Ist ein Drehdimmer oder Tastdimmer bequemer zu bedienen?

4,80 Stern(e) 4 Votes

Mycraft

Moderator
Sicher da bin ich ganz bei dir. Je weniger manuelle Interaktion benötigt wird, desto bequemer ist die Technik. Wir haben in vielen Bereichen wo das Licht gedimmt wird überhaupt keine Schalter oder Dimmer zum anfassen.

Aber wenn es hier in dem Thread darum geht zwischen A und B zu entscheiden ist dann C eben möglicherweise der passende Mittelweg.
 
was mir auffällt:
es gibt einige kleine Unterschiede, die dieselbe Technik ((Drehen oder Tasten) praktischer oder unpraktischer machen können.
Nichtmal an einen Lichtschalter sind die Anforderungen immer gleich. :rolleyes:Verschiedenen Leuten und in verschiedenen Situationen ist jeweils Anderes wichtig.
 

Mycraft

Moderator
Sicher, es gibt so viele Möglichkeiten da draußen. Der eine Lichtschalter ist lauter als der andere oder das Plastik fühlt sich "nicht richtig" an undundund. Das Gleiche gilt auch bei Dimmern.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wir haben in unserer jetzigen Wohnung einen Drehdimmer hinter einer Einbauwand. Er ist seitlich um die Ecke erreichbar und schaltet die indirekte Beleuchtung hinter der Wand.
Was mich an dem Ding unheimlich nervt, man muss ihn erstmal recht fest drücken, um das Licht ein- bzw. Auszuschalten.
 
Ja, die Dinger sind unterschiedlich. Man nehme einfach den, der einem am Besten gefällt. Schließlich guckt man ja auch drauf, wenn man den Schalter nicht nutzt. Der Rest ist Gewohnheitssache.
 
Oben