Wärmepumpe oder Gas mit Zentraler Lüftungsanlage mit WRG

4,20 Stern(e) 5 Votes
B

boxandroof

Ein Kombigerät würde ich ohne Not niemals nehmen. Hier profitiert der Verkäufer, nicht der Käufer. Getrennte Technik ist effizienter, weniger komplex und wichtig: irgendwann mal einfacher und günstiger zu ersetzen als irgendein Spezialgerät.

Mit KWL kann die Vorlauftemperatur runter und die Wärmepumpe wird etwas effizienter.

Ich persönlich würde im Neubau machen:
- WP + KWL
oder
- Gas + KWL statt Solarthermie

Eine Wärmepumpe ist im Neubau die "bessere" Technik, bedarf aber guter Planung, um Gas bei heutigen Kosten zu überholen und nicht zum Kostenrisiko zu werden.

Bei der Dämmung braucht man es nicht übertreiben, etwas besser als EnEV sollte es aber ruhig sein und ist an den richtigen Stellen nicht teuer. Der reine Dämmwert (H't) der Hülle zählt.

PV lohnt sich fast immer unabhängig von der Heizung, aber speziell natürlich mit WP.
 
L

Llehsif

Übertrieben gesagt kann man bei Gasheizungen mit dem Hammer draufschlagen und die laufen weiter.

Wärmepumpen dagegen sind sehr empfindlich gegenüber allem. Alleine schon eine leicht falsche Einstellung oder zu niedrige Außentemperaturen können für einen Ausfall oder einen deutlich erhöhten Energieverbrauch sorgen.

Eine KWL als eigenständiges Gerät verrichtet die Aufgabe schon aus der Tatsache, dass diese nur für diesen Zweck gebaut wurde besser als ein Kombigerät.
Den Eindruck habe ich insgesamt auch. Ich wurde jedoch wieder auf die LWP gebracht, weil ein Architekt sagte, wenn ich eine ZKWL mit Wärmerückgewinnung nehme, dann macht eine LWP deutlich mehr Sinn und steigere die Effizienz enorm. Ist das etwas wahres dran?


Wenn du Gas nimmst, dann versuche die ENEV ohne Solarthermie, dafür aber mit KWL + Wärmerückgewinnung zu erreichen.

Wie viele Personen seid ihr / plant ihr zu werden ? Berücksichtige dies bei der Dimensionierung des Wasserspeichers, sofern du kein Gas nimmst.

Wenn ich es mir hätte aussuchen können, dann wäre die Sole WP von NIBE gekommen und eine KWL von Zehnder. Von diesen Anlagen wird hier und auch im pinken Forum regelmäßig geschwärmt. Das heißt natürlich nicht, dass die Sachen von Stiebel schlecht sind.
Oh, ich dachte, dass Gas auch automatisch Solarthermie bedeutet. Welchen Vorteil siehst Du/seht Ihr darin auf die Solarthermie zu verzichten?

Wir planen für die Zukunft mit vier Leuten. Leider bin ich bei der Auswahl der Geräte auch wegen eines GU eingeschränkt. Ich vermute, dass hier Vaillant zum Einsatz kommen wird.

Worauf sollte ich bei einer KWL mit WRG achten? Ich habe schon mal was von einer schwedischen Firma Östberg gehört. Der Vorteil soll sein, dass die Technik mit einem Rotationswärmetauscher läuft und diese besser sei (wegen Feuchtigkeit und Schimmel?!).



Ein Kombigerät würde ich ohne Not niemals nehmen. Hier profitiert der Verkäufer, nicht der Käufer. Getrennte Technik ist effizienter, weniger komplex und wichtig: irgendwann mal einfacher und günstiger zu ersetzen als irgendein Spezialgerät.

Mit KWL kann die Vorlauftemperatur runter und die Wärmepumpe wird etwas effizienter.

Ich persönlich würde im Neubau machen:
- WP + KWL
oder
- Gas + KWL statt Solarthermie

Eine Wärmepumpe ist im Neubau die "bessere" Technik, bedarf aber guter Planung, um Gas bei heutigen Kosten zu überholen und nicht zum Kostenrisiko zu werden.

Bei der Dämmung braucht man es nicht übertreiben, etwas besser als EnEV sollte es aber ruhig sein und ist an den richtigen Stellen nicht teuer. Der reine Dämmwert (H't) der Hülle zählt.

PV lohnt sich fast immer unabhängig von der Heizung, aber speziell natürlich mit WP.
Den Gedanken beim Kombigerät in der Zukunft hatte ich auch noch nicht. Besten Dank! PV ist bei uns kritisch, da nicht ständig viel Sonne da ist und die Kosten sicherlich nicht eingeholt werden können.
 
L

Lumpi_LE

Den Eindruck habe ich insgesamt auch. Ich wurde jedoch wieder auf die LWP gebracht, weil ein Architekt sagte, wenn ich eine ZKWL mit Wärmerückgewinnung nehme, dann macht eine LWP deutlich mehr Sinn und steigere die Effizienz enorm. Ist das etwas wahres dran?
wenn man enorm durch geringfügig ersetzt vlt ein wenig..


Oh, ich dachte, dass Gas auch automatisch Solarthermie bedeutet. Welchen Vorteil siehst Du/seht Ihr darin auf die Solarthermie zu verzichten?
Solarthermie rechnet sich nicht, wenn man darauf verzichten kann sollte man das tun.


