KG-Rohr in Splitt verlegen möglich?

4,70 Stern(e) 6 Votes
Also mein Mann ist vom Fach und rät auch davon ab. Das Risiko ist je nach Körnungsgrad etwas höher oder geringer, das Rohr zu beschädigen. Natürlich nicht innerhalb von einem Jahr. die Frage ist was in 20 Jahren ist. Man kommt halt nicht mehr dran falls was sein solle ... Am anfälligstens sind aber natürlich die Muffen/Übergänge ...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
An alle Beteiligten, schaut mal was ich heute im Internet gefunden habe:

Stellungnahme: zugelassene Baustoffe und Böden in der Leitungszone
Sehr geehrte Damen und Herren,
Baustoffe in der Leitungszone dürfen nach der EN 1610 keine Bestandteile enthalten, die größer sind als: 22 mm bei DN ≤ 200 und 40 mm bei DN > 200 bis DN ≤ 600.
D.h. nur KG-Rohre DN 250 – DN 500 dürfen in Baustoffen mit einer Korngröße von z.B.
16-32, 0-32 und 0-40 verlegt werden.
Sowohl körnige, ungebundene als auch gebrochene Baustoffe sind für eine Verwendung
in einer Leitungszone geeignet.
Es dürfen auch Recycling-Baustoffe verwendet werden, solange die Bestandteile der Baustoffe < 22 mm (DN 110 - DN 200) bzw.
< 40 mm (DN 110 - DN 600) sind.
Hier einige Baustoffe, die für eine Rohrumhüllung in Frage kommen:
- Ein-Korn-Kies, Rundkies , Rundkiesgemisch
- Nicht bindige Böden (G1-Böden) (Sand-Kies-Gemische): GE, GW, GI, SE, SW, SI
- Schwach bindige, gemischtkörnige Böden (G2-Böden) (Kies-Schluff- , Kies-Ton- , Sand-Schluff- oder Sand-Ton-Anteil mit 5 bis 15 Gewichtsprozent ≤ 0,06 mm): GU, GT, SU, ST
- Material mit abgestufter Körnung
- Sand , Rundsand
- Korngemische (All-In)
- Splitt , Kiesgemisch, Planiekies, Recyclingkies wie z.B. Beton- und Ziegelrecycling
- Glassand, Glassplitt, Glassplitt aus Recyclingglas, Glassandsplitt
Für weitere Rückfragen steht Ihnen unsere Technik/Labor gern zur Verfügung
Mit freundlichen Grüßen
Gebr. Ostendorf Kunststoffe GmbH
 
Oben