Architekt viel teurer als gedacht

4,90 Stern(e) 15 Votes
N

nordanney

Ein schönes einfaches Haus mit 220m2. Keine Besonderheiten.
Ein einfaches Haus hat schon keine 220qm - das ist schon etwas besonderes. Habt Ihr nicht schon mal über 150m nachgedacht?

Besonderheiten definiert übrigens jeder anders. Abriss Bestand ist schon eine Besonderheit. Hanggrundstück sowieso. Wohnkeller auch. Wahrscheinlich KfW 40+? Das schlägt sich alles massiv in den Kosten nieder.
 
A

Altai

Ich würde mir jedenfalls nicht wegen des ach so tollen Grundstücks ein größeres Haus "aufschwatzen" lassen, als ich brauche/wünsche. 220qm... Das ist ja ein Palast. Den muss man wollen!
Ihr gebt die Ziele vor: Fläche, Raumprogramm, Ausstattung, ja auch Budget. Wenn letzteres nicht zum Rest passt, soll der Fachmann sicher intervenieren.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
J

JuliaMünchen

Habt ihr mit dem Architekten denn nicht schon einen festen Vertrag unterschrieben? Stellt sich die Frage daher überhaupt, ob ihr ihn noch mal so einfach wechseln könnt? Wir bauen am Münchner Stadtrand und haben über einen Architekten Leistungsphase 1-4 planen lassen, den Rest übernimmt jetzt eine Massivbaufirma die uns das Haus schlüsselfertig macht. Aus der bisherigen Erfahrung würde ich euch dringend raten, die Baukosten realistisch beurteilen zu lassen, unser Architekt hatte rückblickend gesehen Null Ahnung von den wirklich aktuell anfallenden Preisen und auch unsere Baufirma lag mit den für alle Kunden geschätzten Nebenkosten jetzt schon 30k daneben und wir haben keinen Hang sondern ein komplett einfaches Grundstück mit gutem Boden. Wenn wir gleich mit der jetzt bauenden Firma auch geplant hätten, hätten wir uns sicher den ein oder anderen Spaß verkniffen ohne den Gesamteindruck zu verderben. Lasst euch bitte nichts von "so ein tolles Grundstück, da muss ein noch tolleres Haus drauf gebaut werden" erzählen wenn ihr nicht die entsprechenden finanziellen Mittel ohne schmerzhafte Einbußen in eurer späteren Lebensqualität nachschießen könnt. Die meisten wollen ja ein Haus in dem sie sich vor allem wohl fühlen, ein glückliches Familienleben führen und sich "zu Hause" fühlen können. Überlegt daher, was dieses Gefühl bei euch auslöst und was es dafür wirklich braucht. Da ist das "langweilige" Standardhaus mit 150-170 m2 Haus mit toller Küche, heimeligem großem Kamin und schönen Bädern vielleicht doch mehr wert als das imposante Architektenhaus mit großen Glasfenstern das außen "hui" ist und innen aber dann doch eher "pfui" durch günstigste Ausstattung, weil das Budget am Ende nicht mehr gereicht hat. Ich würde daher an eurer Stelle ein Haus in euerem ursprünglichen Wohlfühlbudget planen lassen und mir dabei dann den eventuell noch möglichen Puffer für unvorhergesehene Ausgaben und ein paar Highlights in der Ausstattung aufheben.
 

Ähnliche Themen
29.10.2013Grundstück reserviert, Baufinanzierung Plan, Architekt/Bauantrag Beiträge: 21
14.08.2020EFH Generalunternehmen oder Architekt - Sind ratlosBeiträge: 17
27.12.2014Doppelhaushälfte, gehobene Ausstattung: Stimmen die Zusatzkosten?Beiträge: 53
14.07.2017Was darf mein Grundstück maximal kosten?Beiträge: 21
09.11.2015Grundstückskauf > Entwurf Architekt > Ausschreibung > BauBeiträge: 10
21.02.2019EFH Neubau in Niedersachsen - Honorarhöhe Architekt?Beiträge: 21
17.02.2016Architekt oder Bauunternehmen?Beiträge: 23
25.02.2020Einschätzung zu Grundstück gesucht - Artikel 34 UmbebauungBeiträge: 11
11.03.2019Was ist realisierbar auf vorh. Grundstück und BudgetBeiträge: 48
10.04.2016Grundstück teilen - langes, schmales GrundstückBeiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben