Gutes Angebot für junge Familie? Kaufen ja oder nein

5,00 Stern(e) 32 Votes
...
Die Heizung ist leider ein Ölheizung und würde auch iwann mal kommen.
...
Jede Heizung kommt "iwann" :)
Wenn die Anlage auf Niedrigtemperatur ausgelegt ist, muss sie gem. meines Wissens auch nicht bei einem Eigentümerwechsel nach 30 Jahren ausgetauscht werden, obwohl es dann sicherlich notwendig - und sinnvoll - wäre. Gerade wegen der neuen CO2-Steuer. Der durch die Öltanks vorhandene Lagerplatz ließe sich für Pellets nutzen. Oder bis dahin ist die Brennstoffzellentechnik serienreif für EFH.
Aber (!) eine neue Heizung kostet viel Geld, wofür Rücklagen geschaffen werden müssen. Auch für andere Dinge muss dies erfolgen.
 
Das war die Info hierzu. Evtl kann er das noch detaillierter ausführen...?!
Es gibt auch in meiner Familie ein Haus welches verkauft wird. Und zwar nur an eine Familie mit Kindern. Gerne noch wenn die Grosseltern mit einziehen. Sie warten jetzt die Angebote ab und entscheiden dann. Das Haus wird nicht an den Höchstbietenden verkauft, sondern an Diejenigen, die in die Nachbarschaft passen und die Kriterien erfüllen.
Die Oma starb vor ein paar Jahren und die Pfleger durften jahrelang gratis wohnen und mussten nur Nebenkosten zahlen sowie sich um die Instandhaltung kümmern. Die Familie hat Ihnen dann auch bei der Wohnungssuche geholfen.
Nicht immer regiert Geld die Welt.
 
Würde sie sich denn die Nägel machen lassen, wenn es sie nicht glücklich machen würde...?
Du verstehst mich vlt. falsch. Ich wollte damit sagen, dass man sich nicht selbst vormachen sollte, dass man ja nur farbige Fingernägel einmal im Monat braucht und sonst Nichts mehr im künftigen Leben. Natürlich mag man schöne Dinge für sich haben oder erleben. Ich hatte darauf Bezug genommen, als würden die farbigen Fingernägel alleine schon dazu reichen, mehr braucht die Frau oder man selbst nicht. GEMEINSAM muss man eine Basis finden, angemessen damit umzugehen, denn sobald der Eine dem Anderen etwas vorrechnet wirds blöd. VORHER und GEMEINSAM, das sind wichtige Zauberworte !
Wenn das alleine treichen wpürde wäre das Leben doch einfach.
Aber beim anderen zu schauen und ihn bei Liebgewonnenem zum Verzicht zu drängen, führt nur zu Streit.
.....und schwuppss ist wieder ein Haus im Netz angeboten. Daher sollte Jeder SELBST bei sich vorab prüfen, genau. Wenn man da mal angekommen ist wirds eh schwierig bzw. hat vorher seine Hausaufgaben nicht gemacht.
Ohnehin denke ich, dass das Leben sich von alleine ändert, wenn man ein Haus hat. Plörtzlich macht man Dinge, die es vorher im Leben gar nicht gab und manche Überlegung erledigt sich von alleine.
Wer einschränken als Verlust der Lebensqualität sieht, sollte es besser bleiben lassen.
Das trifft es auf den Punkt.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Es gibt auch in meiner Familie ein Haus welches verkauft wird. Und zwar nur an eine Familie mit Kindern. Gerne noch wenn die Grosseltern mit einziehen. Sie warten jetzt die Angebote ab und entscheiden dann. Das Haus wird nicht an den Höchstbietenden verkauft, sondern an Diejenigen, die in die Nachbarschaft passen und die Kriterien erfüllen.
Die Oma starb vor ein paar Jahren und die Pfleger durften jahrelang gratis wohnen und mussten nur Nebenkosten zahlen sowie sich um die Instandhaltung kümmern. Die Familie hat Ihnen dann auch bei der Wohnungssuche geholfen.
Nicht immer regiert Geld die Welt.
Da du mich schon zitiertst antworte ich dir auch ;) Ich habe nie das Gegenteil behauptet sondern @ypg die Stelle gezeigt die ihre Frage annähernd beantwortet. Annähernd deshalb, weil auch "reiche" nichts zu verschenken haben und von Familie nirgendwo etwas stand, daher ist ihre Nachfrage durchaus berechtigt, wenn auch evtl nur als Randnotiz.
 
Ich bin so einer Person mal begegnet, als es um eine Mietwohnung ging. Ich habe den Zuschlag nicht erhalten, aber die aufgerufene Miete lag bestimmt 30% unter dem Marktniveau. War halt ne reiche Dame die auch noch persönlich die Mietinteressenten getroffen hat.
Mich freut sowas immer wieder, wenn es Leute geht, denen es nicht in erster Linie um die bestmögliche Rendite geht.
Ich werde ja, wenn das Haus fertig ist auch meine ETW vermieten. Leider bin ich nicht reich und meine Finanzierung zwingt mich dazu einen marktüblichen Preis zu verlangen. Sonst würde ich auch einen eher moderaten Preis für Freunde oder Bekannte nehmen.

An der Stelle des TEs würde ich auch zuschlagen. So eine Gelegenheit kommt wahrscheinlich nie wieder.
Evtl noch einen Finanzberater hinzuziehen um bessere Konditionen zu erlangen, so die denn überhaupt möglich sind. Aber bald dem Verkäufer zusagen, nicht, dass er sich das nochmal anders überlegt oder eine andere Familie einfach schneller ist.
Es ist ja nichts mit Blut unterschrieben. Bis zum Notartermin könnt ihr immer noch sagen, Finanzierung klappt nicht oder was weiß ich.
 
Oben