Bewertung unseres Finanzierungsangebotes

4,80 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: Bewertung unseres Finanzierungsangebotes
>> Zum 1. Beitrag <<

T

Tortenfee

Ich möchte noch weitere Unwägbarkeiten erwähnen bei der Planung: 2 Ärzte mit Diensten erreichen schnell über 150k Brutto, dann fallen die 1800 Euro Elterngeld ersatzlos weg. Und: Ob es wirklich passt, nach einem Jahr wieder (viel) zu arbeiten ist sehr individuell, hängt evtl auch vom Kind ab. Beide Eltern mit Diensten im KH angestellt ist möglich aber ich habe schon einige (Mütter) erlebt die dann doch deutlich länger wegbleiben. Ein gewisser Zeitdruck ist auch dabei aufgrund des Alters - mit knapp 32 Examen, mit 33 schwanger und das 2. Kind mit 36. Ich wünsche euch, dass das alles aufgeht, habe aber gerade im akademischen Freundeskreis diverse Kinderwunschbehandlungen mit Mitte 30 erlebt. Da die großzügige Unterstützung der wohlhabenden Eltern aber im Background steht, sind das natürlich alles keine Gründe das Haus nicht zu kaufen. Wollte nur aus eigener Erfahrung erwähnen, dass nicht immer alles easy nach Plan laufen muss.
Da hast du absolut recht. So ist unser Plan, wie die Realität dann aussieht werden wir sehen. Wir hoffen einfach das beste.
 
T

Tortenfee

Die Eltern sind aber auch erwachsen und müssen wissen, was sie da unterschreiben. Traue ich Ihnen auch zu. Ich vermute in dem Konstrukt sind die Eltern nur deswegen drin, weil das "Traumhaus" 2 Jahre zu früh auf der Matte stand und man das Haus nicht sausen lassen will.
Es tut sich auch nicht aller Tage eine Gelegenheit auf, ein Haus in Fußreichweite zu den Eltern zu erwerben.

Ich kann hier nicht von mir auf andere schließen. Ich hätte auch nicht meine Eltern im Kreditvertrag haben wollen. Aber ich bin offen für die Möglichkeit, dass andere Leute ein völlig anderes Verhältnis zu ihren Eltern haben. Wenn beide Parteien gewillt sind, sich in eine solche Abhängigkeit voneinander zu begeben, dann legt das Nahe, dass hier ein enges Vertrauensverhältnis besteht. Das gibt's nicht oft, aber ich gönn's ihnen von Herzen.

Sollten die Eltern tatsächlich irgendwann bei der Betreuung der fiktiven Kinder aushelfen müssen wäre das ja auch keine Situation von großer Dauer. Meine Mum hat uns auch Hilfe zugesichert wenn alle Stricke reißen. Sie sagte irgendwann auch mal, dass das auch was schönes ist im Alter, nochmal gebraucht zu werden. Wenn dem so wäre, dann wäre das aber immer nur eine Notlösung, und nur von der unbedingt erforderlichen Dauer.
Mal angenommen die TE kriegen nicht sofort einen Kitaplatz, dann heißt das ja nicht, dass sie dauerhaft keinen kriegen.
Absolut richtig, hätten wir das Haus nicht gefunden, hätte das ganze auf jeden fall noch Zeit gehabt. Aber nun ist es so. So viele Häuser dieser Art gibt es in unserer Umgebung kaum (v.a. was die Größe betrifft). Und ein Neubau mit dieser Ausstattung würde dann nochmal in einer ganz anderen Preisklasse spielen. Von daher wollen wir die Chance ergreifen und hoffen, dass die Eltern in 2 Jahren dann wirklich aus dem Kreditvertrag rauskommen.
 
T

Tortenfee

Wir reden hier aber über eine große finanzielle Abhängigkeit. Nimm es mir nicht übel, aber nimmt man sein eigenes Leben in die Hand, wenn man größere Nebenkosten von den Eltern übernehmen lässt und zusätzlich die Hälfte des Hauskredites?
Nur weil unsere Eltern die Autoversicherung zahlen? Wir sind seit 6 Jahren Studenten, da hatten wir halt kein Geld, um diese selber zu zahlen. Wir haben beide neben dem Studium gearbeitet, wurden aber halt auch von unseren Eltern unterstützt, sonst hätte es ja niemals funktioniert.
 
G

Grundaus

es wurde noch nicht erwähnt wie alt die Eltern sind und was sie verdienen und Vermögen haben. So wie es für mich aussieht ist es eine Finanzierung der Eltern und die Kinder stehen halt nur mit dabei. Ich hab mit 55 gekauft und schon da wollten die Banken die zukünftige Rente, Riester, Lebensversicherung , Betriebsrente u.ä. sehen. und die Eltern sind in 1 Jahr nicht draußen, wenn sie den Kreditvertrag unterschrieben haben, sondern frühestens in 10 Jahren. Bei der Konstellation wäre es besser die Eltern kaufen alleine und vermieten an die Kinder
 
Yaso2.0

Yaso2.0

Die Eltern sind erwachsen und offenbar finanziell in der Lage, das eigene Kind dabei zu unterstützen eine Gelegenheit wahr zu nehmen, die evtl. so schnell nicht wieder kommt.

Ich bin auch kein Fan davon, die Eltern irgendwo mit einzubeziehen, aber ich hätte auch die Möglichkeit dazu erst gar nicht gehabt.

Die TE und ihr Partner hängen ja nicht arbeitslos irgendwo herum und lassen sich von den Eltern aushalten, sondern werden demnächst einen Beruf ausüben, bei dem sich viele um die beiden reißen werden.

Solange es hier zwanglos und ohne eine Erwartungshaltung der TE ggü. den Eltern geht (und so liest es sich), ist doch alles ok und der Backround der Eltern scheint das doch möglich zu machen, haben sie doch in der Vergangenheit schon bewiesen.

Ich würde es an eurer Stelle ebenfalls machen!!
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67449 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben