Statistik des Forums

Themen
29.358
Beiträge
332.687
Mitglieder
45.084
Neuestes Mitglied
Figginho

Monatliche Lebenshaltungskosten mit Kind

4,60 Stern(e) 5 Votes
Gibt kein gutes oder schlechtes Geld bei uns.
Aber du hast recht wenn er in der Schule schlechter werden würde aus Faulheit müsste man über seinen weiteren werdegang im leben denken und dann müsste er vileicht doch ne Lehre anfangen statt schule.
Aber schlechte Noten können vielerlei Gründe haben und pauschal Geld kürzen ist der falsche weg.
Mit "gutes Geld und schlechtes Geld" meinte ich die Menge, das ist dir bestimmt bewusst..

Aber dann ist es ja doch nicht so "uneingenütz" mit der Einkommensverteilung, immerhin müssen dafür die Noten stimmen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ja, die Sicht habe ich in dem Fall ausnahmsweise mal :D

Die Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung hat Dein Übersohn aber bei den Noten nicht von Dir, oder?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Er voll selbständig mittlerweile , kann nicht verstehen wo du fremdgesteuert siehst.
Ist wahrscheinlich bei euch so und jetzt überträgst du es auf andere.

Oft mal scheint das mir als hier ein paar neidisch sind das es Familien gibt bei denen es harmonisch und gleichberechtigt zu geht.

Ändert euch dann kann es auch bei euch so werden.
Du kannst niemals eine 100% Gleichberechtigung haben, immerhin tragt ihr als Eltern für alles die Verantwortung, vor allem finanziell, und nicht euer Sohn.

Ich lebe in einer absolut gleichberechtigten Ehe, mein Mann macht alles, was ich auch mache und umgekehrt. Aber die Verteilung der Finanzen ist unsere Sache und nicht die unserer Tochter. Schließlich tragen wir beide diese zu je 50% und nicht unsere Tochter.

Wir haben auch "nur" ein Kind und der Tag wird kommen, an dem sie von uns sicher mehr finanzielle Unterstützung bekommt als manch anderes Kind, aber sie soll sich einfach nicht von anfang an darauf verlassen, dass Mama und Papa es schon richten...
 
Du kannst niemals eine 100% Gleichberechtigung haben, immerhin tragt ihr als Eltern für alles die Verantwortung, vor allem finanziell, und nicht euer Sohn.

Ich lebe in einer absolut gleichberechtigten Ehe, mein Mann macht alles, was ich auch mache und umgekehrt. Aber die Verteilung der Finanzen ist unsere Sache und nicht die unserer Tochter. Schließlich tragen wir beide diese zu je 50% und nicht unsere Tochter.

Wir haben auch "nur" ein Kind und der Tag wird kommen, an dem sie von uns sicher mehr finanzielle Unterstützung bekommt als manch anderes Kind, aber sie soll sich einfach nicht von anfang an darauf verlassen, dass Mama und Papa es schon richten...
Wer sagt das sich mein Sohn darauf verlässt? Ich bin mir sicher das er von uns nichts erwartet, er rechnet ohne und wenn dann von uns was kommt umsobesser.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wer sagt das sich mein Sohn darauf verlässt? Ich bin mir sicher das er von uns nichts erwartet, er rechnet ohne und wenn dann von uns was kommt umsobesser.
Gesagt hat es keiner, es war meine Annahme aus der Aussage, dass bei euch ja alles gleich geteilt wird und jeder gleichberechtigt ist. Dann kann man dann ja erwarten, wenn schon immer so war..

Wenn er nicht damit rechnet umso besser, aber das kann ich mir kaum vorstellen, wenn wie man es eben nicht anders kennt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben