Zurzeit aktive Besucher

Statistik des Forums

Themen
29.314
Beiträge
331.784
Mitglieder
45.057
Neuestes Mitglied
dollartas

Grundsätzliche Fragen zur Finanzierung

4,60 Stern(e) 5 Votes
Ich meine klar kannst du auf 5 oder 10 Jahre finanzieren. Eher dann 10 Jahre, da der Unterschied nicht so groß ist. Jedoch bleibt bei deinen guten Voraussetzungen das Problem des „ich komme mir verarscht vor“ trotzdem bestehen. Nicht nur das du sehenden Auges ca. 35k€ mehr zahlen würdest, Nein, die monatliche Rate resultierend aus der Willkür der Bank wäre auch noch 200€ höher.
 
Mal ein psychologischer Ansatz: Wieviel Mehrkosten verursacht denn der höhere Zins? Schlage die Summe auf den Kaufpreis auf und überlege dir, ob du diesen Preis für den Grund bezahlen würdest ;)
sehr guter Ansatz. Würde auch die Differenz zu dem Gegenangebot über 10 Jahre und die Darlehenshöhe ausrechnen und schauen was kostet das Grundstück REAL mehr.

Ist den der Preis vom Grundstück sonst marktgerecht ?

durch die inverse Zinstruktur lohnt auch ein kurzläufer weil man im langen Bereich höhere Zinsen erwartet
 
Ist den der Preis vom Grundstück sonst marktgerecht ?
Naja was heißt marktgerecht.
Zumindest wird der Preis am Markt bezahlt, somit marktgerecht ja.
Ob es überzogen ist in einem 5000 Einwohnerdorf 195€/m² zzgl. Maklerprovision, zzgl. Grunderwerbssteuer/Notar/Grundbuch = 220€/m² aufzurufen, muss jeder selbst entscheiden.
Derzeit wird wohl einfach alles genommen, egal zu welchem Preis.
Meine Eltern haben vor 20 Jahren 100€ in dem Ort bei besserer Lage bezahlt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Naja was heißt marktgerecht.
Zumindest wird der Preis am Markt bezahlt, somit marktgerecht ja.
Ob es überzogen ist in einem 5000 Einwohnerdorf 195€/m² zzgl. Maklerprovision, zzgl. Grunderwerbssteuer/Notar/Grundbuch = 220€/m² aufzurufen, muss jeder selbst entscheiden.
Derzeit wird wohl einfach alles genommen, egal zu welchem Preis.
Meine Eltern haben vor 20 Jahren 100€ in dem Ort bei besserer Lage bezahlt.
Gut vor 20 Jahren . Ich meinte sind die 195€ der Preis der im Umland zu zahlen ist ?
 
Naja was heißt marktgerecht.
Zumindest wird der Preis am Markt bezahlt, somit marktgerecht ja.
Ob es überzogen ist in einem 5000 Einwohnerdorf 195€/m² zzgl. Maklerprovision, zzgl. Grunderwerbssteuer/Notar/Grundbuch = 220€/m² aufzurufen, muss jeder selbst entscheiden.
Derzeit wird wohl einfach alles genommen, egal zu welchem Preis.
Meine Eltern haben vor 20 Jahren 100€ in dem Ort bei besserer Lage bezahlt.
Was vor 20 Jahren war vor 20 Jahren. Meine Eltern haben auch vor 17 Jahren eine DHH vom Bauträger mit 320m² Grund für 178k€ gekauft.

Es kommt ja auch drauf an, wo dein Dorf liegt, wenn Du im Einzugsbereich um eine Großstadt bist, sind 195€ ohne den restlichen Blödsinn auch ok. Wir haben auch ein Grundstück in einem 6000 Einwohnerdorf gekauft (30km von Nürnberg - Fahrzeit 25-30 Min. dort hin) und vor fast 1 1/2 Jahren 150€/m² von der Gemeinde bezahlt. Wenn das alles nicht zutrifft gilt der nächste Satz...

Ob du jetzt bereit bist dich 3-fach (Zinsaufschlag, Kaufpreis, Profisionen) "verarschen" zu lassen musst du jetzt selbst entscheiden.

Die Bank hat es ja klar formuliert: "Friss oder stirb" :p
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben