Zusage Grundstück und wie geht es weiter

4,70 Stern(e) 7 Votes
Hallo,

neeee :) wir haben jetzt den Hausentwurf fertig und stehen gerade vor den Finanzierungsfragen. Wir haben jetzt 1 Angebot des Vermittlers Hüttig&Rompf erhalten das wie folgt aussieht:

Herstellungskosten Haus (Schlüsselfertig) 259.305,-
Gründstückkosten 24.200,-
Außenanlagen 10.000,-
Erschließungskosten 2.000,-
Baunebenkosten (inkl. Erdarbeiten) 60.000,-
Notar und Grunderwerb 2.947,-
Eigenkapital -22.452,-
_____________________________________________________________________
benötigtes Darlehen 336.000,-

Sein Vorschlag ist eine Mischung aus Bank (DSL, Zins 1,47%) und KfW Darlehen und einem Bausparvertrag (BHW) als Anschlussfinanzierung mit einer Gesamtrate von 1087 Euro im Monat und einer Zinsbindung von 30 Jahren. Wir haben ein grobes Einkommen von 3000 Euro Monatlich und keine all zu hohen Lebenskosten. Ein Bausparer mit 2% und momentan 10.000 Euro und ein VL Sparvertrag mit 1% und einem Budget von 4400 Euro in 3 Jahren ist auch noch vorhanden. Das wollen wir aber erstmal nicht anrühren. Wir haben unser Konto bei der DKB und kommen dort bei 15 Jahren Zinsbindung auf nur noch 933 Euro/Monatlich (1,24% Zins). Bei 10 Jahren sogar noch 100 Euro weniger. Da meine +1 in den nächsten Jahren ein Haus erben wird welches dann verkauft werden soll sind wir uns jetzt nicht so sicher wir die 10 o. 15 Jahre bei der DKB (sofern sie uns annehmen) nehmen um eine niedrigere Rate zu haben und dann darauf zu spekulieren das wir mit dem Erbe den Rest abbezahlen können oder doch lieber auf Nummer sicher gehen sollen und den Zins zu sichern. Sondertilgungen sind bei der DSL nur mit 5% und bi der DKB 10% möglich. Die zinsfreie Bereitstellung ist bei der DKB 8 Monate und bei der DSL 15 Monate.

Daten zum Haus:

Schwörerhaus EG&DG KfW 55 mit 115 qm
Keller 55 qm

Bei anderen Vergleichsportalen liegen die Raten ähnlich des Angebotes von Hüttig&Rompf.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Das Haus kostet 259.305,-? Hast Du die Bauleistungsbeschreibung bereits gesehen?
Waren als wir angefangen hatten uns mit dem Hausbau zu beschäftigen (vor ca. 8 Monaten) in der Fertighausausstellung in Villingen-Schwenningen - dort ist auch Schwörer vertreten. Dort war genau dieses Haus für so ziemlich den selben Preis (wenn ich das noch richtig im Kopf hab) angegeben. Wir haben uns sogar ziemlich intensiv dann auch mit Schwörer beschäftigt.
Ich will jetzt nicht deine komplette Finanzierung/Vorstellung vom Haus/Preisgefühl etc. verwerfen - ich kann dir aber eins sagen:

Du musst bei diesem Haus (welches ja sogar mit Keller ist) - auf jeden Fall nochmal 100.000€ drauf rechnen. Du wirst das Haus nie im Leben für die 260.000€ bekommen.
Lies dir bitte genau die BuL durch, mach eine Kostenaufstellung - vergleiche die BuL mit anderen Fertighausanbietern / regionalen Massivbauern und du wirst nach einiger Recherche zum Entschluss kommen, dass du unter ca. 320.000€ kein Haus mit 110m² und Keller bauen kannst - letztlich egal bei welchem Anbieter. kommt auch immer noch darauf an was ihr sonst noch für Wünsche habt (z.B. Garage/Carport o.ä.).

Deine Kostenaufstellung ist sehr mager und ich denke auch, dass ihr euch noch nicht sehr intensiv damit auseinander gesetzt habt (war bei uns ja am Anfang auch so). Aber um euch einfach einen kleinen Hinweis/Tipp/Schupser zu geben: Lest euch auch gerne mal hier im Forum zu diversen Kosten ein und ihr werdet ganz schnell merken, dass da noch einige Kosten auf euch zu kommen werden...

- Hauspreis von 260.000€ auf 350.000€
- Außenanlagen von 10.000€ auf (je nach dem ob in EGL eventuell für 15.000-20.000€ oder machen lassen für über 30.000€)
- Baunebenkosten (ist da auch die Küche dabei??) Wenn nicht dann kommt ihr mit 60.000€ schon relativ gut klar. Ansonsten dann eben noch die Kosten für die Küche on top rechnen.

Wenn ihr so mal "grob" rechnet könnt ihr eure Finanzierungskosten etc. auch besser planen. Lasst euch nicht täuschen von diesen "Sonderangeboten" die die Fertighausanbieter hier raus hauen. Dabei bleibt es nicht mal annähernd!
 
Der hat hier aber wohl einen Clown gefrühstückt, bei 10 m Höhenunterschied des Grundstücks mit 4 m allein im Baufeld.
Vielleicht hat er mit dem Hinweis "ohne Keller" gemeint, dass dort, wo normalerweise der Keller wäre, das EG als Souterrain ist. Souterrain könnte ich mir gut vorstellen. Oder liege ich technisch daneben? Keller hieße, vier Seiten in die Erde eingegraben, es reichen ja vielleicht aber auch eine oder zwei?
 
Oben