage...
Die jetzige Krise trifft nicht die Berufssparten, die Häuser besitzen, schon gar nicht in der Umgebung von München. Das sah bei der Finanzkrise ab 2008 ganz anders aus. Dagegen ist die jetzige Krise vergleichsweise harmlos.
Beruhige Dich, da wird nicht viel passieren.

Ich würde auch verstehen, wenn Du es wegen einem schlechtem Bauchgefühl bleiben lässt. Aber beim nächsten interessanten Haus wird es ganz sicher nicht billiger und Du wirst dann einer unter einem Dutzend Interessenten im Wettbieten und Wettrennen um die schnellste Finanzierungszusage sein...
 
Wenn ihr euch gut versteht, lässt sich über "eine Art Mietkauf" sicherlich reden. Das Haus ist dann nicht ganz nutzlos und wird bewirtschaftet. Für ca. 10 Tage im Jahr könnt ihr dem Eigentümer "Obdach" bieten :D
So könnte ihr auch euer Einsparpotenzial testen :)
 
Ja auf die Meinung unserer Eltern bin ich gespannt. Also im persönlichen Gespräch.

Eine Art Mietkauf ist nicht drin. Er wartet quasi darauf, bis ein Paar kommt, was ihm "gefällt" und dann ist wird verkauft. Er will damit nicht viel zu tun haben, deswegen macht da der Großteil der Nachbar.

Fingernägel für 50 € im Monat müssen drin sein. Das hat in dem Fall nichts mit Luxus zu tun, aber meine Frau ist wirkllich sehr aufopfernd, verzichtet auf so vieles, kauft sich selber kaum was und das ist tatsächlich das einzige was ihr an "Gönnung" im Monat bleibt. Also sie würde das mitgehen - aber sorry, das würde ich nie ansprechen, weil sie sonst echt keinen Luxus oder ähnliches hat.

Und wenn man sich nicht für 50 € etwas gönnen darf, dann stimmt halt was nicht^^

In 10 Jahren ein Eigenkapital von 150.000 € wären das ziel, aber mit dem Start von unseren 35 €. Das wären tatsächlich auch so ziemlich die Mehrkosten, die wir hätten, wenn wir das Haus kaufen würden.
Wenn das nicht realistisch ist, dasnn ist solch ein Haus nicht drin.

Aber im muss ja erstmal den Versuch wagen, ob wir z.b. 11.000€ im Jahr wegsparen können. Wenn das nicht geht, dann geht auch das Haus nicht. Einfache Rechnung.


Und jetzt mal hochgerechnet... 430 € ist der nettokaufpreis, in 10 Jahren 30.000 € Heizung, jetz davor noch 10.000 € in Renovierung mindestens, dazu Nebenkosten.

Ich brauche einen Puffer, falls was kaputt geht. 10.000€ mindestens auf der Seite. Sprich vom Eigenkapital dürfen maximal 20.000€ weg.

Wir sprechen von einer 105 % Finanzierung und einer erheblichen Änderung der Lebensumstände. Da ist mir ne knappe Woche überlegzeit echt heftig wenig.

Aber wie gesagt, vieles hängt vom meinem Sparkassenberater ab.

Und wenn ich es nicht mache, aber ordentlich zum sparen anfange...

@Schimi1791 klaro das würde für uns gehen. ^^ Aber es ist mehr zu klären als das.

So ich bin heute fertig mit Kopfgef*****. Gehe jetzt mit meinem Sohn einen Schneemann bauen :)
 
Oben