Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
83
Gäste online
963
Besucher gesamt
1.046

Statistik des Forums

Themen
29.979
Beiträge
390.427
Mitglieder
47.483

"Klassisches" Vorgehen bei der Anbieterauswahl - To-Do Liste

4,30 Stern(e) 3 Votes
Wenn ich es nicht überlesen habe hat leider noch keiner geschrieben, dass Holzständerbauhaus eben NICHT Holzständerbauhaus ist! Der Aufbau der Wände haben große qualitative Unterschiede. Das solltet ihr euch genau ansehen.

Prioritäten setzen fanden wir auch wichtig inkl. Raumprogramm.

Preise könnt ihr nämlich erst vergleichen, wenn ihr alle Angebotdetails kennt und ihr den Preis für ein gleiches Haus bekommt!
 
ein paar Fertighaushersteller, die uns "sympathisch" waren. Diese sind Bien-Zenker, Weiss, Schwabenhaus, Bittermann und Weiss, Fingerhaus, Hanse und Weber.

Darüber hinaus gibt es zwei regionale Massivhaus-Bauunternehmen mit denen wir einen guten ersten Kontakt hatten.
Mal ganz ehrlich? Oberflächlich bauen die alle den gleichen Mainstream. Aber wenn man genau hinschaut, dann kann man Unterschiede in der BLB und Ausstattung erkennen. Außerdem kann ich nicht glauben, dass das Bauchgefühl bei allen gleich ist. Bitte mal etwas fühlen!
Sollten wir eine engere Auswahl treffen oder sogar den Kreis erweitern? Sollten wir mit jeder Firma ein Beratungsgespräch führen?
Um Gottes Willen, nicht erweitern.
Bei 1,2,3...,10 Anbieter sollte man 6-7 streichen können.
 
Ich denke, ihr werdet ganz schnell bei Gesprächen merken, auf was wir hier im Forum anspielen.

Man muss nicht zwingend zehn verschiedene an wieder auf dem Portfolio haben.

wenn beim ersten gleich alles passt, warum dann noch 9 andere anschauen?Vielleicht noch zwei oder drei....

Wir hatten den Bauträger, mit dem wir jetzt gebaut haben, als ersten auf der Liste stehen. Und der war tatsächlich gleich unser Favorit, aber wir dachten halt, wir können doch nicht gleich den „erstbesten“ nehmen... Und haben weiter geguckt und verglichen (immer mit dem Favoritenangebot) ... nun ja. Es ist dann halt gleich der Erste geworden ...insgesamt hatten wir 5 angefragt, 3 waren dann in der engeren Auswahl.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Was ich damit sagen will: man geht ja mit gewissen Vorstellungen in ein Gespräch. Und eigentlich merkt man schon noch drei oder vier Sätzen ob das was werden könnte oder nicht.
 
Zum Teil kann man wirklich nach 5 min aussortieren. Wenn ich an den einen Verkäufer denke, der war so aggressiv oder den mit Fahne oder den der uns von hohen statt von breiten Türen überzeugen wollte oder der den einen behandelt als wäre man ein Bettler oder der der nicht über Preise spricht weil man genug Geld hat sonst währe man nicht hier usw.
dann gibt es die die sich Zeit nehmen, die auf einen eingehen, die einen ernst nehmen.
 
Oben