Hausbau-Finanzierung ok oder besser noch Abstriche machen?

4,80 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Hausbau-Finanzierung ok oder besser noch Abstriche machen?
>> Zum 1. Beitrag <<

Y

ypg

und wie andere so kalkulieren
ich halte nur Deine Kalkulation für zu mager.
Grundstück: 100.000 €
Haus einzugsfertig: 500.000 €
Nebenkosten: 60.000 €
Makler und Steuer: ca 10.000 €
gesamt: ca 670.000 €
Du fragst, ob man eventuell den Carport weglassen sollte, obwohl Außenanlagen gar nicht aufgeführt sind.
es gibt auch in dem Sinne kein einzugfertig: auch wenn eine Baufirma Dir noch die Wände und Bodenbeläge macht (die gibt es nur noch sehr selten), kommen dennoch noch Kosten auf Dich zu, zb Küche und Lampen. Ich kenne keinen Bauherren, der nicht ohne Zusatzkosten bei der Bodenplatte rausgekommen ist. Du schreibst zwar einer guten Wert bei den Nebenkosten rein, was wohl die Baunebenkosten sind.
Katalogpreis ist sehr oft recht nackt… kann man machen, aber ein kleiner Zusatzposten für Upgrades während des Baus und Gründungs-Puffer sollten schon in der Kalku auftauchen.
Für mich hinkt dieses _gesamt von 670000 _ Es ist schon viel, aber Du musst davon ausgehen, dass es nicht der Endpreis ist.
Ich kann Dir nur raten, alles mal explizit aufzulisten, zb auch Notar, Auffahrt und Terrasse, Spritzschutz, Regenwasserversickerung, Elektriker usf., damit Du selbst weißt, was daraus werden wird.
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67449 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben