Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
87
Gäste online
741
Besucher gesamt
828

Statistik des Forums

Themen
29.533
Beiträge
380.167
Mitglieder
47.185

Baufirma im Großraum Stuttgart gesucht!

4,50 Stern(e) 15 Votes
Hauser: weil es einfacher=schneller=günstiger ist für die Installateure die Leitungen auf eine separate Ebene unter der Decke zu legen. Außerdem ist Styropor deutlich günstiger als Beton, was die Styropor-Betondecke erklärt. Spart auch eine zusätzliche Wärmedämmung unter dem Estrich, bzw. lässt diese einfacher werden. Deshalb bekommt man bei Hauser auch keine massive monolithische Wand, weil es günstiger ist.

Und in eine Hohlkörperdecke Kabel einzupfrimeln macht deutlich weniger Spaß, ist viel aufwendiger. Und wenn dabei Fehler passieren, kommt man nur schwierig wieder ran.

Köhler macht es wohl wie jeder normale klassische Massivbauunternehmer hier im Südwesten. Decke ist Decke und die Installationsebene befindet sich unter dem Estrich.
 
Frage an @erazorlll : wie ist der Keller geplant? Beheizbar, teilweise? Wie soll die Bodenplatte aussehen? Klassisch und dann Estrich darauf mit Dämmung, oder Dämmung unter Bodenplatte? Schwedenbodenplatte mit integrierten Heizschleifen? Da würde ich auch darauf achten.
 
Außerdem ist Styropor deutlich günster als Beton. Deshalb bekommt man bei Hauser auch keine massive monolithische Wand.
Und in eine Hohlkörperdecke Kabel einzupfrimeln macht deutlich weniger Spaß, ist viel aufwendiger.
Finden die bei Hauser ihr System denn so galaktisch unwiderstehlich, daß da alles draus gemacht werden muß ? - man kann doch WDVS (oder auch Schalungsstein) für Wände nehmen und mit derselben "Filigrandecke" kombinieren, die der porotönende Nachbar verwendet (?)
Ich bin bei "one Solution fits everywhere" immer skeptisch.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Frage an @erazorlll : wie ist der Keller geplant? Beheizbar, teilweise? Wie soll die Bodenplatte aussehen? Klassisch und dann Estrich darauf mit Dämmung, oder Dämmung unter Bodenplatte? Schwedenbodenplatte mit integrierten Heizschleifen? Da würde ich auch darauf achten.
Es handelt sich um ein Hanggrundstück mit Eingang/Straße im UG. Damit ist der Keller nach vorne hin offen und nach hinten hin im Hang. Die vorderen Räume (Flur und Arbeit) sollen per FBH beheizt werden, die hinteren Räume (Keller und Technik) ohne Heizung.

Hauser sagt zu Bodenplatte: "Bodenplatte 25cm mit WU-Beton nach DIN 1045 [...] Unter der Bodenplatte und am Bodenplattenrand Dämmung 80mm in WLG 035 aus druckfestem Polystyrol. Darunter 8cm Schotterlage mit darüber liegender PE-Folie."
Und zu Estrich: "Auf Bodenplatte in Haustechnik eine Polymer-Bitrumenbahn mit Alueinlage, darauf Wärmedämmung 2x40mm Hartschaum und 40mm Calciumsulfatestrich. Im Treppenhaus Hartschaum 40mm, Fußbodenheizung-Tackerplatten 20mm und 60mm Calciumsulfatestrich."

Bei Köhler kann ich es dir aktuell nicht sagen.
 
Köhler (und U-Haus ähnlich)
Außen: Ytong Porenbeton ThermStandard PP2-0,35 mit 0,09 Lambda
Innen: Silka Kalksandstein
Bodenplatte: 22cm
Lichte Rohbauhöhe: 2,65m - fertige Raumhöhe ca. 2,50m
Ich habe leider noch keine Unterlagen von Köhler, daher nur aus dem Gedächtnis und von meinen Notizen, aber ich glaube ich habe mich bei der Ausführung oben verschrieben. Wenn ich mich recht erinnere wird da noch zwischen tragenden und nicht-tragenden Wänden unterschieden.

Ich glaube korrekt ist:
Außen: Ytong Porenbeton ThermStandard PP2-0,35 mit 0,09 Lambda
Innen tragend: Silka Kalksandstein
Innen nicht-tragend: 10cm Gips-Wandbauplatten

Kann das sein?
Müsste ich aber noch mal in Erfahrung bringen.
 

Ähnliche Themen
14.10.2019Nässe im Keller an Bodenplatte und WändenBeiträge: 25
03.03.2018Preisdifferenz Bodenplatte zu Keller. Kann man das abschätzen?Beiträge: 33
06.10.2015Richtige Formulierung für einen wasserdichten KellerBeiträge: 11
26.10.2012Außenliegende Perimeterdämmung Bodenplatte, Schimmelrisiko KellerBeiträge: 14
15.03.2018Wann ist ein Hang ein Hang? Keller vs. BodenplatteBeiträge: 19

Oben