Zisterne! Will keine, werde aber gezwungen - Erfahrungen

4,40 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 7 der Diskussion zum Thema: Zisterne! Will keine, werde aber gezwungen - Erfahrungen
>> Zum 1. Beitrag <<

W

wesson76

Ich werde mich für die 5200L Variante entscheiden. Wo würdet ist die Zisterne im Garten platzieren?
Bisher war geplant die Zisterne unten links zu platzieren, möglichst nah am Haus. Da man hier aber den Schlauch 10m Richtung Garten schleppen müsste um diesen zu gießen, haben wir uns überlegt die Zisterne direkt im Garten zu platzieren, siehe rotes Rechteck. Wäre ca. 80cm vom Nachbargrundstück entfernt, da wir hier noch eine Hecke pflanzen möchten.
Sollte laut Bauunternehmer technisch kein Problem darstellen.

Meinungen dazu?
 

Anhänge

i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

ist doch abhängig wo die Pumpe bzw. das Hauswasserwerk ist
a) IN der Zisterne oder b) im HTR
Bei a) ist egal wo (mEA)
Bei b) nicht egal wg. möglicher Ansauglänge
 
WilderSueden

WilderSueden

Bedenke, dass eine Zisterne mehr ist als nur der Schachtdeckel. Du musst größer ausschachten und wieder verfüllen. Soweit ich weiß, darfst du Zisternen aber in den 3m Bereich setzen. Ich hatte das bei uns auch mal überlegt. Die Zisterne muss auch so platziert sein, dass der LKW bis ans Loch fahren kann.
Bei der Überlegung solltest du auch Gartenhäuschen mit einbeziehen, die du sicherlich auch in die Zisterne entwässern musst. Grundsätzlich würde ich die Zisterne dann so setzen, dass die Wege möglichst kurz sind. Für die Gartenbewässerung kannst du dann ein Pipeline-System mit zusätzlicher Zapfstelle im Garten installieren. Das lässt sich auch gut in Eigenleistung machen.
 
X

xMisterDx

Für um die 150 EUR kriegst du eine Gardena Wand-Schlauchbox L mit 30m Schlauchlänge. Da muss man nix "schleppen".
Besser den hässlichen Betondeckel versteckt, als mitten im Garten.

Vor allem, weil die Zisterne im Winter voll und im Sommer leer sein wird.
Im Sommer brauchst du für 200m² Garten (viel Rasen) locker 4.000 Liter, pro Monat also 16.000 Liter.
In meiner alten Heimat im Herzen Niedersachsens regnet es im Juli 84mm. Mit nem 100m² Dach fängst du also 8.400 Liter ein.

Was man übrigens berücksichtigen muss, wenn man sein Regenwasser auf dem eigenen Grundstück speichert/versickert. Es werden keine Regenwassergebühren fällig. Da zahlst du für ein durchschnittliches EFH auch schnell mal 200, 250 EUR pro Jahr.

Letztlich sparen die Kommunen damit teure Regenwasserkanäle... was will man tun.
 
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 896 Themen mit insgesamt 11692 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben