Wohnungs- oder Hauskauf in 2-3 Jahren, unter welchen Bedingungen?

4,80 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 21.02.2024
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Wohnungs- oder Hauskauf in 2-3 Jahren, unter welchen Bedingungen?
>> Zum 1. Beitrag <<

X

xMisterDx

Ihr habt beim Gehalt sicher noch Potential. Wir sind auch beide in der IT und ich sehe unsere Branche so schnell nicht abflachen, eher im Gegenteil.
Aha. Wie kommt man zu dieser Erkenntnis? IT ist ja kein Selbstzweck, sondern existiert (in Deutschland) in erster Linie als Zulieferer bzw. als Abteilung innerhalb von Unternehmen, sei es Industrie, Dienstleistung, usw.

Mit dem, was IT in den USA bedeutet, also globale Player wie Microsoft, Meta, Alphabet, künstlicher Intelligenz, Big Data usw. hat dieser Begriff in Deutschland eher wenig zu tun.
 
kati1337

kati1337

Aha. Wie kommt man zu dieser Erkenntnis? IT ist ja kein Selbstzweck, sondern existiert (in Deutschland) in erster Linie als Zulieferer bzw. als Abteilung innerhalb von Unternehmen, sei es Industrie, Dienstleistung, usw.
Da hat aber jemand richtig Ahnung. Wenn's mir nicht so egal wär würd' ich dir mal nen Screenshot von meinen Postfächern bei XING oder LinkedIn schicken. Das sieht bei meinem Mann, oder den Kollegen nicht anders aus. Und beim TE vermutlich auch nicht. Ist auch nicht erst seit nem halben Jahr so, und wird sich in den kommenden 5 tendentiell auch eher nicht ändern, bei aktuell 100.000 unbesetzten Stellen in der Branche.
 
X

xMisterDx

Ist auf jeden Fall ne steile These, dass ausgerechnet die IT-Branche von Rezession und Abwanderung verschont bleiben wird. Vielleicht machst du die Screenshots einfach für dich, damit du dich in 10 Jahren wehmütig dran erinnern kannst? ;)

Nix für Ungut, aber diese Denke "in 10 Jahren geht's mir finanziell garantiert besser als heute"... die ist leider überholt.

PS:
Es wird mit Hochdruck dran gearbeitet die Hürden für ausländische Fachkräfte massiv zu senken.
Und wenn dann erstmal der Tscheche für die Hälfte deinen Job übernimmt... dann brauchst du definitiv die wehmütige Erinnerung :D
 
kati1337

kati1337

Lass' uns in 15 Jahren noch mal hier treffen, wenn du recht behalten hast kannst du mir dann ein Bier ausgeben. =)
Damit das hier nicht noch mehr in's OT abdrifted.
 
T

TraumhausAufRa

Vielen Dank erstmal für die vielen hilfreichen Antworten!

Um auf ein paar Punkte einzugehen:

Allgemein habt ihr sehr solide Vorstellungen und man merkt, dass ihr euch schon etwas mit Zahlen beschäftigt habt. Die Einsicht "die erste Immo muss nicht die letzte sein" ist schon mal viel wert. Das Einkommen ist gut, die Zinsen aktuell halt einfach schwierig, da die Preise nicht im Verhältnis gesunken sind. Glaskugel hat keiner, persönlich sehe ich es aber eher pessimistisch aktuell. Solange Bauen nicht wesentlich günstiger wird, wird auch Bestand nicht günstiger. Die Wirtschaft stand schonmal besser da, Energie ist teuer, ich sehe da vor Kriegsende wenig Luft für Verbesserungen. Für die Zinsen wurden auch schon weitere Erhöhungen angedeutet, zumindest scheinen Experten das für wahrscheinlicher zu halten, als das Gegenteil. Bei Tagesschau hab' ich schonmal gelesen, dass man mit 5% Bauzinsen im Laufe des Jahres 23 rechnet. Das ist nun aber auch schon halb vorbei, noch sieht man davon nichts.

Das ist aber alles Spekulation - das heißt, dabei kann man euch im Forum nur wenig helfen.
Was führte denn dazu, dass das Projekt bei euch aktuell "konkreter" wurde? Habt ihr was in Aussicht?
Wenn ihr wirklich einen zeitlichen Rahmen habt/wisst, würde ich das Kapital für's Haus ggf von ETF auf Tagesgeld transferieren wenn's grad mal gut steht.
Das ist schon mal beruhigend, dass wir uns nicht komplett verrennen. Denn genau, mit Zahlen haben wir schon extrem viel hin und her gerechnet, aber so ein paar weitere Blicke sind dann doch immer ganz hilfreich :)
Die Glaskugel wäre echt perfekt, aber eben genau wegen deinen genannten Gründen haben wir jetzt sogar schon wieder über Bausparen nachgedacht. Bis vor einem halben Jahr war ich total dagegen, da es sich in der damaligen Situation einfach null rentiert hätte, aber jetzt scheint es doch wieder lukrativer zu werden. Hier vielleicht die Frage, gibt es Bausparverträge, die man auch kurzfristig (in unter 5 Jahren) zuteilungsreif bekommen könnte?

"Konkreter" wurde es dadurch, dass wir in letzter Zeit häufiger Stress mit unserem Vermieter hatten und eben seit einem Jahr beide im Berufsleben sind. Also nichts dringendes, aber jetzt wird es eben möglich, dass wir beide aktiv daran arbeiten können und der Wunsch wird schon immer stärker.

Mit dem zeitlichen Rahmen ist so eine Sache, in den nächsten 1-3 Jahren wäre schön, aber wer weiß wann man tatsächlich was passendes findet .. aber klar, einen Teil könnte man definitiv schon mal aufs TGK schieben.

Ihr habt beim Gehalt sicher noch Potential. Wir sind auch beide in der IT und ich sehe unsere Branche so schnell nicht abflachen, eher im Gegenteil. Den Lebensstandard für die Immobilie zu sehr einschränken würde ich auch nicht wollen. Vielleicht in den ersten Jährchen mal, weil man halt beim Bau wirklich viele Ausgaben hat. Aber eine Weile kann einen die Freude am neuen Haus auch mal über einen versäumten Urlaub wegtrösten. Mittelfristig würde ich die Finanzierung aber so planen, dass ihr damit noch glücklich leben könnt. Wir hatten das Glück, dass wir das alles fixiert haben Anfang 2022. Wir waren mitten in der steigenden Zins-Spirale, haben abernoch einen Zeitpunkt im Mittelfeld erwischt. Daher liegen wir mit der Rate gut unter 2k. Das wäre aber unsere Schmerzgrenze gewesen, darüber hätten wir uns unwohl gefühlt.
Tilgung von 1% würde ich eher nicht machen. Da zahlst du fast nur Zinsen, wirst aber vom Kredit zu wenig los.

Bedenkt aber, wenn ihr jetzt eine erschwingliche Immobilie kauft, bei der ihr Kompromisse eingeht, mit dem Plan diese in einigen Jahren wieder zu verkaufen und eine bessere Immo zu erwerben: Wenn die Konditionen für den Kauf dann später besser sind, dann sind die Konditionen für den Verkauf eurer ersten Immobilie schlechter. Auch eine aktuell bezahlbare Immobilie kauft ihr zum aktuellen Preisniveau. Wenn Preise oder Zinsen sinken, dann werdet ihr für die erste Immo ggf nicht mehr das bekommen, was ihr mal dafür gezahlt habt, oder zumindest keinen großen Profit rausschlagen. Dennoch solltet ihr bei etwas solider Tilgung damit Kapital aufgebaut haben, was ich besser fände als mieten. ;)
Zum Thema IT / Gehalt / OT nur ganz kurz: wir machen uns tatsächlich absolut keine Sorgen darüber, dass es in den nächsten 5-10 Jahren für uns bergab gehen wird. Es gibt so so viele Stellen in der IT die erstmal gefüllt werden müssen. Und zusätzlich ruhen wir uns nicht auf unseren Positionen aus, sondern bilden uns regelmäßig weiter und arbeiten aktiv daran beruflich voran zu kommen.

Die Schmerzgrenze 2k würde ich auch am liebsten einhalten ... aber das wird dann eben tatsächlich mit der Tilgung schwierig. Und Du hast natürlich recht, 1% ist schon sehr wenig, was wäre dein persönliches Minimum an Tilgung bei sagen wir 4% Zinsen? 1,5% oder 2%?

Zum Verkaufen der "Zwischen-Immo": falls es sich finanziell nicht lohnt diese dann wieder zu verkaufen, dann kommt grundästzlich auch Vermieten für uns in Frage. Wobei die Rate dann ja eigentlich noch mehr so gestaltet werden sollte, dass sie durch eine potentielle Miete gedeckt wird. Was uns vermutlich wieder in Richtung 1% Tilgung oder eben mögliche Tilgungswechsel bringt. Vielleicht ist das eine Option .. :)
Ob es sich lohnt bezüglich Kapitalaufbau würde ich persönlich am liebsten aktuelle Kaltmiete vs. Zinsbelastung rechnen. Also wenn wir mehr Zinsen als aktuelle Kaltmiete (1,4k) bezahlen, dann müsste es schon eine positive Wertentwicklung geben, dass es sich lohnt. Besonders da noch die Kaufnebenkosten dazu kommen. Aber auch hier wieder, wenn man da nur eine Glaskugel hätte.

zu den Ausgaben: ihr hat ein Firmenauto inkl. Versteuerung und müsst den Strom dafür selber zahlen? zu den 300.-€ Rentenversicherung. in dem Alter braucht man keine Rentenversicherung. Zinsen sind derzeit bei einer 100% Finanzierung schon über 4% Wenn man von der Miete hochrechnet bedeutet das einen Wohnungswert von über 500000.-- Die vermietete Wohnung gehört in die Gesamtbetrachtung rein, alles andere ist mentale Buchführung
Ich habe die Möglichkeit das Firmenauto mit oder ohne Tankkarte zu bestellen. Mit wären 400€ gewesen, ohne sind es 200€ und eben die 100€ Strom privat.
Zur Rentenversicherung: gerade im jungen Alter finde ich sie wichtig, da man durch den Zinsenszins und relativ geringen Raten relativ viel erreichen kann.
Und zur Vollständigkeit dann: die vermietet Immo wurde 2020 zu 1,3% Zinsen zu 110% finanziert. Aktuell sind knapp die Kaufnebenkosten getilgt. Kaufpreis und offener Kredit ca. 100k€, aktueller Wert (?).

Das scheinen die TE schon zu machen @fm-united ;)
Genau, eine Wohnung ist schon vorhanden. Wir sind auch immer wieder auf der Suche, jedoch tragen sich diese Wohnungen bei 4% Zinsen und 3% Mietrendite allerdings niemals, und zuschießen wollten wir bis jetzt nicht, da man dann eben komplett von der Wertentwicklung abhängt .. würdest Du es trotzdem als sinnvoll erachten aktuell?
 
K

KarstenausNRW

Die Schmerzgrenze 2k würde ich auch am liebsten einhalten ... aber das wird dann eben tatsächlich mit der Tilgung schwierig. Und Du hast natürlich recht, 1% ist schon sehr wenig, was wäre dein persönliches Minimum an Tilgung bei sagen wir 4% Zinsen? 1,5% oder 2%?
Sagen wir es mal so. Bei 4% Zinsen und 1% Tilgung hast Du eine Laufzeit von 40 Jahren. Das ist für junge Leute absolut ok - Sondertilgungsoptionen bei steigendem Gehalt helfen dann auch. Wenn mehr Tilgung drin ist, dann gerne mehr. Sehe ich als wünschenswert an, ein Muss allerdings nicht.
 
Zuletzt aktualisiert 21.02.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3100 Themen mit insgesamt 68037 Beiträgen

Ähnliche Themen
20.05.2013Frage: 1% Tilgung und 10 Jahre Zinsbindung. Haus nie abbezahlt? Beiträge: 13
12.09.2021Kauffinanzierung: wieviel Eigenkapital (bei den niedrigen Zinsen)? Beiträge: 27
25.11.2022Tilgung erhöhen oder Bausparer aufstocken? Beiträge: 20
25.10.2018Wie berücksichtigt ihr die Zinsen vom Grundstückskauf bis Einzug Beiträge: 59
12.09.2015Tilgung oder Tilgung+Bausparer Beiträge: 10
28.06.2015Haus bauen - Bausparvertrag mit schlechten Zinsen Beiträge: 23
11.07.2022Hausbau trotz steigender Zinsen / Baukosten noch realistisch? Beiträge: 54
05.03.20201% Tilgung. Welche Banken? Voraussetzungen? Freie Grundschuld Beiträge: 34
17.08.2013Finanzierungsangebot - Zinsen okay? Eure Meinung... Beiträge: 10
29.09.2022hohe Zinsen bei Zinsbindung, Alternative Flex-Darlehen? Beiträge: 54
15.01.2009Wie lange soll ich die Zinsen festschreiben ? Beiträge: 11
22.06.2016TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot ok Beiträge: 13
30.01.2024Hauskauf Finanzierung trotz hoher Zinsen? Beiträge: 15
18.04.2015Bausparvertrag noch sinnvoll bei den aktuellen Zinsen Beiträge: 10
25.05.2016Finanzierung ohne Eigenkapital - Tilgung / Zins Beiträge: 63
28.05.2016Annuitätendarlehen - Angebotene Zinsen / Eckpunkte? Beiträge: 17
23.01.2017Fragen zur Anrechnung von Eigenkapital / Einschätzung Kaufnebenkosten Beiträge: 11
08.04.2015Angebot von Finanzierungsberatung - Zinsen so okay? Beiträge: 15
27.03.2017Forwarddarlehen - Zinsen schon sichern? Beiträge: 53

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben