Zwei Finanzierungs-Angebote (Deutsche Bank vs. Sparkasse) Vergleich

4,60 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 07.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Zwei Finanzierungs-Angebote (Deutsche Bank vs. Sparkasse) Vergleich
>> Zum 1. Beitrag <<

A

Altai

Allgemein: Wenn du das Bausparkonstrukt nicht vollständig beschreiben und verstehen kannst, dann behaupte ich sehr bewusst und pauschal, dass es definitiv das teuerste Produkt für dich ist und es ist unter Garantie die falsche Wahl.
Hier würde ich gerne ein dreifaches Like vergeben.
Es braucht hier auch für mathematisch interessierte Menschen ein bisschen Nachgrübeln, um durchzublicken. Und nach dem Grübeln ist es sehr wahrscheinlich, dass man feststellt: der Bausparvertrag ist die teurere Variante, trotz dem Anschein nach niedrigerer Zinsen.

Ich gebe mal meine Zahlen raus:
vorfinanzierter Bausparer. 20k€. Die habe ich im Voraus bekommen zu 1,5% Zinsen. Ich muss 6,5Jahre ansparen, einen Guthabenzins gibt es quasi nicht (0,01% oder so). Und ich musste 320€ Abschlussgebühr zahlen.
Nach den 6,5Jahren habe ich etwa 11k€ gespart. Der Bausparvertrag wird zuteilungsreif, die 20k€ werden abgelöst und die restlichen 9k€ sind dann Kredit zu 1% Zinsen. Abzuzahlen in vier Jahren. Ich bin also fertig nach 10,5 Jahren und habe gezahlt:
Zinsen Ansparphase 6,5*12*25€
Sparen 6,5*12*150€
Tilgung Kredit Bausparvertrag 4*12*200€
Macht Zahlungen in Höhe von 23250€.

Frage: ab welchem Zinssatz wäre ein "normales" Annuitätendarlehen günstiger gewesen?
 
S

Sully61

Tut mir leid, aber ich denke das ist ja auch der Sinn warum man in einem Forum nach Rat und Hilfe sucht. Wenn ich es verstanden hätte und beurteilen kann, dann brauche ich hier auch kein Thread zu eröffnen. Es gibt halt Leute die schließen nicht jeden Tag eine Immobilien-Finanzierung ab ...

Soweit ich das halt verstanden habe, ist es so, dass die Sparkasse eigentlich nur 15 Jahre Zinsen bindet (1,4%) und es dann über einen Bausparvertrag der LBS weitere 15 Jahre laufen lässt. Deswegen ja auch 30 Jahre Zinsbindung (15 Jahre mit 1,4% + 15 Jahre mit 1,9%). Insgesamt betrachtet zahle ich laut Tilgungsplan 553.504 € für 425.000 € geliehenes Geld. Dabei handelt sich bei der Sparkasse bei Zinsbindungen von mehr als 15 Jahren um Volltilgermodelle. Das heißt, man sollte seine Schuld nach 30 Jahren komplett abbezahlt haben. Deswegen ist es auch so, dass die monatliche Rate zuerst zwar bei ca. 1200€ liegt, aber sich dann auf ca. 1800€ erhöht, damit man fertig wird. Das erscheint mir jedoch eine zu hohe monatliche Belastung.

Bei der Deutschen Bank handelt es sich eher um ein Annuitätendarlehen was über eine Laufzeit von 20 Jahren mit 1,9% bei einer monatlichen Rate von ca. 1400€ läuft. Wobei nach 10 Jahren geguckt werden muss wie man den KFW-Anteil weiterfinanziert, was meistens ja ohne Probleme die entsprechende Bank übernehmen kann. Nach 20 Jahren muss dann eine Anschlussfinanzierung gesucht werden. Wenn laut Tilgungsplan über die Zinsbindung hinaus alles so gleich bleiben sollte bezüglich den Zinsen, dann würde ich 544.174 € zahlen.

Rahmendaten:
Netto: 5500€
Alter: 31 Jahre
Laufzeit: Bis spätestens Renteneintritt (67)
monatliche Rate: bis 1500 €
Sondertilgung: 5%
Kaufsumme insgesamt: 425.000 €

Vorhaben ist, über die Sondertilgung so viel wie möglich zu tilgen und die monatlich feste Rate gering zu halten (Man weiß ja nie ob es Zwischendurch einen Engpass geben kann).
 
A

Altai

Das "Problem" mit dem KfW Anteil hast du in beiden Fällen.
Nach deinen Zahlen ist das Angebot der Deutschen Bank günstiger, wenn die Zinsen in 20 Jahren ähnlich hoch sind.

Simpler Rat: nimm das Annuitätendarlehen.

Und wenn du eine Sondertilgung leistet, freu dich, dass du 1,9% Zinsen bekommst auf dein Geld, und zwar ohne Risiko.
 
Neubauling

Neubauling

Vorhaben ist, über die Sondertilgung so viel wie möglich zu tilgen und die monatlich feste Rate gering zu halten (Man weiß ja nie ob es Zwischendurch einen Engpass geben kann).
Alleine deswegen ist Option 2 ein Problem. Wenn du zu viel Sondertilgst kann es sein dass du beim Volltiger noch Vorfälligskeitsentschädigung zahlen musst, soweit ich weiß. Soll bitte jemand mit mehr Know-how bestätigen oder korrigieren.

Allgemein: Wenn du das Bausparkonstrukt nicht vollständig beschreiben und verstehen kannst, dann behaupte ich sehr bewusst und pauschal, dass es definitiv das teuerste Produkt für dich ist und es ist unter Garantie die falsche Wahl.
Diese Aussage ist einfach Gold wert und sollte unbedingt beachtet werden.
 
D

driver55

Der Tilgungsplan erwähnt einen 2. Bausparvertrag ("Zuhause flex 5"). Von dem schreibst du garnichts. Was soll das denn sein?
Interessant, wo kommt das den „plötzlich“ her? :oops:

Und das kann man vom TE schon verlangen, dass hier mal alles „aufgetischt“ wird, mit entsprechenden Notizen/Bemerkungen.
 
Zuletzt aktualisiert 07.02.2023
Im Forum Sparkassen-Finanzportal GmbH gibt es 18 Themen mit insgesamt 607 Beiträgen

Ähnliche Themen
17.02.2016Kredit mit Annuitätendarlehen und 2x gekoppelte Bausparverträge Beiträge: 47
06.03.2018Bausparvertrag und Wohnriester - Wo ist hier der Haken? - Seite 3Beiträge: 28
11.07.2016Zinsbindung - Einschätzung Finanzierung - Seite 2Beiträge: 23
02.08.2016Vorstellung Baufinanzierung Beiträge: 10
14.03.2020Vorfälligkeit bei Sparkasse mit LBS Bausparvertrag Vorfinanzierung Beiträge: 15
01.06.2015Baufinanzierung-Angebot Sparkasse Eure Meinung? Beiträge: 27
18.01.2018Annuitätendarlehen vs. Bausparvertrag - Verständnisfragen Beiträge: 47
28.11.2015Bausparvertrag mit Vorausdarlehen versus Annuitätendarlehen Beiträge: 13
28.05.2018Annuitätendarlehen vs. Bausparvertrag 300k Darlehen - Seite 2Beiträge: 10
18.04.2015Bausparvertrag noch sinnvoll bei den aktuellen Zinsen - Seite 2Beiträge: 10

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben