Zisterne zur Gartenbewässerung - Welche Pumpe?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Grüße!

Allmählich will ich mich bei meinem bald fertigen Haus an die Planung der Gartenbewässerung machen. Dies soll erstmal ganz konventionell und un-smart erfolgen: Zisterne (6.000 Liter) ist unter der Erde verbaut und mit Pumpe und Gartenschlauch will ich hier ganz klassisch gießen. Die weit entfernteste Rasenfläche wird mit ca. 35 - 40 Meter Schlauchlänge erreichbar sein. Die Zisterne ist am tiefsten Punkt ca. 2,50 m tief in der Erde.

Nun finde ich mich im Wirrwarr der möglichen Pumpen wieder. (An)Saugpumpe, Schmutzwasserpumpe, Tauchpumpe, Gartenpumpe, Tiefbrunnenpumpe.. X.000l/h, so und so viel bar Druck.. Hat hier jemand gute Ratschläge?
 
auch wenn die Antwort nicht ganz passt: Wir haben 2x das "Hauspaket Tano L" von Mall für unser DHH bestellt. Hier ist eine Art Hauswasserwerk installiert welches dann auch Toilette und Waschmaschine versorgen soll. Irgendwo habe ich gelesen das über das Jahr hinaus der Garten gerade mal 2% des Gesamtwasserverbrauches ausmacht. Und gerade im Winter, wenn die Zisterne voll ist, benötigst du kein Wasser für den Garten. Vielleicht sollte man mal drüber nachdenken ob eine passende Verrohrung ins Haus noch möglich ist?

Leider habe ich aber noch keine Erfahrungen mit Pumpen und Zisternen gemacht. Ich glaube aber @rick2018 hat eine "etwas grössere" Zisterne verbaut und hat sich mit dem Thema beschäftigt ...
 
Grüße!

Allmählich will ich mich bei meinem bald fertigen Haus an die Planung der Gartenbewässerung machen. Dies soll erstmal ganz konventionell und un-smart erfolgen: Zisterne (6.000 Liter) ist unter der Erde verbaut und mit Pumpe und Gartenschlauch will ich hier ganz klassisch gießen. Die weit entfernteste Rasenfläche wird mit ca. 35 - 40 Meter Schlauchlänge erreichbar sein. Die Zisterne ist am tiefsten Punkt ca. 2,50 m tief in der Erde.

Nun finde ich mich im Wirrwarr der möglichen Pumpen wieder. (An)Saugpumpe, Schmutzwasserpumpe, Tauchpumpe, Gartenpumpe, Tiefbrunnenpumpe.. X.000l/h, so und so viel bar Druck.. Hat hier jemand gute Ratschläge?
Zur Gartenbewässertung hattehn wir als einfach und absolut funktionale Lösung ein Hauswasserwerk unter €100.- bei der 5000ltr. Zisterne trocken aufgestellt und in einen Kasten mit etwas Dämmung verbaut. Stromanschluß ran und mit einem Saugschglauch aus dem Baumarkt bis kurz über den Boden der Zisterne. Am Ende einen Filter (gibts Alles im Baumarkt für relativ wenig Geld). An die Ausgangsleitung haben wir dann an einer Mauer einen einfachen Wasserhahn gebaut und daran auch noch nen einfachen Verteiler für 3 Euro.
Dadurch konnten wir direkt am Hahn abzapfen und an der anderen Leitung haben wir einen gewöhnlichen Wasserschlauch angeschlossen und ihn an der Grundstücksseite (teilw. leich eingebuddelt) zum Grundstücksende verlegt und dort auch einen Hahn angebracht. Somit hatten wir an zwei Stellen jederzeit Wasseranschluß und durchgehend Druck auf der Leitung, ähnlich wie an einem gewöhnlichen Hauswasserhahn.
Wenig Geld, einfach zu machen und hat super funktioniert.
Wenn Du das mit der Dämmung nicht machen willst kannst ja einfach irgendeine Abdeckung drüber machen, damit Nichts nass wird und das Ding im Winter reinstellen.
Bei uns wars aber immer draußen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Nimm eine Brunnenpumpe mit integrierter Steuerung und Schwimmschalter.
Somit hast du auch für die Zukunft alle Möglichkeiten.
Förderhöhe ist bei dir kein Problem. Knapp 6.000 Liter/h und >4 Bar Druck.

Wenn der Garten noch nicht angelegt ist, überlege ob du nicht eine Verteilleitung mit zwei Wasserdosen verlegst.
So musst du nicht immer mit einem ganz langen Schlauch hantieren. Bei richtiger Pumpe können auch mit beiden Schläuchen gleichzeitig gegossen werden.
 
Wir haben's grob wie @pagoni2020 gemacht.
Wenn der ganze kram mal kaputt ist würde ich's mir aber einfacher machen, wie @rick2018 schreibt. Z.B. Gardena 6000/5
Ich muss sagen, dass ich das vor 25 Jahren so gemacht habe, mit den damalig begrenzten Möglichkeiten (auch in meinem Kopf) und rückblickend hat das, trotz Einfachheit, super funktioniert. Offenbar gibt es da aber Neuerungen wie ich lese, wobei bei mir oft auch die Einfachheit eine Rolle spielt bzw. was ich mit meinen einfachen Mitteln umsetzen kann.
Aber so ne Pumpe wie auch -rick- meint muss ich mal anschauen, ich will ja bald wieder einen neuen Garten anlegen.
 
Oben