Feedback zu "Haus der Handwerker"

4,60 Stern(e) 5 Votes
A

AndreasAlex

Hallo an alle aktiven Schreiber und passiven Mitleser.....
habe mich heute hier angemeldet, weil ich gerne mehr über HDH erfahren möchte.
Ich werde demnächst ein EFH bauen, und bin nach Recherchen auf dieses Forum gestoßen. ******
A. R.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Hausbauer5

Wir haben nur Gutes von Haus der Handwerker gehört und haben bisher nur Pech gehabt.
Von drei Anbietern, die Massivhäuser bauen, haben wir uns vergleichbare Angebote eingeholt. Haus der Handwerker lag preislich im Mittelfeld, die Qualität der Bauvorhaben die wir uns angeschaut haben, war sehr gut und die neuen Hausbesitzer waren zufrieden.
Also haben wir uns für Haus der Handwerker entschieden. Im August haben wir den Vertrag unterschrieben, spätestens drei Monate danach sollte mit dem Bau begonnen werden. Naja, jetzt haben wir fast Dezember und jetzt ist es zu spät und der Clou. -wir als Bauherren sind an allem Schuld.

Wir hatten bereits viel Ärger mit der Planung, Architekten, Terminabstimmungen und der Kommunikation. Wir haben jetzt angefragt, wie es sein kann, dass wir nicht anfangen können.

Alle Absprachen, die wir mit HDH getroffen haben, Informationen die wir eingeholt haben, d.h.: wann muss die Bemusterung stattfinden, wann brauchen sie die Finanzierungsbestätigung - alle Informationen die wir vom Vertrieb bekommen haben waren anscheinend falsch.
Wir haben gefragt, bis wann die Bemusterung denn stattgefunden haben muss, damit alles noch zeitlich klappt, uns wurde gesagt, dass der Termin auch noch im Januar reicht, für den Rohbau etc. wäre das noch nicht notwendig. Jetzt kann der Bau ohne die Bemusterung gar nicht stattfinden. Wie schön.
Die Finanzierungsbestätigung brauchten sie erst, wenn die Handwerker loslegen sollen, jetzt haben wir das viel zu spät geliefert - und wir hatten die Unterlagen da - hätten sie nur losschicken müssen. Auch unsere Baugenehmigung ist Schuld, dass wir nicht anfangen können. Wir haben sie seit Anfang Oktober, haben diese Information auch direkt weitergegeben. Aber auch hier sind wir jetzt Schuld, sie haben die eingescannte Version erst vier Wochen später bekommen, haben sie aber auf direkte Anfrage vorher noch nicht benötigt.
Als wir unseren Ansprechpartner angerufen haben, um zu fragen, warum er uns solche Fehlinformationen gegeben hat - er hat aufgelegt und hat uns vorher noch darauf hingewiesen, dass wir seine Vertriesbrechnung zu bezahlen haben.

Da ich selbst im Vertrieb tätig bin, weiß ich was Kundenservice bei Großprojekten heißt und den Kunden erst etwas Falsches zu erzählen und ihnen dann die Schuld in die Schuhe zu schieben - ist wirklich unterste Schublade.

Warum handelt Haus der Handwerker so? - Sie haben aktuell zu viele Aufträge, die sie nicht abwickeln können. Um die Zeit zu überbrücken, versuchen sie die Zeit bis zum Bau in die Länge zu ziehen.

Was wir auch noch ausdrücklich sagen müssen, über die fertigen Häusern, die wir gesehen haben, kann man nur Gutes sagen, handwerklich waren die Ausfertigungen sehr gut. Eigene Erfahrungswerte haben wir nicht, da bei uns noch kein Bagger auf dem Grundstück stand.

Rückfragen gerne auch per PN.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

mrdabado

Hallo zusammen,

Hat noch jemand gute oder schlechte Erfahrungen oder Tipps zu Haus der Handwerker?

mfg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
B

Basti16

Hallo zusammen,

da hier immer mal wieder Beiträge verschwinden und man sonst nur wenig von dem o.g. Baubetreuer im WEB findet möchte ich hierzu auch mal etwas erklären.

Der Baubetreuer verfolgt mit absoluter Härte das Ziel sämtliche Kritik an dem Konzept und Unternehmen aus dem WEB zu bekommen. Besser wäre es zu versuchen die Sachen von vornherein oder zumindest hinterher zur Zufriedenheit der Kunden zu lösen anstatt die Bauherren und Forenbetreiber unter Druck zu setzen.

So etwas nennt sich dann Öffentlichkeitsarbeit .

Wichtig ist, das man sich davon nicht beeindrucken lässt . So lange man sachlich und bei der Wahrheit bleibt. Kann eigentlich nichts passieren außer das man Zeit und Nerven investieren muss um sich zu rechtfertigen.

Wenn unser Projekt dann endlich mal vollends abgeschlossen ist und ich wieder mehr Zeit haben sollte, werde ich mich noch einmal ausgiebig mit dem Thema beschäftigen.

Bis dahin einfach nach den Bautagebüchern der
Familie Wallenwein oder Familie Schenk googeln.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

Bauexperte

Selbst in diesem Forum gab es letztes Jahr (im Dezember/Januar 2010) eine längere Diskussion über HDH unter dem Titel "Hat jemand Erfahrungen mit "Haus der Handwerker" gemacht?". Dort wurden viele negative Stimmen Gegen HDH Handeln laut. Prompt ist der Beitrag verschwunden! Ein Teil diesen Beitrages habe ich als PDF Ausdruck immer noch auf meinem PC gespeichert. Ich weiss nicht, ob man das noch Mal hier im Forum auslegen darf. Aber da steht nichts löbliches über die HDH AG.
Nein, dass darfst Du nicht; dies wiederum liegt aber nicht am Forenbetreiber, sondern an der deutschen Gesetzgebung.

Generell gilt: wenn sich ein "gescholtener" Anbieter beim Forenbetreiber beschwert, verlangt der Forenbetreiber vom User - auf dessen Beitrag sich die Beschwerde bezieht - eine ESE (eidesstattliche Erklärung, dass seine (User) im Beitrag gemachten Aussagen der Wahrheit entsprechen). Bis diese ESE vorliegt, wird der Beitrag einstweilen inaktiv gestellt, da der Betrieber für alle Inhalte haftbar gemacht werden kann und wird. Leider ist es so, dass die wenigstens User bereit sind, ihre hier geposteten Beiträge auf deren Wahrheitsgehalt hin zu bestätigen, also bleibt dem Forenbetreiber nichts anderes übrig, als die Beiträge vollständig zu löschen

Wären mehr User dieses Forums bereit, von außen auf sie einwirkendem Druck Stand zu halten, eine ESE zum weiteren Bestand dieses Forums abzugeben, gäbe es - so meine Prognose - weit weniger Möglichkeiten für unsere Branche beschmutzende BU, GU oder ähnliche Konsorten

Freundliche Grüße
 
L

limarkli

Hallo allerseits
hat jemand hier aus dem Forum schon mal „das perfekte Haus“ gebaut bei dem es nicht das ein oder andere Problemchen gab? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen! Habe Ende letzten Jahres einen Vertrag bei Haus der Handwerker unterschrieben. Ende April war Baubeginn. Überzeugt haben mich damals die ausführliche Baubeschreibung und die ausschließliche Verwendung von deutschen Markenprodukten. Vom Bauen verstehe ich nicht viel. Gute Freunde mit Fachwissen haben mir die gute Qualität allerdings bestätigt.
Bis jetzt klappt alles mit dem Baufortschritt, wir sind im Plan. Wenn es so weitergeht, bekommt HDH einen zufriedenen Kunden dazu.
 

Ähnliche Themen
15.01.2020Danwood Erfahrungen - Wer kennt diesen Anbieter?Beiträge: 22
14.12.2020Werner Wohnbau Erfahrungen - Wer kennt diesen Anbieter?Beiträge: 101
08.01.2017Novum Massivhaus Erfahrungen. Wer kennt die Firma?Beiträge: 20
10.04.2016Town & Country Bocholt Erfahrungen von ForumBeiträge: 13
02.05.2019Erfahrungen/kennt jemand M3-MassivhausBeiträge: 60
12.08.2014Bauweise: Fertighaus Massivhaus Baubetreuer ArchitektenplanungBeiträge: 18
16.03.2021Baufirma im Großraum Stuttgart gesucht!Beiträge: 135
20.12.2016Interhyp Erfahrungen und Dr. KleinBeiträge: 26
05.02.2015Hausbau 2015 - Regionale Handwerker oder StangenwareBeiträge: 42
04.08.2013Erfahrungen mit "Baumeisterhaus-Tadge", "Beißner-Hochbau"Beiträge: 11

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben