Erstgespräch/Auswahl Architekt

5,00 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Erstgespräch/Auswahl Architekt
>> Zum 1. Beitrag <<

K

Kokovi79

In der Planung läuft es aktuell bei uns genauso, wie von 11ant beschrieben. Wir sind sehr zufrieden, mit den beiden GUs, mit denen wir vorher gesprochen hatten, gar nicht zu vergleichen. Wir hatten allerdings einen großen Puffer im Budget eingeplant, von daher würde ich mir an Deiner Stelle durchaus Referenzen geben lassen, um dort nach Zufriedenheit mit dem Ergebnis, dem zeitlichen Ablauf und der Budgeteinhaltung zu fragen.
 
K

k-man2021

Ein Thema wäre mir aus leidvoller und vor allem teurer Erfahrung heute sehr wichtig: wer macht später die Bauleitung? Welche Erfahrungen hat der/diejenige? Evtl vor dem Studium eine baunahe Ausbildung? Wie oft ist er/sie auf der Baustelle? Was ist ihm / ihr bei der Bauausführung besonders wichtig?

Wir haben schon mal mit einem Architekten gebaut... er war sympathisch, eine Empfehlung, unser Stil, wir haben uns auf Anhieb gut verstanden - aber auf der Baustelle eine Null (Angst auf dem Gerüst!), und die wenigsten Handwerker haben ihn ernst genommen. Entsprechend war das Ergebnis.... haben wir aber erst viel zu spät gemerkt. Eine der „Sanierungsmaßnahmen“ hat dann ein Architekt übernommen, der vorher eine Ausbildung zum Dachdecker hatte...eine ganz andere Hausnummer...
 
S

stfn_86

@stfn_86 : Wie ist es denn bislang gelaufen?
Wir haben uns noch nicht final für einen Architekten entschieden. :rolleyes:

Wir hatten zunächst mehrere Architekten angeschrieben. Darunter auch welche, die ihr Büro ca. 1h entfernt vom Grundstück haben. Die haben dann entweder direkt abgelehnt, da sie die Bauleitung aufgrund der Entfernung nicht hätten machen können, oder hätten uns dann vorgeschlagen mit einem GU zu bauen.

Wir haben parallel ca. 20 Bauherren, die mit den Architekten, die wir in der engeren Auswahl hatten, gebaut haben, per Post angeschrieben und um ein telefonisches Gespräch gebeten. 15 haben sich auch zurückgemeldet und uns ihre Erfahrungen mitgeteilt. Da gab es mehrere, die mit Architekt + GU gebaut haben, und da sehr unzufrieden waren. Teilweise machen die Architekten auch nur den Entwurf selber und vergeben die Bauleitung dann an Freelancer, sodass man nicht sicher sein kann, einen guten Bauleiter zu erhalten (ein Bauherr berichtete davon, dass der Architekt für ihn einen Dr.-Ing. Bauleiter engagiert hatte, der eigentlich in England lebt, und dann nur sporadisch eingeflogen wäre o_O).

Für uns sind nun die folgenden Kriterien entscheidend:
  • Guter Eindruck im Gespräch
  • Baustil, der uns gefällt
  • LP 1-8 anbieten, d.h. mit Einzelgewerkvergabe (tendiere auch dazu GU komplett auszuschließen aufgrund der teilweise sehr negativen Erfahrungen)
  • Bauleitung selber machen oder an einen festen Mitarbeiter im eigenen Büro delegieren
  • Gute Referenzen

Ich weiß, wir sind sehr langsam und vielleicht etwas verkopft an die Sache rangegangen, jedoch denke ich, dass wir gerade in den Gesprächen mit anderen Bauherren gute Erkenntnisse sammeln konnten, die uns auf lange Sicht weiterhelfen werden.
 
H

hampshire

Ich weiß, wir sind sehr langsam und vielleicht etwas verkopft an die Sache rangegangen
Das ist schon gut so, sich keinen Zeitdruck zu machen. Von Kauf des Grundstücks bis zur Auswahl des Architekten nahmen wir uns 6 Monate. Dann noch mal gut 8 Monate für die Planung. 3 Monate bis zur Genehmigung warten und 11 Monate bis zum Einzug.
Wer besser voraussieht hat seltener das Nachsehen.
 
A

akanezumi

Wir bauen auch mit Architekt, haben allerdings erst ganz frisch begonnen, daher kann ich zum Endergebnis noch nichts sagen. Wir sind auch gleich bei dem ersten "Kandidaten" hängen geblieben. Was unsere Entscheidung stark beeinflusst hat:

- persönliche Empfehlung für diesen Architekten
- auf Anhieb sympathisch
- sehr pragmatische Ansätze, nicht ausschließlich ein Schöngeist "das Haus muss funktionieren"
- er trifft oft direkt unseren Geschmack (auch in seiner eigenen Wohnung)
- er hat ein handwerkliches "Vorleben", so dass er auch praktische Erfahrung auf dem Bau hat
- er wird auch die Bauleitung übernehmen
- er hat viele Jahre Erfahrung und ist gut vernetzt (kennt viele Handwerker in der Region)
- er baut nicht, um anschließend mit dem Ergebnis angeben oder werben zu können. So kannten wir zu Beginn keines seiner bisherigen Objekte (außer einen Anbau). Inzwischen kennen wir mehrere Gebäude von ihm (teilweise durch Zufall, teilweise hat er uns welche gezeigt) - alle gefallen und sind teilweise auch für namhafte Kunden in der Region entstanden.

Es ist bisher auch nicht alles perfekt gelaufen, seine sehr pragmatische und manchmal chaotische Herangehensweise stört meinen Organisationsdrang. Aber trotzdem ist bisher immer alles so eingetreten wie geplant und vorhergesagt. Bisher würden wir die Entscheidung wieder so treffen.
 
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Im Forum Architekt / Bauleitung / Statiker gibt es 419 Themen mit insgesamt 4251 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.05.2011Mindest-Leistungsumfang Architekt + Statiker evtl. Eigenleistung? - Seite 2Beiträge: 10
13.01.2010Architekt und GU in Kombination? - Seite 2Beiträge: 12
13.07.2017Welche Gewerke für EFH nötig? Einzelvergabe! - Seite 2Beiträge: 17
25.02.2015Planung / Architekt, Einbeziehung Fachplaner für Genehmigungsplan Beiträge: 10
26.10.2013Planung/Architekt, mögliche Ausführung durch "Fertighausanbieter" Beiträge: 21
22.10.2020Beendigung der Zusammenarbeit mit Architekt nach LF4 - Wie weiter? - Seite 3Beiträge: 32
14.08.2020EFH Generalunternehmen oder Architekt - Sind ratlos - Seite 3Beiträge: 17
07.04.2017Feedback zu "Haus der Handwerker" - Seite 5Beiträge: 40
20.11.2017Mangelhafte Bauleitung - Gutachter bestätigte dies Beiträge: 14
15.06.2021Sachverständiger zusätzlich zum Architekt/Bauleiter notwendig Beiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben