Baufinanzierung Hausbau in Brandenburg mit Schwierigkeiten

4,90 Stern(e) 24 Votes
Nochmal ein Update:

Heute ist endlich das Gutachten der ING gekommen. Die haben gerade viel zu tun, daher hat das Gutachten mal locker 7 Tage Verzug gehabt. Zum Glück hat das Gutachten zu unseren Gunsten entschieden, wobei ich die genaue Summe nicht kenne, so dass die ING heute auch schon die Finanzierung in voller Höhe genehmigt hat.

Mein Learning: auch wenn uns immer suggeriert worden ist, dass die Finanzierung mal sowas von gar kein Problem werde, wurde es am Ende doch eine ganz schöne Zitterpartie. Nun haben wir das Problem, drei Wochen verloren zu haben, in dem wir schon mit dem Bau hätten anfangen können. Insofern mein Plädoyer: die Finanzierung lieber zwei-drei Wochen früher als später abschließen.
 
Wir haben das Thema Finanzierung jetzt auch in trockenen Tüchern und ich kann über meine Erfahrung berichten.
Ich finde es interessant, wie viel Spielraum die Banken noch haben und was für ein Zinssatz uns zuerst angeboten wurde. Die Rahmenbedingungen waren überall identisch. Wir haben dann die Angebote von der einen Bank zur anderen Bank mitgenommen und höflich gefragt, ob die gleichziehen würden.

Wir waren aber zuerst bei beiden großen Finanzvermittlern und haben uns Angebot geben lassen (alle Angebote mit 10 Jahre Zinsbindung).
Wenn ich das hier so lese, tauchen irgendwie immer wieder die gleichen Banken auf:
1) ING - 0,85%
2) Gladbacher Bank - 0,8x%
3) Regionale Bank, die deutschlandweit anbietet - 0,90%

Antrag eingereicht bei der ING -> Abgelehnt ohen Begründung. Wie schon gesagt, die ING prüft aktuell deutlich strenger.
Antrag eingereicht bei der Gladbacher Bank -> Abgelehnt, da Objektwert deutlich geringer bewertet wurde
Antrag eingereicht bei der regionalen Bank -> Zusage erhalten

Wir sind dann noch zur lokalen Sparkasse und einer weiteren regionalen Bank. Bei beiden Banken hatten wir ein sehr gutes persönliches Beratungsgespräch.
Es wurde bei beiden Banken bereits vorab geprüft, ob die Finanzierung machbar ist und uns positiv bestätigt, bevor es zu den Terminen gekommen ist.
Erstes Angebot: 0,78%
Nach Verhandlung: 0,72%
Mit Angebot von Bank 1 zu Bank 2 gegangen: 0,62%
Mit Angebot von Bank 2 zu Bank 1 gegangen und abgeschlossen: 0,58%

Das ist doch fast 0,3% weniger als das erste ING Angebot.
Auch wir waren erst skeptisch gegenüber den lokalen Banken, wurden aber eines besseren belehrt. Und mit etwas Verhandlungsgeschick war auch am Zinssatz noch deutlich Spielraum vorhanden.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Finden wir auch :cool:

Nur zur Klarstellung: das ist der Zinssatz des Bankkredits. Wir haben noch den KfW 153er Anteil (KfW55), da liegt der Zinssatz ja fest bei 0,95%. Daher ist der Mischzins etwas höher. Gibt aber auch Tilgungszuschuss, daher am Ende der Mischzins wieder zu vernachlässigen.
 
Tatsächlich sehr gut. Und wären zehn Jahre allerdings zu unsicher bei der Summe.
15 Jahre bei der Sparkasse für 0,88 wären auch gut gewesen für uns.
Nun sind es 20 Jahre für 1,18 %.

Besser geht sicherlich, aber am Ende sind wir einfach froh nun starten zu können.
 
Mein Learning: auch wenn uns immer suggeriert worden ist, dass die Finanzierung mal sowas von gar kein Problem werde, wurde es am Ende doch eine ganz schöne Zitterpartie. Nun haben wir das Problem, drei Wochen verloren zu haben, in dem wir schon mit dem Bau hätten anfangen können. Insofern mein Plädoyer: die Finanzierung lieber zwei-drei Wochen früher als später abschließen.
Bei uns hatte im Juli die Prüfung bei der ING insgesamt 4 Wochen gedauert. OHNE Gutachter! Das hat uns auch den gesamten Zeitplan durcheinander gebracht. (Mal von den mittlerweile 12 Wochen die wir auf die Auflassungsvormerkung für das Grundstück warten abgesehen)
 
Oben