Endfälliges Darlehen und ETF aktuell ne Überlegung Wert?

4,00 Stern(e) 13 Votes
L

lesmue79

Die LV wurde 1999 abgeschlossen im Bezug auf Verzinsung und Besteuerung. Der angepeilte Kreditbetrag wäre jetzt schon über die Garantierte Kapitalabfindung abgedeckt.

Und der ganze Kram ( Kredit + LV ) würde noch knapp 20 Jahre laufen so im Bezug auf Verzinsung und Spieldauer mit den Fonds...

Aber wie gesagt das sind erst mal nur Gedankenspiele ob ich die imaginäre Tilgungsrate bis es soweit ist nicht eher in einen konservativen aber rentablen Fond stecke.
 
Musketier

Musketier

Ich glaube hier kommt es darauf an, ob das eine Finanzierung im finanziellen Grenzbereich ist oder ob da noch jede Menge finanzieller Spielraum da ist. Wenn einen die Restschuld und auch eine mögliche Zinserhöhung nach 10 Jahren finanziell nicht umhaut, warum nicht etwas riskieren?
Wenn nach 10 Jahren die Börse gerade im Tal ist, kann das Darlehen doch auch verlängert werden. Irgendwann hat sich die Börse schon wieder erholt.

Bei mir läuft das Hauptdarlehen noch mit fast 3%Jahreszins, das wird vorrangig sondergetilgt. Da aber etwas mehr als die maximale Soti übrig bleibt, hab ich noch die Möglichkeit das KFW Darlehen mit 1,4% sonderzutilgen oder ETFs anzuschaffen. Den ETFs traue ich zu die 1,4% Nachsteuerrendite problemlos zu erwirtschaften. 3% Nachsteuerrendite sollten theoretisch zwar auch langfristig mit ETFS machbar sein, allerdings gehe ich dort auf die sichere Variante mit der Sondertilgung. Insgesamt bei mir also eine Zwischenlösung.
 
M

Milo3

Bei all euren Renditeüberlegungen wird ein wesentlicher Punkt übersehen. Dein Kapital wird in der Regel nicht so hoch sein, wie dein Darlehen. Was heißt das? Du zahlst deine Zinsen auf eine sehr hohe Summe, bekommst aber „hohe (und hohes Risiko)“ Zinsen für dein geringes Kapital. Wenn man nicht gerade die komplette Summe auf der hohen Kante hat, so ist ein A-Darlehen mit hoher Tilgung und viel Sondertilgung die insgesamt günstigere und bessere Alternative.
 
Musketier

Musketier

Bei all euren Renditeüberlegungen wird ein wesentlicher Punkt übersehen. Dein Kapital wird in der Regel nicht so hoch sein, wie dein Darlehen. Was heißt das? Du zahlst deine Zinsen auf eine sehr hohe Summe, bekommst aber „hohe (und hohes Risiko)“ Zinsen für dein geringes Kapital. Wenn man nicht gerade die komplette Summe auf der hohen Kante hat, so ist ein A-Darlehen mit hoher Tilgung und viel Sondertilgung die insgesamt günstigere und bessere Alternative.
Du kannst doch nicht das gesamte Darlehen damit vergleichen.
Die Zinsersparnis beim Annuitätendarlehen hast du doch nur in Höhe der Tilgung.
 
R

RotorMotor

Du kannst doch nicht das gesamte Darlehen damit vergleichen.
Die Zinsersparnis beim Annuitätendarlehen hast du doch nur in Höhe der Tilgung.
Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber durch geringeren EK-Einsatz steigt normalerweise ja auch der Zins über das gesamte Darlehen.
Damit hat man dann nicht nur ein hohes Risiko, sondern auch eben erst mal hohe Kosten, die man genau durchrechnen muss.
 
M

Milo3

Du kannst doch nicht das gesamte Darlehen damit vergleichen.
Die Zinsersparnis beim Annuitätendarlehen hast du doch nur in Höhe der Tilgung.
Wieso? Das Ziel ist hier:
Auf Bsp 300k ein endfälliges Darlehen mit 1,6% Zinsen = 4800€ Zinsen p.a.
Gleichzeitig aber einen ETF/Fonds zu besparen, in der Hoffnung, dieser wirft mehr Zinsen ab. Mal weiter in der Rechnung: 2000€ Sparrate pro Monat = 24k, darauf 4% = 960€ vor steuern...

Wo ist hierbei der Gewinn? Man könnte diesem Modell einen Bausparen vorziehen, jedoch hat man weder während der Laufzeit die Sicherheit des Ertrags (cost average Effekt bla bla) noch am Ende ein günstiges Darlehen.

Bei einem ADarlehen, vermindert sich deine zinsschuld Jahr für Jahr und du kannst mit Sondertilgung eine höhere Rendite erzielen, als durch deine ETF/Fonds Geschichte.

Hat der TE jedoch 200k auf der hohen kannte, dann könnte man sich tatsächlich mit diesem Modell auseinandersetzen
 
Musketier

Musketier

Vereinfachtes Beispiel

Darlehensaufnahme 01.01.2019 300T€

31.01.2019
Zinsen (1,6%) Januar 375€
Annuität 1000€
Darlehensstand 299.375,00€


28.02.2019
Zinsen (1,6%) Februar 374,21€
Annuität 1000€
Darlehensstand 298.749,21€

.
.
.
31.12.2019
Zinsen (1,6%) Dezember 366,35€
Annuität 1000€
Darlehensstand 292.448,22€
_____________________________________________________________________________________

Das ganze jetzt für das TA Darlehen:

31.01.2019
Zinsen (1,6%) Januar 375€
Annuität 375€
Darlehensstand 300.000,00€
.
.
.
31.12.2019
Zinsen (1,6%) Dezember 375,00€
Annuität 375€
Darlehensstand 300.000,00€
--------------------------------------------------------------------------------------
ETF
31.01.2019
Nettorendite (5%) Januar 0€
Einzahlung 625€
Depotsaldo 625,00€

28.02.2019
Nettorendite (5%) Februar 2,60€
Einzahlung 625€
Depotsaldo 1.252,60€
.
.
.
31.12.2019
Nettorendite (5%) Dezember 29,25€
Einzahlung 625€
Depotsaldo 7.674,28€

Saldiert ergibt sich aus Depotwert und TA-Darlehen ein Stand von 292.325,71€ und damit 122,51€ weniger Restschulden. Auf 10 Jahre kommen knapp über 16T€ Vorteil für das TA Darlehen raus.
 
M

Milo3

Vereinfachtes Beispiel

Darlehensaufnahme 01.01.2019 300T€

31.01.2019
Zinsen (1,6%) Januar 375€
Annuität 1000€
Darlehensstand 299.375,00€


28.02.2019
Zinsen (1,6%) Februar 374,21€
Annuität 1000€
Darlehensstand 298.749,21€

.
.
.
31.12.2019
Zinsen (1,6%) Dezember 366,35€
Annuität 1000€
Darlehensstand 292.448,22€
_____________________________________________________________________________________

Das ganze jetzt für das TA Darlehen:

31.01.2019
Zinsen (1,6%) Januar 375€
Annuität 375€
Darlehensstand 300.000,00€
.
.
.
31.12.2019
Zinsen (1,6%) Dezember 375,00€
Annuität 375€
Darlehensstand 300.000,00€
--------------------------------------------------------------------------------------
ETF
31.01.2019
Nettorendite (5%) Januar 0€
Einzahlung 625€
Depotsaldo 625,00€

28.02.2019
Nettorendite (5%) Februar 2,60€
Einzahlung 625€
Depotsaldo 1.252,60€
.
.
.
31.12.2019
Nettorendite (5%) Dezember 29,25€
Einzahlung 625€
Depotsaldo 7.674,28€

Saldiert ergibt sich aus Depotwert und TA-Darlehen ein Stand von 292.325,71€ und damit 122,51€ weniger Restschulden. Auf 10 Jahre kommen knapp über 16T€ Vorteil für das TA Darlehen raus.
Vlt legst du auch gleich 6% zugrunde, dann ist die Rechnung noch toller. Übrigens ist die Börse auch keine Einbahnstraße... wärst du jetzt mit breakeven-Zins um die Ecke gekommen, wäre die Rechnung recht sympathisch. Im übrigen kritisiere ich dieses Konstrukt weiterhin.
 
Zuletzt aktualisiert 23.05.2022
Im Forum Finanzierungsplan / Finanzierungen gibt es 3074 Themen mit insgesamt 63798 Beiträgen

Ähnliche Themen
31.10.2019Sondertilgung KfW oder Fonds ansparen - Seite 2Beiträge: 15
15.01.2009Wie lange soll ich die Zinsen festschreiben ? Beiträge: 11
25.10.2018Hohe monatliche Annuität durch alten Immobilienkredit loswerden Beiträge: 18
08.04.2015Angebot von Finanzierungsberatung - Zinsen so okay? - Seite 2Beiträge: 15
21.04.2021Sondertilgung im Darlehensvertrag - Erfahrungen zur Finanzierung - Seite 5Beiträge: 46
12.01.2015Konditionen von Banken, Zinssatz/ Laufzeit / Sondertilgung - Seite 5Beiträge: 39
02.05.2016Finazierungsangebot Sondertilgung jährlich möglich Beiträge: 14
10.10.2020Sondertilgung, sparen oder Konsum? - Seite 13Beiträge: 212
04.02.2019Was können wir finanzieren? - Seite 10Beiträge: 153

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben