Neubau Einfamilienhaus 150qm möglich?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Neubau Einfamilienhaus 150qm möglich?
>> Zum 1. Beitrag <<

M

MachsSelbst

Merkwürdige Einschätzung. Aktuell arbeiten beide Vollzeit und haben Netto 5.400 EUR/Monat, die Warmmiete beträgt 700 EUR.

Aufgenommen werden müssen bestimmt 250.000-300.000 EUR, das wird bei 4% Zinssatz ne Rate von... 1.800 EUR ergeben? Da sind schonmal 1.300 EUR mehr nötig, als die aktuelle Kaltmiete. Nebenkosten erhöhen sich auch tendenziell. Die Belastung steigt also um 1.500 EUR.
Kommt dann ein Kind heißt das für die Frau 1 Jahr lang 67% vom Netto, da fehlen dann locker 800 EUR, plus den Progressionsvorbehalt, danach Teilzeit. Kommt noch ein Kind dazu, sinkt das Elterngeld wegen Teilzeit...

Abgesehen davon kosten Kinder auch gutes Geld.

Sehr knappes Ding...
 
M

MachsSelbst

Achso... könnt ihr denn was selbst?
Weil 20.000 EUR für die Außenanlagen, das ist die klassische Kalkulation für "Materialkosten, die Arbeit macht der Bauherr in Eigenleistung."

Und das klappt auch nur, wenn ihr nirgendwo Höhenunterschiede zum Nachbarn auf eigene oder geteilte Kosten abfangen müsst... müssen L-Steine her, liegt man schnell bei 200 EUR/m, weil das schon ab einer Höhe von 50cm ein Profi machen muss...
 
N

nordanney

Aufgenommen werden müssen bestimmt 250.000-300.000 EUR, das wird bei 4% Zinssatz ne Rate von... 1.800 EUR ergeben?
Bei einem Eigenkapital-Einsatz von 45% wird der Beleihungsauslauf überschaubar sein und somit die Kondition sich im Vergleich sehr guten Bereich bewegen. Bei 1,5% Tilgung zum Einstieg (das sind rd. 35 Jahre Laufzeit, also vor der Rente sogar abbezahlt) liegt die Rate aktuell bei etwa 1.150-1.200€ (Zins aktuell etwa 3,2-3,3%).
Insofern liegt Du völlig daneben mit Deiner Einschätzung.

Da sind schonmal 1.300 EUR mehr nötig, als die aktuelle Kaltmiete. Nebenkosten erhöhen sich auch tendenziell. Die Belastung steigt also um 1.500 EUR.
Kommt dann ein Kind heißt das für die Frau 1 Jahr lang 67% vom Netto, da fehlen dann locker 800 EUR, plus den Progressionsvorbehalt, danach Teilzeit. Kommt noch ein Kind dazu, sinkt das Elterngeld wegen Teilzeit...

Abgesehen davon kosten Kinder auch gutes Geld.

Sehr knappes Ding...
Wenn Du eine Finanzierung von etwa 1.200€ bei einer jungen Familie mit (aktuell) zwei berufstätigen Personen als sehr knapp bezeichnest, lebst Du fern jeglicher Realität. Selbst mit nur einem Gehalt (dann wahrscheinlich andere Steuerklasse und 3.500€ netto (?) zzgl. Kindergeld € 250€) ist das nur 1/3 des verfügbaren Einkommens. Worst Case!

Also nein, absolut kein knappes Ding.
 
Y

ypg

so schnell wie möglich "schuldenfrei" sein,
Das ist das Ziel vieler, aber oft keine gute Rechnung. Wenn das Geld teuer wird bzw nur teuer zu haben ist, dann lohnt sich schnelles Abbezahlen nicht.
sodass niemand anderes irgendwann unsere Schulden tilgen muss.
Wie ja schon gesagt: es steht ein Gegenwert, nämlich das Haus, da. Und das „wächst“ ja monatlich als Eigentum.
Wenn Du Dir ein Haus finanzierst und nächste Woche stirbst, dann ist halt jmd, entweder der Partner oder die Kinder in der Worstcase-Situation, mit einem Erbe zu wirtschaften. Da gibt es nicht nur „Schulden“ auf der einen, sondern auch eine Immobilie auf der anderen Seite. Die Erben werden mit der Situation schon klar kommen und sehr wahrscheinlich nicht ins Minus fallen.
 
Zuletzt aktualisiert 18.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68916 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Neubau Einfamilienhaus 150qm möglich?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Was kan ich mir realistisch als Rate Leisten? 51
2Finanzierung Monatliche Rate 2500€ bei 40 Jahren Laufzeit 117
3Realistische monatliche Rate 59
4Welche Max. Rate bei Nettogehalt von 3.000 Euro? 24
5Junge Familie möchte Haus kaufen aber passt die Rate?? 15
6Hohe erste Rate im Zahlungsplan üblich? 23

Oben