Worauf sollte ich bei einer KWL mit WRG achten? Ich habe schon mal was von einer schwedischen Firma Östberg gehört. Der Vorteil soll sein, dass die Technik mit einem Rotationswärmetauscher läuft und diese besser sei (wegen Feuchtigkeit und Schimmel?!).
Bei EFH sollte man darauf achten, dass das Gerät vernünftig dimensioniert ist und einen Enthalpietauscher hat.

Den Gedanken beim Kombigerät in der Zukunft hatte ich auch noch nicht. Besten Dank! PV ist bei uns kritisch, da nicht ständig viel Sonne da ist und die Kosten sicherlich nicht eingeholt werden können.
Wohnt ihr im Wald oder am Nordhang? Dann sollte man es tatsächlich vermeiden. Sonst ist PV immer sinnvoll.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Mycraft

Mycraft

Moderator
Den Eindruck habe ich insgesamt auch. Ich wurde jedoch wieder auf die LWP gebracht, weil ein Architekt sagte, wenn ich eine ZKWL mit Wärmerückgewinnung nehme, dann macht eine LWP deutlich mehr Sinn und steigere die Effizienz enorm. Ist das etwas wahres dran?
Egal wie man sich entscheidet. Die KWL sollte man gesondert betrachten. Denn diese "steigert" ja im Prinzip jede Heizungsart in der Effizienz(Wenn man den gleichen Gedanken verfolgt) Denn es fehlen darurch die Lüftungsverluste.

Wenn jedoch in den positiven Aspekten für eine LWP erst eine KWL auftauchen muss, weil diese ja die Effizienz steigert, dann würde ich es mir drei Mal überlegen. Denn im Umkehrschluss(Nur mal so laut gedacht) heisst es ja ohne eine KWL ist eine LWP nicht effizient genug.

Oh, ich dachte, dass Gas auch automatisch Solarthermie bedeutet. Welchen Vorteil siehst Du/seht Ihr darin auf die Solarthermie zu verzichten?
Nee nicht wirklich, es muss aber mit spitzem Stift gerechnet werden und es gibt eben Ersatzmaßnahmen, welche es ermöglichen bei entsprechender Hausbauweise auf ST zu verzichten und nur GAS+KWL zu haben.

Ich z.B: habe darin kein Sinn gesehen und einfach GAS+KWL+ST genommen.

Worauf sollte ich bei einer KWL mit WRG achten? Ich habe schon mal was von einer schwedischen Firma Östberg gehört. Der Vorteil soll sein, dass die Technik mit einem Rotationswärmetauscher läuft und diese besser sei (wegen Feuchtigkeit und Schimmel?!).
Rotationswärmetauscher ist nicht unbedingt die beste Wahl.

Nachteile gegenüber Plattenwärmetauscher sind:

Lautstärke
höhere Wartungskosten und Verschleiß
höherer Stromverbrauch
Vermischung von Ab- und Zuluft möglich

Ich würde eine übliche Anlage mit Enthalpiewärmetauscher von z.B. Wolf, Helios, Zehnder, Brink o.ä. nehmen.
 
B

boxandroof

Worauf sollte ich bei einer KWL mit WRG achten? Ich habe schon mal was von einer schwedischen Firma Östberg gehört. Der Vorteil soll sein, dass die Technik mit einem Rotationswärmetauscher läuft und diese besser sei (wegen Feuchtigkeit und Schimmel?!).
Bei uns läuft eine KWL von Östberg mit Rotationswärmetauscher. Rotation ist eher unüblich und hat Vor- und Nachteile. Feuchtigkeit und Schmimmel gehören nicht dazu. Bei der KWL würde ich das nehmen was der Verbauer gerne verbaut, da kommt es meiner Meinung nach nicht ganz so sehr auf den Hersteller an, und auch nicht auf den Wärmetauscher, sondern auf ordentliche Montage und Planung.

Was wichtig ist: Feuchterückgewinnung und keine Unterdimensionierung.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

robin1988

Wenn du Gas nimmst, dann versuche die ENEV ohne Solarthermie, dafür aber mit KWL + Wärmerückgewinnung zu erreichen.
Bist du dir sicher, dass das möglich ist? Ich hatte gestern mit einem Energieberater telefoniert und zufällig genau diesen Punkt auch erfragt. Er sagte, dass die KWL nicht die Solarthermie ersetzen könne, weil bei der KWL keine erneuerbare Energie verwendet wird (oder so ähnlich, ich erinnere mich an die genaue Begründung nicht mehr so ganz). Um mit Gastherme EnEV zu erfüllen, sei somit trotz KWL (mit WRG) eine Solarthermie notwendig.
 

Ähnliche Themen
13.10.2016Welches Heizkonzept für Neubau ohne Lüftungsanlage?Beiträge: 21
13.12.2019Gas mit Solarthermie oder Wärmepumpe? (+ eventuell PV)Beiträge: 13
31.12.2018KWL mit Wärmerückgewinnung anstatt Solarthermie?Beiträge: 30
23.10.2015EnEV 2014 - Gastherme ohne Solar?Beiträge: 39
19.07.2018Welchen KFW Standard und welche Technik bei NeubauBeiträge: 45
13.09.2018Angebot Team Massivhaus (Wärmepumpe, Gas, Luft-Wasser) annehmen?Beiträge: 28
09.06.2015Bitte um Hilfe - Gas, Wärmepumpe und Solar für ein EFH???Beiträge: 36
25.03.2019Dach auf einmal zu klein für KWL!Beiträge: 54
08.03.2018Heizwärmebedarf KfW 55 / Kfw 70 und VerbrauchskostenBeiträge: 10
20.04.2021Vorhaben: EFH mit Doppelgarage am NiederrheinBeiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben