LAN Dosen setzen noch zeitgemäß? WLAN/drahtlos ist die Zukunft!

4,70 Stern(e) 33 Votes
B

Bauherr am L

Es sind eher bauliche Beschränkungen. Stahlbetondecke, nur Repeater (da wegen fehlender Kabel keine Access Points möglich), lange Strecken zwischen den Geräten. Es passiert nicht jeden Tag, aber an und zu merkt man schon die Einschränkungen. Um diese Erfahrungen reicher, würde ich heute auf jeden Fall auch LAN einplanen.
Hm... ich würde hier ja eher (oder zumindest als erstes) die Lehre ziehen, ein vernünftiges WLAN mit ausreichend und richtig platzierten AP direkt an einem LAN Kabel etc. zu planen.

Der überwiegende Teil der heutzutage genutzten Geräte ist nämlich vom WLAN abhängig und hat gar keinen LAN Anschluss...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
S

Steffen80

Hallo liebe Kabelfreunde und WLAN-Junkies,

ich habe mich ja schon beim SAT Thema geoutet, dass ich Coax Dosen und SAT-Schüsseln für völlig veraltet halte, weil Unterhaltung gestreamt wird, und diese in unserem Neubau auch nicht einplane (mehr dazu in der SAT Diskussion). Aber darum soll es hier nicht gehen.

Nun versuche ich gerade die LAN Duplex Cat 6a mit Cat7 Kabel Dosen geschickt in den Zimmern (1. Stock: 2x Kind, Kinderbad, Elternschlafzimmer, Ankleide, Masterbad, Flur; 2. Stock: offener Wohn-/Ess-/Koch-Bereich, Flur, Eingangsbereich, Gäste-WC) zu verteilen.

Zum einen habe ich das Gefühl, dass es in keinem Zimmer passt, nach dem Motto: Hier kann auch mal der Schreibtisch hin... Was, wenn der TV mal in diese Ecke kommt...

Zum anderen schaue ich mir unsere derzeitigen Geräte an und die wenigstens verfügen noch über LAN Anschlüsse: MacBook, iPhones, Tablets oder sind trotz LAN Anschlussmöglichkeit per WLAN im Netz: Sonos, Drucker, TVs.

Da stellt sich mir natürlich die Frage, ob LAN Anschlüsse heutzutage überhaupt noch sooo wichtig sind. Ich rede nicht von den WLAN Access-Points, die natürlich an geschickter Stelle per LAN anzuschließen sind oder Spezialfällen, wie PoE Kameras und der Türkommunikation. Ich rede vor allem von den LAN Dosen in den Zimmern. Die Endgeräte sind doch eh größtenteils mobil und die Dosen zu 99% an der falschen Stelle.

Nun lese ich (ja, ich hab gerade einige Zeit mit der Recherche zu dem Thema verbracht), dass die LAN Dosen preislich nicht ins Gewicht fallen. Naja, wenn ich wirklich an den verdächtigen Stellen überall ne Duplex Dose hinpflanze, dann komme ich mit Switch und allem drumherum auch auf ein nettes Sümmchen.

Mich würde eure Meinung dazu interessieren. Nachdem ich klar auf jedes klassische Fernsehen (bei uns ginge nur SAT) und entsprechende Anschlüsse verzichte, wäre es da nicht konsequent auch dem Dosen-Overload in Sachen LAN entgegenzutreten?

Bin gespannt auf Kommentare, danke!
Kompletter Unsinn. Wir haben beim Bau zusätzlich an wichtige Punkte LWL hingelegt und das 10GBit Netz habe ich vor wenigen Wochen in Betrieb genommen. Teilweise über LWL, teilweise über Cat.7 Kabel. Funktioniert mit dem UniFi US-16-XG perfekt. Ein Traum 4k Video direkt übers Netzwerk zu bearbeiten dank >800 MB pro Sek.! Über LWL auf den kurzen Strecken kann man streiten (ich wollte für alle Fälle vorbereitet sein)..aber auf Cat.7 zu verzichten macht echt keinen Sinn. Bei mir kommt nur ans WLAN was unbedingt muss und das sind mit > 20 Geräten schon viel zu viele.
 
B

Bauherr am L

Der Verzicht auf Kabel im Neubau ist einfach kurzsichtig und Geiz an falscher Stelle.
Noch einmal: es geht nicht ums geizen.

Ich Stelle LAN als zukunftsorientierte Technologie in Frage. Deine Erkenntnisse zum 5G Mobilfunk sind mir neu. Persönlich glaube ich eher, dass Kommunikationstechnologie (damit meine ich alles was kommuniziert, also auch Geräte, nicht nur Menschen) weg von festen Standorten hin zu größtmöglicher mobiler Flexibilität tendiert. Um es mal radikal zu formulieren:

Wer heute zuhause ein Festnetz-Telefon hat, ist schon aus der Zeit gefallen. Remote-Arbeiten ist auch so ein Beispiel. Keine Ortgebundenheit, ob innerhalb des Gebäudes oder weltweit. Die Diskussion hier mit dem LAN und Bandbreiten und bitte per Kabel erinnert mich an die Geschichte der Telefonnetze in Industrie- vs. Entwicklungsländern. Letztere haben die Technologie der Telefonnetze quasi völlig übersprungen und es wurden nur Mobilfunknetze aufgebaut. Kein Mensch wäre dort noch auf die Idee gekommen Leitungen von Haus zu Haus zu legen... Mag natürlich ein wenig hinken der Vergleich, aber Parallelen sehe ich schon.

@Steffen80 : dein Beitrag ist kommunikativ (nicht zwingend inhaltlich) "kompletter Unsinn". Inhaltlich beschreibst du aber auch eine Pro Installation, die im Alltag der meisten EFH Häuslebauer doch abwegig erscheint.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Erzählst du was an deinen Dosen hängt?
Ständige Nutzung:
Homeserver
RaspbBi
IP-Schnittstelle für den Zugang zum Haus
NAS
2x Touchscreens
Router
NVR
8x Kameras

Gelegentliche Nutzung:
2x Fernseher
A/V Receiver
Beamer mit Mediaplayer
Bluray-Player
Heim-PC
Arbeits-PC
Xbox

Ich Stelle LAN als zukunftsorientierte Technologie in Frage.
Das ist dein gutes Recht. Aber die Autos fliegen auch immer noch nicht. Obwohl das fahren auf 4 Rädern schon in den 50igern genauso infrage gestellt wurde.

LAN hat eben gegenüber WLAN Vorteile in Sachen Bandbreite, Geschwindigkeit, Störanfälligkeit usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen
13.08.2020WLAN Neubau - Netzwerkdosen/KabelBeiträge: 37
04.12.2017Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PCBeiträge: 54
06.12.2020Anzahl Netzwerkdosen; wie WLAN im Neubau planen?Beiträge: 145
23.11.2020Schlechtes Wlan im Neubau trotz GalsfaserBeiträge: 79
02.05.2017LAN / WLAN / Telefon - passende Hardewarekomponenten gesuchtBeiträge: 23
28.08.2018LAN, WLAN, Bandbreiten und Inhalte?Beiträge: 92
04.07.2016WLAN Repeater oder Access Point?Beiträge: 25
20.12.2020Unregelmäßige Signalstörung beim TV seitdem Internet verfügbar istBeiträge: 22

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben