Bauleiter kommt nicht, prüft nicht bzw. es ist ihm alles egal

4,60 Stern(e) 5 Votes
berny

berny

Hoi Balduin,

bei uns stand dazu auch nichts konkret im Werkvertrag mit dem GÜ mit demselben Ergebnis wie bei Dir: Der Bauleiter war vielleicht 5 x oder so auf der Baustelle, dementsprechend wurde überall ein wenig "geschludert". Er hat uns am Tel. erzählt, dass er zeitweise 28 Baustellen gleichzeitig "betreut". Gott sei Dank immer nur ärgerliche Kleinigkeiten vorgefallen, keine einstürzenden Wände oder so (bisher!). Mein Tipp: Selbst einen SV vom BSB oder VpB oder so bezahlen, der kontrolliert wenigstens in Deinem Sinne. Kostet Dich aber. Wir haben zur Schlussrate dann etwas beim GÜ abgezogen, wurden verklagt, die Feststellungen des SV vom BSB waren auf jeden Fall hilfreich in unserem Sinne. Die paar Tausender extra für den SV helfen Dir wenigstens, einen einigermaßen sinnvollen Bauablauf zu bekommen. Aber perfekt ist auch das nicht. Am Besten: Jeden Tag auf der Baustelle erscheinen und mit den Leuten reden. Wenn`s klappt: Gut. Wenn nicht: Dem jeweiligen Chef des Subunternehmer- Trupps so lange auf den Geist gehen, bis sie einigermaßen anständig arbeiten. Kostet zwar kein Geld, aber dafür vermutlich einige Nerven. Falls Du die Chance dazu nicht hast: Siehe oben. Viel Glück...
 
B

Balduin

Danke berny,

ja ich denke das werde ich machen müssen, da ich mich auf den BL nicht verlassen kann. Selbst wenn ich Ihn motiviere zur Baustelle zu kommen wird er lustlos durch die Baustelle schlendern und sowieso keine Mängel feststellen. Aber interessant dein Tipp mit der Schlussrate... wie ist es denn ausgegangen?

Grüße,

Balduin
 
C

cschiko

Ich denke der Hinweis bezog sich aber auf Mängle die auftraten und nicht darauf das der Bauleiter kaum mal vor Ort war! Wenn das nicht vertraglich geregelt ist, haste da eher schlechte Karten und auch so wäre ein eigener Sachverständiger sinnvoll.
 
Frank Hartung

Frank Hartung

Was viele Bauherren nicht wissen ist, dass ein Bauleiter nicht der Interessenvertreter für den Bauherren ist, sondern einzig dem Bauunternehmen, Generalunternehmen oder Totalunternehmen Leistungen schuldet, das ihn beauftragt. Insofern kann man, solange der Bau läuft, niemandem einen Vorwurf machen.
 
B

Balduin

Hallo Frank,

mir ging es darum, ob ich als Bauleiter sagen darf "Ich muss mir das Ergebnis eines Gewerkes nicht anschauen, da ich die Firma schon seit 10 Jahren kenne... die macht sowieso keine Fehler".
Soweit ich als Laie weiß, muss auch der Bauleiter oder zumindest die Baufirma an sich dafür Sorge tragen, dass sich doch "irgendjemand" die Ergebnisse der Subunternehmer angeschaut hat. Woher denn auch will man sonst wissen "ob der Bau läuft", wenn man nie da ist...

Besten Gruß,

Balduin
 
Frank Hartung

Frank Hartung

Hallo Balduin,
du hast ja recht, aber wenn der Bauleiter es nicht in seinem Interesse kontrolliert, ist ist dem so. Dein Auftragnehmer haftet ja für Mängel, die ein Subunternehmer verursacht. Ich empfehle daher jedem Bauherren das Baucontrolling vom TÜV.
Beste Grüße
Frank
 

Ähnliche Themen
08.06.2015Vertragserfüllungsbürgschaft in Kombi mit SchlussrateBeiträge: 15
20.04.2021Wengerter Bau Erfahrungen - Informationen zum UnternehmenBeiträge: 534
10.01.2017Hanseatische Immobilien Treuhand (HIT) Berlin und PotsdamBeiträge: 40
09.03.2014Bauleiter verschollenBeiträge: 10
09.03.2021Einbehalt von Zahlungen für Mängel am RohbauBeiträge: 75

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben