Finanzierungsvergleich - Jetzt wird es langsam ernst

4,90 Stern(e) 17 Votes
Tolentino

Tolentino

@Ziegenhals wann war das denn?
Ich habe ähnliche Erfahrungen wie du mit der ING vor 6 Jahren gemacht, aber ganz andere Erfahrungen vor 14 Monaten (Computer entscheidet, Menschen können keine Auskunft erteilen. System ist Blackbox).
 
Tolentino

Tolentino

Dann bin ich jetzt noch saurer auf die ING. Natürlich hätten wir da auch angerufen. Mit oben beschriebenen Ergebnis.
Reine Willkür!
 
Z

Ziegenhals

ING war bei allen eingeschalteten Vermittlern das beste Angebot für uns. Dann hat die ING im direkten Kontakt das Angebot nochmals deutlich verbessert. Vermutlich war das dann ohne Vermittlerprovision. Die regionalen Banken, mit denen wir auch gerne zusammengekommen wären (Sparkassen, Volksbanken im Berlin/Brandenburger Raum), waren alle (zum Teil deutlich) schlechter.
 
B

BackSteinGotik

Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Und da ist es egal ob Du seit 10 Jahren Kunde bist oder nicht...

Ich tendiere derzeit zu MBS und 10 Jahren Zinsbindung. Nach 10 Jahren dürfte die Restschuld bei ca. 300 t€ liegen und der Wert der Immobilie bei mind. dem doppelten Wert.
Dafür dass du sonst immer so viel von "ich bin voll für Sicherheit" erzählst, finde ich deine ungelegten Buchgewinne und die kurze Zinsbindung für ziemlich gewagt. In zehn Jahren schiebt sich die große Babyboomer-Generation aus dem Bevölkerungsbaum. Und die Generation ist im Vergleich zu heute riesig - und hat in einem goldenen Zeitalter gelebt und viel Immobilienbesitz erworben. Mit diesen Grundstücken konkurrieren dann die 10 Jahre alten "Nicht-mehr-Neubauten" jwd. Ob da dann noch mal 10 Jahre Boom zusammenkommen? Ich würde mir da die lange Laufzeit sichern um nicht noch mehr Risiko einzubringen.
 
A

Acof1978

Dafür dass du sonst immer so viel von "ich bin voll für Sicherheit" erzählst, finde ich deine ungelegten Buchgewinne und die kurze Zinsbindung für ziemlich gewagt. In zehn Jahren schiebt sich die große Babyboomer-Generation aus dem Bevölkerungsbaum. Und die Generation ist im Vergleich zu heute riesig - und hat in einem goldenen Zeitalter gelebt und viel Immobilienbesitz erworben. Mit diesen Grundstücken konkurrieren dann die 10 Jahre alten "Nicht-mehr-Neubauten" jwd. Ob da dann noch mal 10 Jahre Boom zusammenkommen? Ich würde mir da die lange Laufzeit sichern um nicht noch mehr Risiko einzubringen.
20 Jahre gibt es bei der MBS nicht. Und deswegen will ich mir die Konditionen für 10 Jahre anschauen. Hätte lieber 20 Jahre, aber nicht zu jedem Preis.

Was habt ihr mit den Buchgewinnen? Das das Grundstück in 3,5 Jahre 150% beim BRW und fast 1.000% an Marktwert zugelegt hat, ist halt Fakt und hängt mit den Berlinern zusammen. Da bei uns erheblich gebaut wird (Schulen, KiTas, Züge fahren bald jede 30min. nach Berlin anstatt jede Stunde) ist gut für den Grundstückspreis. Und es wird sich in den nächsten 10 Jahren weiter entwickeln, da die Berliner immer weiter weg von Berlin nach Immobilien suchen.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben