Statistik des Forums

Themen
29.358
Beiträge
332.686
Mitglieder
45.084
Neuestes Mitglied
Figginho

Grundsätzliche Fragen zur Finanzierung

4,60 Stern(e) 5 Votes
So da bin ich wieder.
Nachdem das erste Angebot mit 2,6% für 20 Jahre Zinsbindung bei einer Beleihung von ca. 65% sehr hoch ausfiel, habe ich ein zweites Angebot mit 5 Jahren Zinsbindung erbeten.
Der Zinssatz für die 5 Jahre soll bei knapp 1,6% liegen, was natürlich wieder einen sehr hohen Aufschlag auf die marktüblichen Konditionen darstellt.
Bei den Vermittlern im Onlinerechner würde ich bei 0,6-0,7% liegen, also ein Aufschlag von 0,9-1,0%.
Bin echt hin und her gerissen.
Ich könnte natürlich die 5 Jahre abschließen und hoffen, dass die Zinsen nicht über 3,5% (für 15 Jahre) steigen.
Ab 3,5% Zins auf die restlichen 15 Jahre würden die gezahlten Zinsen das gesplittete Darlehen teurer machen.
Da noch nicht eingerechnet ist die Umschreibung im Grundbuch nach 5 Jahren und falls noch andere Gebühren/Kosten entstehen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Danke für die Rückmeldung. Tja, war abzusehen oder? Wie schon öfters geschrieben, musst selbst wissen ob du das machen willst. Keiner von uns weiß wo die Zinsen in 5 Jahren für einen 15 Jahre Zinsbindung stehen. Wenn du das Angebot an nimmst, dann lass dir wenigsten eine Sondertilgung von 10% reinschreiben. Solltest du diese dann bis zur Grenze ausreizen, kannst du hier noch auf die 5 Jahre Zinsen sparen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Die 5% Sondertilgung reichen mir auch, darüber hinaus werde ich nicht sondertilgen können oder wollen.
Habe mit 600€/Monat Sondertilgung in den 5 Jahren schon kalkuliert.
Eben noch mal die Bank angeschrieben, in wie weit sich der Zins verändern würde, wenn ich unter 60% Beleihung wäre. Da geht vielleicht noch ein bisschen was (0,1%), die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
sorry, ich habe da wirklich 0 Verständnis für das Geschäftsgebaren der Sparkasse. Mag ja sein das sie bzgl. des Zinsergebnisses kämpfen müssen, aber dann 1 beim Verkauf verdienen + 2 da noch keinen Marktgerechten Zins stellen. Ein bestimmter Zinsaufschlag ist OK. Aber dann 1 % zum Marktzins. Nein, beim besten willen nicht. Da müsste es das letzte Grundstück in der Umgebung sein und ein Supersahne 1 AAAAA Grundstück.

Würde ich aus Prinzip nicht kaufen
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Es sind schon die letzten Grundstücke. Von der Lage liegt es mitten in einem Neubaugebiet.
Wie schon vorher von anderen beschrieben, habe ich nicht viele Möglichkeiten.
Entweder in den sauren Apfel beißen, ob nun zu 1,6% bei 5 Jahren oder zu 2,6% bei 20 Jahren.
Oder alternativ weitersuchen mit dem Risiko, dass es noch dauert und die Baukosten so 15t€ pro Jahr weiter steigen. Die 15t€ Baukostensteigerung pro Jahr wollen auch erstmal durch die ersparten Zinsen wieder reingeholt werden. Der Trend mit den stark steigenden Baukosten wird ja vorerst bis zum Ende der Antragsfrist des Baukindergeldes Ende 2020 gehen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben