Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
66
Gäste online
878
Besucher gesamt
944

Statistik des Forums

Themen
30.304
Beiträge
398.000
Mitglieder
47.693

Bewertung unserer 120% Finanzierung

4,00 Stern(e) 28 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Ich halte allerdings eine Essensgrundlage von Linsen als extrem eintönig. Gerade Linsen wären mir zuwider, wenn ich sie zu häufig essen müsste, obwohl ich gelbe von roten, braunen und Beluga unterscheiden kann.
Ich weiß jetzt nicht, ob das auf mich bezogen ist mit den Linsen?
Also sooo riesig ist jetzt bei uns der Linsenanteil auch wieder nicht. Es gibt einmal die Woche ein Gericht mit Linsen und ca. zwei bis drei mal die Woche selbst gemachte Nudeln in denen ein Anteil von 1/3 Linsen ist. Also isst vielleicht jeder (Erwachsene) 300 bis 400g Linsen die Woche. Finde das jetzt nicht soo viel. Und dann gibts noch ca. alle zwei Wochen mal Bohnen oder Kichererbsen. (Bohnen meist aus eigenem Anbau)


Bio Milch - die die noch sauer wird. Nur Specki wo bekommt man die für 1 Euro Ich zahle 1,35 Euro.
Bei uns gibts nen Demeterhof, der hat eine Milchtankstelle. Da kann ich hingehen und in meine mitgebrachte Flasche 1 Liter Milch rein lassen und das kostet 1€.
Da holen wir so alle ein bis zwei Wochen mal nen Liter. Ansonsten gibts zum Großteil nur Hafermilch. Ab und zu mal Reis- oder Sojamilch.

@HilfeHilfe sorry, aber dein Horrizont scheint nicht allzu weit zu reichen. Nur weil andere kacke sind, darfst du oder wir das auch? Selbes Thema bei Umwelt-/Klimaschutz? Hauptsache mit dem Finger auf die anderen Zeigen. Mimimi, die machen das auch so, also darf ich mich auch falsch Verhalten.
Diese Denkweise ist mir wirklich zuwider.
 
Lach...
Also isst vielleicht jeder (Erwachsene) 300 bis 400g Linsen die Woche. Finde das jetzt nicht soo viel. Und dann gibts noch ca. alle zwei Wochen mal Bohnen oder Kichererbsen. (Bohnen meist aus eigenem Anbau)
... Ich finde das schon sehr viel. Das ist jeden Tag 50gramn bzw. alle 2 Tage 100 Gramm.
Aber das mag auch nur meine subjektive Vorstellung sein, da ich viele Rezepte ausprobiere und somit eben nur 2-3 mal im Jahr die Linse kreuze ;)
Ich vergleiche jetzt auch nicht unbedingt ständig die Nährstoffe, aber irgendwas, was in Kartoffeln, Reis, Quinoa oder anderen Produkten ist, fehlt dann, wenn „nur“ Linse gefuttert wird.

Machst Du Linsenpasta selbst? Sehr interessant :)
 
Wir haben ne Nudelmaschine (Pastamaker) und machen da selber Nudeln.
1/3 rote Biolinsen und 2/3 Mehl. Das Mehl ist wiederum 1/2 gekauftes Weizenmehl von der Mühle hier und 1/2 selbstgemachtes Mehl aus Urdinkel vom Naturland Bauern vor Ort. Und ich glaub auf 500g kommt noch ein Ei von den eigenen Hühnern mit rein.

Quinoa essen wir dagegen nur 2 bis 3 mal im Jahr, weil es halt von weit her kommt und die Nährstoffe bekomm ich auch wo anders her. Reis gibts nur alle 1 bis 2 Wochen. Kartoffeln gibts 1 bis 2 mal pro Woche. Leider sind die vom letzten Jahr aus dem eigenen Garten schon weg. Derzeit haben wir welche von meinem Vater, der nen Bauern kennt, der die im Mittelgroßen Stil selbst anbaut. Wir hatten 20 kg Ernte aus unserem Garten. Alles schöne, alte und bunte Sorten (Siehe Foto).

Ja, macht alles etwas mehr Arbeit. Aber ich hab keine industriell verarbeiteten Produkte, Koche viel Frisch mit viel Gemüse und das Gärtnern macht mir einfach Spaß. Ach ja und ein paar mal im Jahr gibts auch bei uns Fleisch. Das ist dann aber der Fall, wenn ich ein eigenes Huhn schlachte. Da weiß ich 100%ig wo es her kommt, wie es gelebt hat und wie es gefüttert wurde.

Ich häng mal ein paar Bilder an, dann kann man sich das bissl vorstellen, da du es ja interessant findest ;)
 

Anhänge

Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das geht wunderbar. Die müssen nur bissl länger kochen. Deswegen auch eher schnellkochende Linsen nehmen, sonst dauerts noch länger.
Das Linsenmehl kann man entweder kaufen oder aus Linsen selber machen mit einer Mühle, oder wir geben einfach 200g Linsen in den Thermomix, lassen auf höchster Stufe laufen und haben danach super Linsenmehl ;)
 
Ich finde es auch sehr interessant. Lobe auch ausdrücklich die Nachhaltigkeit und die Mühe die ihr damit verbindet. Und es ist ausgesprochen gesund. Meins wäre es wohl aufgrund meiner Essgewohnheiten nichts, aber das ist ja mein Problem. Und trotzdem halte ich die 300€/Monat für unterdurchschnittlich
 

Ähnliche Themen
06.07.2008Gewürzkräuter im Garten Beiträge: 18

Oben