Statistik des Forums

Themen
29.805
Beiträge
341.299
Mitglieder
45.395
Neuestes Mitglied
E-willi

Hauskauf/Finanzierung während Trennungsjahr möglich?

3,30 Stern(e) 11 Votes
Tut sie auch, sehr sogar! Sie ist mir nah wie eine Schwester.
Dann sollte man aber nicht nur die Finanzierung sehen, ich habe da glücklicherweise keine Ahnung von. Aber was bringt es ihr, wenn sie eine Bank findet die es ohne diese Vereinbarung finanziert. Dann kommt es zur Scheidung und im Rahmen des Zugewinnausgleichs muss sie ihm, ggf. auch eben erst durch den Hauskauf (ein Gutachten kommt dazu dass das Haus mehr wert ist), dann eine Summe zahlen, die alles ins Wanken oder gar zum Zusammensturz bringt. Und dann?

Wie gesagt ich kenne mich damit nicht aus, aber neben der Frage ob sie eine Bank findet die es finanziert, sollte sie sich ggf. auch entsprechend beraten lassen, was dann beim Zugewinnausgleich auf sie zukommen könnte bzw. dies auch generell mal selbst betrachten!
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich finde das einen sehr guten Hinweis. Der Kaufpreis ist das eine, der Gutachter-Wert eine andere Frage. Den sollte sie unbedingt feststellen lassen, um sich hier abzusichern.
Da es ja hieß, sie erwartet eine (höhere?) Auszahlung von ihrem (Ex)-Mann - gibt es denn schon eine gemeinsame Immobilie, die er behalten will? Das wäre ja dann quasi der Puffer, falls sie für ihr eigenes Haus was auszahlen müsste...
 
Dann sollte man aber nicht nur die Finanzierung sehen, ich habe da glücklicherweise keine Ahnung von. Aber was bringt es ihr, wenn sie eine Bank findet die es ohne diese Vereinbarung finanziert. Dann kommt es zur Scheidung und im Rahmen des Zugewinnausgleichs muss sie ihm, ggf. auch eben erst durch den Hauskauf (ein Gutachten kommt dazu dass das Haus mehr wert ist), dann eine Summe zahlen, die alles ins Wanken oder gar zum Zusammensturz bringt. Und dann?

Wie gesagt ich kenne mich damit nicht aus, aber neben der Frage ob sie eine Bank findet die es finanziert, sollte sie sich ggf. auch entsprechend beraten lassen, was dann beim Zugewinnausgleich auf sie zukommen könnte bzw. dies auch generell mal selbst betrachten!
Ich finde das einen sehr guten Hinweis. Der Kaufpreis ist das eine, der Gutachter-Wert eine andere Frage. Den sollte sie unbedingt feststellen lassen, um sich hier abzusichern.
Da es ja hieß, sie erwartet eine (höhere?) Auszahlung von ihrem (Ex)-Mann - gibt es denn schon eine gemeinsame Immobilie, die er behalten will? Das wäre ja dann quasi der Puffer, falls sie für ihr eigenes Haus was auszahlen müsste...
Sie möchte erstmal nur wissen, ob sie überhaupt in der jetzigen Situation eine Finanzierung bekommen wird. Alles andere wird sie dann in die Hand nehmen. Sollten dann Dinge kommen, überspitzt, dass das Haus nun 500k Wert hat und sie ihrem Mann dann 250k auszahlen muss, kann sie den Kauf immer noch absagen. Das wird sie auch tun, wenns "nur" um 20k geht. Aber ohne eine Finanzierungszusage braucht sie doch nicht alles andere in die Wege leiten.

Ihr lieben, ich finde jeden Beitrag hier wertvoll. Ich habe allerdings eine Frage gestellt und wusste nicht, dass ich zu jedem Nebenschauplatz eine Erklärung liefern muss.

Sie wird rechtlich und auch steuerlich beraten. Es geht hier momentan erstmal nur darum, ob sie überhaupt eine Finanzierung bekommen kann/wird. Ich habe die Frage hier in diesem Forum gestellt, weil ich hier wirklich oft sehr gute Ideen und kompetente Antworten erhalte.

Ich möchte noch einmal klar stellen.: Sie möchte die Immobilie sehr sehr gerne erwerben. ICH frage hier nach Ideen. ihr gegenüber äußere ich mich genau so skeptisch wie ihr das tut. Nichts desto trotz möchte ich sie unterstützen, jede Möglichkeit in Erwägung zu ziehen. Wenns am Ende darauf hinausläuft, dass es nicht geht, dann gehts nicht!

Sie ist eine sehr intelligente Frau, sie weiß sehr gut was sie tut und sie wird sich für ein Haus nicht ins Verderben stürzen. Das würde ich auch nicht zulassen.

Bitte tut mir den gefallen und fragt nicht mehr nach irgendwelchen Dingen, die mit der Ausgangsfrage nichts mehr zu tun haben. Ich habe m. M. n. sowieso schon viel zu viel gerechtfertigt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Da bleibt wohl nur zu sagen, dass es bei den allermeisten Banken nicht klappen wird. Ausgeschlossen ist eine Finanzierung zwar nicht, aber unwahrscheinlich. Einfach da die Bank ja eben ohne die Vereinbarung nicht abschätzen kann, was ggf. auf deine Freundin an Forderungen zukommen könnte. Daher wäre diese Vereinbarung schon verdammt hilfreich.

Ob das erst in Aussicht stehende Gehalt nun obendrein ein Totschlagpunkt ist, das mag ich nicht einzuschätzen. Kann ja auch sein, dass sie auch mit dem jetzigen Gehalt hinkäme.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Schick doch mal deine Freundin hierher, dann kann sie direkt fragen und Fragen beantworten.
Ich hab sie schon gefragt, bevor ich hier geschrieben habe. Sie hatte bedenken und wollte es nicht.

Aber selbst wenn sie sich angemeldet hätte, hätte sich an der Frage nichts geändert und auch nicht daran, dass der Rest zunächst Nebensache ist ;)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben