Zustand Grundstück bei Kauf von Gemeinde Neubaugebiet

5,00 Stern(e) 5 Votes
H

Häuslebauer21

Hallo zusammen,

wir stehen aktuell kurz vor einem Grundstückskauf in einem Neubaugebiet in einer Gemeinde in Bayern. Daher werde ich aller Voraussicht nach hier im Forum in nicht allzu ferner Zukunft aktiver werden .

Da die Erschließungsarbeiten nun abgeschlossen sind und man nun die Baugrundstücke in ihrer „vollen Pracht“ bewundern kann, sind mir nun doch ein paar Sachen aufgefallen, bei denen ich gerne mal euren fachkundigen Rat hätte: Gerade im Vergleich zu anderen Neubaugebieten in der Umgebung finde ich das die Grundstücke in einem sehr schlechten Zustand hinterlassen wurden. Konkret meine ich damit das die Firma so wie es aussieht im ganzen Gebiet den Mutterboden abgetragen hat, wohl zur anderweitigen Verwertung & diesen durch weitaus minderwertigeren Boden ersetzt hat. Weiterhin sind viele der Grundstücke auch nicht wirklich eben hinterlassen worden, sondern stark wellig & zerklüftet + noch zusätzlich stark & mannshoch mit Unkraut bewachsen.

Versteht mich hier bitte nicht falsch, mir ist auch bewusst das man hier keinen planen englischen Rasen erwarten kann, aber gewisse Standards muss es hier doch geben, in welchem Zustand man so ein Grundstück übergeben bekommt. Wie gesagt, gerade im Vergleich zu Neubaugebieten in umliegenden Gemeinden fällt der Zustand hier doch merklich ab. Habe hier erst kürzlich direkt Grundstücke gesehen, die einigermaßen plan, ordentlich mit Mutterboden versehen und gemulcht waren.

Kennt sich hier jemand aus ob es einen gewissen Übergabestandard gibt, den man erwarten kann bzw. lohnt es sich hier mal direkt in Kontakt zu treten und den Zustand anzusprechen? Insbes. der fehlende Mutterboden + die Entsorgung des anderen Bodens der dort mehr oder weniger abgeladen wurde, ist ja immerhin auch ein finanzieller Aspekt der irgendwann mal zum tragen kommt?

Vielen Dank schonmal

VG
 
B

Bookstar

Sorry aber das ist vollkommen normal wie du es beschreibst und auch vollkommen irrelevant. Da kommt der Bagger und dann macht der sowieso alles platt. Bisschen Mutterboden lässt du dir dann halt wieder herfahren von einem Bauern oder so. Was kostet der m² und wo genau ist es in Bayern? sach mal an
 
N

nordanney

Standards muss es hier doch geben, in welchem Zustand man so ein Grundstück übergeben bekommt.
Die Standards gibt es nicht. Im Kaufvertrag wird der Zustand des Grundstücks festgelegt, so wie DU ihn mit dem Verkäufer verhandelst. Kaufen oder sein lassen.

Dabei bitte die Ausführung von @Bookstar beachten. Das englische Rasengrundstück von der Gemeinde sieht nach Baubeginn aus wie ein Schlachtfeld im 1. WK. Also quasi wie schon jetzt.
 
H

hesselberg_01

Wenn die Gemeinde den Boden entsprechend herrichten soll, werden die Grundstücke entsprechend teurer. Da du ja sowieso Erdarbeiten haben wirst würde es dir nicht viel weiterhelfen, wenn du vorher schon den perfekten Boden haben würdest.
Bei uns hieß es "Gekauft wie gesehen", also würde uns auch der Aushub des Nachbarn seit dem Kauf gehören
 
11ant

11ant

Konkret meine ich damit das die Firma so wie es aussieht im ganzen Gebiet den Mutterboden abgetragen hat, wohl zur anderweitigen Verwertung & diesen durch weitaus minderwertigeren Boden ersetzt hat. Weiterhin sind viele der Grundstücke auch nicht wirklich eben hinterlassen worden, sondern stark wellig & zerklüftet + noch zusätzlich stark & mannshoch mit Unkraut bewachsen.
Das Gelände so zu bearbeiten, daß jede Parzelle säuberlich entbuscht ist, ist nicht Gegenstand einer Baugebietserschließung. Viel interessanter finde ich, wie weit die Höhen in der Wirklichkeit mit denjenigen übereinstimmen, die bei der Vermessung der Höhen des Geländes vorlagen, in die Planung der Wege eingeflossen sind und ggf. auch zur Grundlage der Höhenangaben wurden, wo maximal Eure "Traufe" liegen darf. Auch für Grenzgaragen-Wandhöhen kann dies Bedeutung haben.
 
C

Curly

es ist wurscht ob der Boden gerade oder wellig ist, der Bagger macht bei den Erdarbeiten sowieso alles weg und türmt alles auf den Seiten wieder auf. Später braucht man gar nicht mehr so sehr viel Muttererde, es sei denn die Grundstücke sind mehrere 1000 Quadratmeter groß und die Muttererde ist auch gar nicht so teuer. Freut euch lieber, dass ihr zu den glücklichen gehört und ein Grundstück kaufen könnt, hier bei uns gibt es gar keine Grundstücke und wenn mal eins angeboten wird, dann für mehr als eine halbe Million Euro.

LG
Sabine
 

Ähnliche Themen
02.06.2020Neubaugebiet - Grundstück von der GemeindeBeiträge: 18
24.04.2017Grundstück ohne Bodengutachten kaufen?Beiträge: 13
26.12.2020Liste der anfallenden Baunebenkosten. "Bauseits" teurer?Beiträge: 151
08.10.2019Welches Grundstück sollten wir nehmen?Beiträge: 23
22.10.2019Baunebenkosten für Haus auf Grundstück 120k EuroBeiträge: 28
28.09.2016Bewertung Angebot ErdarbeitenBeiträge: 14
15.06.2019Grundstück zu teuer für den Gesamtkostenrahmen?Beiträge: 33
04.05.2020Einschätzung Grundstück - HanglageBeiträge: 15
11.10.2020Grundstück und Haus Finanzieren? Grundschuld aufnehmen? Baukosten?Beiträge: 151
19.01.2016Neubau - Grundstück mit Brombeeren überwuchert Beiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben